Zum Hauptinhalt springen
  • +49.40.303 85 79-0
  • +49.40.303 85 79-9
  • info (at) mmkh.de

Prof. Dr. Kerstin Kuchta

Privat
Vizepräsidentin Lehre sowie Professorin am Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft, Technische Universität Hamburg

Vortrag
Wie kann E-Learning interdisziplinäres Lernen im Ingenieursstudium fördern?
Track eLearning / Nachhaltigkeit in der Lehre
Donnerstag, 21. November 2019, 15:50–17:30

Abstract

Nachhaltige Lösungen für technische und gesellschaftliche Herausforderungen erfordern zunehmend Ansätze, die die Grenzen einzelner universitärer Fächer und ingenieurswissenschaftlicher Disziplinen überwinden. Universitäres Lehren und Lernen, so die Überzeugung des European Consortium of Innovative Universities (ECIU) muss daher inter- und transdisziplinäres Denken und Handeln fördern und sich an gesellschaftlichen Problemen orientieren. Zur Förderung des Lehrens und Lernens auf Basis konkreter gesellschaftlicher Herausforderungen – des "challenge-based learnings" CBL) – haben die Universitäten des Konsortiums, darunter auch die Technische Universität Hamburg, die ECIU University gegründet. Die ECIU University wird von der Europäischen Kommission finanziell gefördert. Beim CBL formulieren Akteur*innen aus Wirtschaft und Gesellschaft Aufgabenstellungen, die anschließend in trans- und interdisziplinären Teams aus Forschenden und Lernenden bearbeitet werden. E-Plattformen sind unerlässlich für den Austausch in den internationalen Teams, deren Mitglieder mindestens drei der ECIU-Mitgliedsuniversitäten angehören. In der Pilotphase der ECIU University setzen sich die Challenges mit nachhaltigen Städten und Siedlungen auseinander und beziehen sich somit direkt auf das 11. Ziel für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Im Vortrag werden die ECIU University sowie das Konzept des CBL vorgestellt.

Informationen zur Person

Dr.-Ing. Kerstin Kuchta ist seit 2011 Professorin für Abfallressourcenwirtschaft an der Technischen Universität Hamburg. Im März 2019 wurde Sie zur Vizepräsidentin für Lehre ernannt. Nach dem Studium des Technischen Umweltschutzes an der TU Berlin und Promotion an der TU Darmstadt arbeite sie für mehrere Ingenieursgesellschaften. 2002 nahm Sie einen Ruf auf die Professur für Energie- und Umweltmanagement an die HAW Hamburg an. Von 2008 bis 2010 koordinierte Sie als Gründungsdekanin den Aufbau der ingenieurswissenschaftlichen Fakultät der Deutsch-Kasachischen Universität in Almaty. Kerstin Kuchta forscht zu Polymerrecycling, Biogas aus organischen Reststoffen, Algenbioraffinerien und dem Recycling seltener Metalle. Als Vizepräsidentin für Lehre möchte Sie junge Menschen für das Studium der Ingenieurswissenschaften begeistern und sie zu verantwortlichen Zukunftsgestalterinnen und Zukunftsgestaltern ausbilden.