Zum Hauptinhalt springen
  • +49.40.303 85 79-0
  • +49.40.303 85 79-9
  • info (at) mmkh.de

HOOU Session "360° HOOU": 20. November 9:00 Uhr

Einblicke in die Netzwerktätigkeit der HOOU – Dr. Alexander Classen und Ann-Kathrin Watolla erläutern das Wirken der Hamburg Open Online University und geben Einblick in die Zusammenarbeit der Partnerinstitutionen.

HOOU Session "Spielerisch Lernen": 20. November 10:00 Uhr

In einem virtuellen Raum eine digitale Orgel bauen? Ein Serious Game spielen, in dem ein Krankheitsausbruch mithilfe epidemiologischer Methoden untersucht wird? Oder mithilfe eines Lernspiels in die grafische Programmierung eines Roboters einsteigen? All das sind spielerische Ansätze in aktuellen HOOU-Projekten, die in dieser Session vorgestellt werden. Mit "Kniffelix" – einem narrativ angelegten Experimentier-Blog, "Good & Evil" – einem interaktiven Hörspiel für den Englischunterricht, "KISS* – Künstliche Intelligenz für Schüler*innen und Studierende", "MUTOR 2.0 – music perception and cognition" und "Lernen ohne Aufgaben" werden weitere Projekte vorgestellt, die zeigen, welche Potenziale in spielerischen Ansätzen im Zusammenhang mit digitalen Lernmaterialien stecken: Handlungsräume eröffnen, Kompetenzen zum Lösen von Problemen unterstützen und Prinzipien verwenden, die das Verständnis fördern. Erfahren Sie mehr und diskutieren Sie mit in dieser HOOU Session, moderiert von Nina Anders und Jakob Kopczynski.

Projekte: Kniffelix, RINOCloud, VR-Orgel, Mutor 2.0, Good&Evil, KISS*, LOA Lernen ohne Aufgaben, EDDi Epidemic Disease Detective

HOOU Session "Nachhaltigkeit": 20. November 10:00 Uhr

Was können wir tun, um nachhaltiges Handeln konkret umzusetzen? Am Beispiel aktueller HOOU-Projekte soll deutlich werden, welche komplexen und vielfältigen Formen nachhaltiges Handeln haben kann: Prof. Dr. Friedrich von Borries von der HFBK stellt sein Konzept der Folgenlosigkeit vor, welches durch eine Lern-App der Berliner Künstler:innen "refrakt" (Alexander Govoni und Carla Streckwall) angewendet werden kann. Dr. Ruth Schaldach und Carla Orozco García von der TUHH geben uns Einblicke in ihre digitale Ringvorlesung "Lectures for Future", die Lernenden die Möglichkeit gibt, ihr Wissen zu Elektoschrott, Plastikmüll oder Bioressourcen (etc.) zu erweitern und damit das eigene nachhaltige Handeln zu reflektieren. Im Kooperationsprojekt "Digitalisierung und Nachhaltigkeit" der TUHH mit der Hamburg School of Business Administration und der Bildungsagentur J&K – Jöran und Konsorten stellen Julia Zwick und Blanche Fabri die Frage: Wie viel CO2 wird durch die Nutzung digitaler Medien erzeugt und wie können wir das ändern? Weitere Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit kommen von Derya Taser mit dem Projekt SIDS – Nachhaltiger Tourismus und Franziska Wolf für das Projekt CLIMATE 2020 von der HAW Hamburg. Moderation: Dodo Schielein

HOOU Session "Studierendenprojekte": 20. November 11:30 Uhr

Nicht nur Lehrende können interessante und großartige Projekte durchführen! Die Projekte können auch von Studierenden geleitet werden und bieten dann oft eine andere Perspektive und einzigartige Einblicke! Bei der HOOU unterstützen wir solche Initiativen und möchten Ihnen einige unserer Studierendenprojekte in unterschiedlichen Entwicklungsphasen vorstellen. Jedes der untenstehenden Projekte hat 5 Minuten Show-and-Tell. Anschließend gehen wir in ca. 20 Minuten QnA und Diskussion. Der Schwerpunkt wird zwischen den Projektinhalten und den individuellen und persönlichen Erfahrungen, die die Studierenden während ihrer Arbeit an den Projekten gemacht haben, aufgeteilt. Die Präsentationen werden zum Teil in deutscher und zum Teil in englischer Sprache gehalten. Moderation: Goran Lazarevic

Projekte:

HFD-Workshop "Studierendenbeteiligung in Zeiten von Corona – was bedeutet das eigentlich?": 20. November 11:30 Uhr

Was versteht ihr unter Studierendenbeteiligung? Wie hat sich diese an eurer Hochschule durch die Pandemie verändert? Vor welchen Herausforderungen steht ihr aktuell und wie könnten diese gemeinschaftlich angegangen werden? Um diese und weitere Fragen geht es in unserem Workshop. Gemeinsam mit euch möchten wir Kommunikation, Kollaboration und digitale Lehrformate in den Fokus rücken und Ideen entwickeln, wie wir Lehre im digitalen Zeitalter neu denken und das Potenzial von statusgruppenübergreifenden Gestaltungsprozessen bestmöglich nutzen können. Lasst euch inspirieren, aktiviert neue Verbündete, überzeugt Skeptiker:innen und schlagt gemeinsam neue Wege ein. Unser Workshop soll einen lösungsorientierten Austausch ermöglichen und Impulse liefern, wie Studierendenbeteiligung im digitalen WiSe 20/21 (neu) definiert werden kann.

Drei der aktuellen DigitalChangeMakerAnn-Kathrin Grohs, Jenny Brandt und Christine Redeker – werden diesen Workshop durchführen.

Workshop Digitalisierung in der Hochschullehre: Synergien föderaler Zusammenarbeit u.a. im Kontext von Open Education: 20. November 13:30 Uhr

Die Corona-Pandemie hat die schon lange bestehenden Chancen und Herausforderungen von Digitalisierung in der Hochschullehre noch einmal sichtbarer gemacht. Um die aktuellen und auch zukünftigen Herausforderungen bewältigen und die vielfältigen Chancen – auch von Open Education – nutzbar machen zu können, bedarf es zunehmend einer stärkeren und dauerhaften Zusammenarbeit der jeweiligen Stakeholder, die mit diesen Themenkomplexen befasst sind. Und dies nicht nur auf der Ebene einer Hochschule, sondern hochschulübergreifend und auch über Ländergrenzen hinweg, um Synergien u. a. auch im Sinne eines erweiterten Unterstützungsangebotes und eines kontinuierlichen Qualitätsverbesserungsprozesses ermöglichen zu können.  
 
Im Rahmen dieses Workshops werden von mehreren Vertreter*innen von eLearning-Landeseinrichtungen/-initiativen diese Herausforderungen skizziert sowie Möglichkeiten, Mehrwerte und Synergien einer länderübergreifenden Zusammenarbeit vorgestellt. Neben einem Blick auf bereits bestehende Kooperationen und gemeinsame Aktivitäten sollen auch Wirkmechanismen von länderübergreifender Zusammenarbeit beschrieben und auf Planungen für eine Intensivierung hingearbeitet werden, die mit den Workshop-Teilnehmer*innen diskutiert und weiterentwickelt werden sollen.

Workshop-Team: Dr. Alexander Classen, Dr. Konrad Faber, Dr. Marc Göcks, Dr. Norbert Kleinefeld, Dr. Jörg Neumann und Dr. Steffi Widera.