Zum Hauptinhalt springen
  • +49.40.303 85 79-0
  • +49.40.303 85 79-9
  • info (at) mmkh.de

Studentische Partizipation in nachhaltiger Lehre

Maßnahmenbereich des Universitätskollegs QPL

Vortrag und Debatte
Studierende gestalten mit – Ziele und Möglichkeiten
mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Maßnahmenbereichs Studentische Partizipation in nachhaltiger Lehre des Universitätskollegs QPL und dem Debattierclub Hamburg
Track Jahrestagung UK QPL
Freitag, 23. November 2018, 13:10–14:50

  • Beteiligte Personen: Lara Fricke, Kathrin Gogolin, Janina Hemerka, Eric Recke, Franz Vergöhl und weitere

Abstract

Wie gestaltet sich studentische Partizipation an der Universität Hamburg und welche Rolle spielt dabei die Diversität der Studierendenschaft?

Die Universität Hamburg begreift Nachhaltigkeit nicht nur als Gegenstand von Lehre und Studium, sondern auch als deren Qualitätsmerkmal. Vor diesem Hintergrund möchte der Projektbereich "Studentische Partizipation in nachhaltiger Lehre" die kritische Reflexion und Partizipation von Studierenden stärken, ihr Interesse an neuen Erkenntnissen und Erfahrungen nachhaltig zur Geltung bringen und die Berücksichtigung studentischer Perspektiven auf Studium und Lehre in deren Weiterentwicklung unterstützen und fördern.

Die erfolgreiche Umsetzung studentischer Partizipation erfordert, dass die Diversität der studentischen Akteurinnen und Akteure nicht nur beachtet, sondern kreativ genutzt wird. Anlässlich der "Diversity-Tage" 2017 und 2018 wurden vom Team "Studentische Partizipation in nachhaltiger Lehre" Befragungen der Studierenden an der Universität Hamburg durchgeführt. Dabei sind auch Meinungen und Wünsche der Studierenden bezüglich der Vielfalt – mit Blick auf so unterschiedliche Themen wie wissenschaftliches Schreiben, Studieren mit Kind bis hin zu Gender und Religionsfreiheit – erhoben worden. Die daraus gewonnenen Ergebnisse und Erfahrungen werden im Rahmen der Jahrestagung vorgestellt. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, mit Studierenden und Lehrenden darüber sowie über Ziele und Möglichkeiten von Diversität zu diskutieren. Der fakultätsübergreifende Austausch soll dazu beitragen, die mit Diversität verbundenen Herausforderungen künftig gemeinsam besser zu meistern, vor allem aber auch neue Chancen für und durch Diversität in der Universität zu eröffnen.

Das Universitätskolleg QPL wird aus Mitteln des BMBF unter dem Förderkennzeichen 01PL17033 gefördert.