Zum Hauptinhalt springen
  • +49.40.303 85 79-0
  • +49.40.303 85 79-9
  • info (at) mmkh.de

Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel

Portraitfoto von Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel
Forschungsbereich Smarte Daten & Wissensdienste, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH)

Keynote
Wenn der Text wüsste, dass er gelesen wird: Das antizipierende Schulbuch

Donnerstag, 23. November 2017, im Rahmen der Konferenzeröffnung 10:30 – 12:30

Podiumsgespräch
Künstliche Intelligenz, Big Data und Virtual Reality – wie geht die Wissenschaft mit ihrer neuen Verantwortung um?

mit Saskia Esken, Prof. Dr. Heidi Schelhowe, Prof. Dr. Micha Teuscher und Jan-Martin Wiarda
Donnerstag, 23. November 2017, 17:30 – 19:30

Abstract zur Keynote

Basierend auf der Verfügbarkeit von Rechenleistung, Daten und maschinellen Lernverfahren können immer mehr kognitive Aufgaben auf eine Maschine übertragen werden. KI-Systeme werden zu digitalen Begleitern, die aus unserem Verhalten lernen, um dann als intellektuelle Leistungsverstärker zu agieren, etwa um unser Verständnis zu erhöhen, unsere Fähigkeit zur Problemlösung zu verbessern oder einfach, um uns beim Erinnern zu helfen. Damit ist der Weg frei für eine neue Generation von smarten digitalen Companions, die die Vision der Mensch-Maschine-Symbiose Realität werden lässt. In seiner Keynote wird Andreas Dengel diese Idee aufgreifen und im Rahmen einer Einführung zum Thema Künstliche Intelligenz diskutieren. Am Beispiel des Projektes HyperMind wird er dann aufzeigen, wie wissensbasierte Systeme und maschinelles Lernen unsere Fähigkeiten in Verbindung mit Lesen und Lernen unterstützen können. Digitale Begleiter erkennen mit Hilfe von Eyetrackern was, wann, in welcher Tiefe gelesen wird und können so auf den Leser reagieren. Sie liefern Begriffserklärungen oder Übersetzungen, wenn nötig, und unterstützen beim Verständnis oder Erlernen unbekannter Begriffe und Vokabeln. Ziel ist die Entwicklung eines dynamisch-adaptiven Schulbuchs, das Wissensbedarf erkennt und so individualisiertes Lernen ermöglicht. Durch die "On-Attention"-Bereitstellung von Erklärungen, Graphiken und Bildern sowie von multimedialen Lernobjekten kann HyperMind auf individuelle Kompetenzen und Bedürfnisse des Lernenden eingehen. HyperMind bereichert so den Inhalt von Büchern und macht gleichzeitig ein neues Angebot für personalisiertes und interaktives Lernen.

Themen und Fragestellungen des Podiumsgesprächs

Der digitale Wandel durchzieht seit Jahren immer mehr Lebens- und Wirkungsbereiche und wird diese Entwicklung zukünftig noch beschleunigt fortsetzen. Das technisch Machbare wird zum Primat des Handelns, ob in der Wissenschaft oder Wirtschaft. Wie stark die künstliche Intelligenz weiter wächst, wie umfassend Virtual Reality und die Anwendung von Big Data unsere Lebenswirklichkeit und auch die wissenschaftliche Arbeit verändern werden, ist derzeit kaum abschätzbar. Ebenso wenig absehbar sind die Folgen für unser Zusammenleben in den nächsten Jahrzehnten.

In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage nach der Rolle der Wissenschaft in diesem tiefgreifenden Veränderungsprozess. Kann bzw. muss sie eine regulatorische Rolle auch in der ethischen Diskussion für die Gesellschaft einnehmen? Ist eine engere Verzahnung von Grundlagen- und Anwendungsforschung zielführend, um die Wirkungen des Machbaren sichtbarer und diskutierbarer zu machen? Sind technische Forschungsaktivitäten künftig noch denkbar ohne eine interdisziplinäre Vernetzung mit sozialwissenschaftlichen Perspektiven? Wie verändert sich durch Künstliche Intelligenz die Rolle der Professor/innen in Lehre und Forschung, und wie beeinflusst Virtual Reality klassische Raumkonzepte in der Wissenschaft? Und was macht das alles mit der Sicherheit von Daten, Organisationen und Individuen?

Informationen zur Person

Professor Andreas Dengel ist Standortleiter und Wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern, wo er die Abteilung Smart Data & Knowledge Services Research leitet. Seit 1993 ist er Professor am Fachbereich Informatik der Universität Kaiserslautern. Seit 2009 ist er zudem Honorarprofessor an der Fakultät für Informatik und intelligente Systeme, Graduate School of Engineering der Osaka Prefecture University.