Zum Hauptinhalt springen
  • +49.40.303 85 79-0
  • +49.40.303 85 79-9
  • info (at) mmkh.de

Dr. Frank Vohle

Gründer und Geschäftsführer der Ghostthinker GmbH, Hamburg/Augsburg/Traunstein

Vortrag
Social Video Learning: Grundidee und theoretische Anmerkungen
Track eLearning / Social Video Learning
Freitag, 22. November 2019, 13:10–14:50

Abstract

Der Begriff "Social Video Learning" (SVL) steht für die technisch-didaktische Möglichkeit, beliebiges Videomaterial in einer Online-Umgebung zeitmarkengenau, also situationsbezogen, mittels Text, Zeichnungen, Symbolen, Audio etc. zu kommentieren und diese Kommentare durch Dritte rekommentieren zu lassen (Vohle & Reinmann, 2013). Technische Funktionalitäten von SVL sind entsprechend (a) Videos, (b) Annotationswerkzeuge und (c) Austauschmöglichkeiten. Diese eröffnen vielfältige didaktische Szenarien zur Reflexion, Kollaboration und Dokumentation, die in den Jahren 2009 bis 2019 in der beruflichen Bildung (Fahrlehrer*innen, Führungskräfte), in der akademischen Bildung (Musiker*innen, Lehrer*innen, Ingenieur*innen etc.) und vor allem in der Ausbildung von Sporttrainer*innen als Train-the-Trainer-Programm erprobt, weiterentwickelt und teils nachhaltig implementiert wurden (Ranner, 2015; Hilzensauer, 2017; Kamper, 2018; Vohle, im Druck).

Über diese vielfältigen Kontexte und Implementationen hinweg ergibt sich inzwischen die Chance, die zugrundeliegenden didaktischen Potenziale theoretisch besser zu verstehen und weiterzuentwickeln. Im Vortrag werden verschiedene Modelle und Ansätze eklektisch gesichtet und nach "theoretischen Heuristiken" gesucht: Herausgegriffen werden Konstrukte wie Visualisierung von Relevanz, Beobachtung erster und zweiter Ordnung, Perspektivenkoordination und Common Ground sowie epistemisches Schreiben (bei Text-Bild-Kombinationen), die verstehen helfen, warum SVL-Angebote von Anwender*innen in der Regel intuitiv aufgegriffen und genutzt werden. Weiterentwicklungsmöglichkeiten gehen auf dieser Basis schließlich unter anderem in Richtung einer "Didaktik der Vielen" (Projektbeispiel SCoRe).

Informationen zur Person

Frank Vohle studiert Sportwissenschaft, Pädagogik, Wirtschaft in Köln und promoviert 2004 an der Universität Augsburg in einem Kooperationsprojekt mit der Siemens AG über ein Analogietraining im Wissensmanagement. Ab 2005 gründet er die Ghostthinker GmbH, ein Ed-Tec-Unternehmen mit dem Schwerpunkt Social Video Learning, das Bildungsorganisationen durch Beratung und spezielle Technologien bei der digitalen Transformation unterstützt.

Arbeits- und Themenfelder
Potenziale von Social Video Learning bei der pädagogische Organisationsentwicklung, Bildungsinnovation, Reflexion und Handeln, Theorie-Praxis-Kopplung, Qualitätsentwicklung, Lernortkooperation und didaktische Entwicklungsforschung

Weblinks
www.ghostthinker.de
www.frank-vohle.de