Zum Hauptinhalt springen
  • +49.40.303 85 79-0
  • +49.40.303 85 79-9
  • info (at) mmkh.de

Jimmy Hernando Leon Herrera

Portraitfoto von Jimmy Herrera

HOOU Session "Studierendenprojekte"
Freitag, 20. November, 11:30 – 13:00

Session-Beschreibung (Sprachen: DE, EN)

Nicht nur Lehrende können interessante und großartige Projekte durchführen! Die Projekte können auch von Studierenden geleitet werden und bieten dann oft eine andere Perspektive und einzigartige Einblicke! Bei hoou.de unterstützen wir solche Initiativen und möchten Ihnen einige unserer Studierendenprojekte in unterschiedlichen Entwicklungsphasen vorstellen. Jedes der untenstehenden Projekte hat 5 Minuten Show-and-Tell. Anschließend gehen wir in ca. 20 Minuten QnA und Diskussion. Der Schwerpunkt wird zwischen den Projektinhalten und den individuellen und persönlichen Erfahrungen, die die Studierenden während ihrer Arbeit an den Projekten gemacht haben, aufgeteilt. Die Präsentationen werden zum Teil in deutscher und zum Teil in englischer Sprache gehalten.

Not only teachers can do interesting and awesome projects! Such Projects can be managed by students, often offering a different perspective and unique insights! At hoou.de we are supporting such initiatives and wish to present to you some of our student projects in different phases of development. Each of the projects below will have 5 minutes show-and-tell after which we will enter ca. 20 minutes of QnA and discussion. The focus will be split between the project content and the individual and personal experiences the students gained during their work on the projects. The presentations will be given partly in German and partly in English language.

Projekte/Projects:

  • RUVIVAL (TUHH, Dr. Ruth Schaldach und Mascha Frey)
  • Bikedock (TUHH, Leane Alchehade und Alexander Christiansen)
  • Programmieren für Newbies (HAW, Yvonne Fietz-Michalowski)
  • Mathematik für zukünftige Ingenieure (HAW, Yvonne Fietz-Michalowski)
  • Yallah, let's go – Geh DEINEN Weg (HAW, Yvonne Fietz-Michalowski)
  • Microtonal Saxophone (HfMT, Vincent Dombrowski)
  • Musikalischer Dialog mit improvisierenden Jazzsängern (HfMT, Yasmina Zack)
  • accessing.theatre  (HfMT, Anja Redecker)
  • Dan-Bau (HfMT, Tam Thi Pham)
  • The music of inclusion (HfMT, Jimmy Hernando Leon Herrera und Adriana Espinal Ortiz)
  • HPSCHD Music Machine Eight Centuries Old (HfMT, Elena Khurgina)

Informationen zur Person

Jimmy Herrera wurde 1986 in Zipaquirá (Kolumbien) geboren, wo er seine musikalische Ausbildung begann. Seinen Bachelor machte er an der Universidad de Los Andes in Bogotá, an der er das Studium in Komposition abschloss und zudem Geige, Klavierbegleitung sowie Gesang studierte. Letzteres sowohl in der Universität als auch privat. In seinem Bachelor war er Jahrgangsbester und sang in unterschiedlichen Chören mit, unter anderem dem Chor der Universidad de los Andes und dem Chor Integración Nacional und Música en los Templos. In Europa sang er mit dem Vokalenensemble des Studios für Alte Musik der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie mit dem Chor der Kirche Saint-Germain-des-Près in Paris. Jimmy gab überdies mehrere Konzerte als Solist in Kolumbien, darunter eines mit der Kolumbianischen Autismus-Liga, womit er für Menschen mit Autismus sensibilisieren wollte. Weitere Konzerte gab er in Kooperation mit dem Bildungsministerium Kolumbiens und auch mit dem Stadtrat Bogotá. Außerdem gab er Konzerte in Hamburg, Íllora (Granada) und in Rom.
2014 erhielt Jimmy Herrera das "Bezirks-Stipendium" (Beca Distrital) von Bogotá für die besten Künstler mit Behinderung, 2015 ein Stipendium für junge Talente von ICETEX (Instituto Colombiano de Crédito Educativo y Estudios Técnicos en el Exterior). Wegen seiner hervorragenden Noten erhielt er zudem ein Stipendium von der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, um seine Englischkentnisse zu verbessern. 2016 wurde er von COLFUTURO, zu dessen Talentschmiede er gehört, für ein Stipendium ausgewählt. Er hat seinen Master in Gesang (Lied, Oratorium, Renaissance und Barock) an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg als einer der ersten Lateinamerikaner mit Autismus in Europa abgeschlossen.