Campus Innovation Newsletter 10. November 2020

Aktuelles

Publikationen

Ausschreibungen

Stellen

Termine

Kontakt


Aktuelles

Virtuelles Kurzprogramm Campus Innovation 2020 am 19. und 20. November: jetzt kostenfrei anmelden!
 
Die Programmübersicht zum virtuellen Kurzprogramm #CIHH20 ist online!

Zum Themenschwerpunkt #CIHH20 "Agilität und Digitalisierung: Selbstverständnis oder Paradigmenwechsel" veranstalten wir eine Online-Podiumsdiskussion am Nachmittag des Donnerstag, 19. November. Wir freuen uns, auf dem Podium begrüßen zu dürfen:

  • Leonie Ackermann, bisheriges Vorstandsmitglied, freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.
  • Prof. Dr. Uwe Cantner, Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI)
  • Dr. Muriel Helbig, Präsidentin der Technischen Hochschule Lübeck
  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident Emeritus der TU München

Moderiert wird die Podiumsdiskussion, wie in jedem Jahr, von dem renommierten Wissenschaftsjournalisten Dr. Jan-Martin Wiarda. In die Diskussion werden, wie es bei der Campus Innovation Tradition ist, die Veranstaltungsteilnehmenden eingebunden.

Am Freitag, 20. November, folgt ein Workshoptag, an dem u.a. Projekte der Hamburg Open Online University (HOOU) in Sessions zu "360° HOOU",  "Spielerisch Lernen"; "Nachhaltigkeit" sowie "Studierendenprojekten" vorgestellt werden, aber auch Themen aus dem Hochschulforum Digitalisierung sowie von weiteren Digitalisierungsvorhaben präsentiert werden.

Wir freuen uns, mit diesem kleinen Programm-Highlight auch in diesem Jahr Kernelemente der Campus Innovation – Podium und HOOU Sessions – fortführen zu können.

Informationen zur Anmeldung

Die Veranstaltung wird online und kostenfrei per Videokonferenz zugänglich sein. Wir freuen uns, wenn Sie sich vorab online anmelden. Dies erleichtert unsere Planung, und die angemeldeten Teilnehmenden erhalten die Links zur Veranstaltung komfortabel per Mail von uns. Hier geht es zu den Teilnahmeinformationen und zum Anmeldeformular.

Alle  Informationen finden Sie auf www.campus-innovation.de.


HOOU Session "360° HOOU": 20. November ab 9:00 Uhr

Einblicke in die Netzwerktätigkeit der HOOU – Dr. Alexander Classen und Ann-Kathrin Watolla erläutern das Wirken der Hamburg Open Online University und geben Einblick in die Zusammenarbeit der Partnerinstitutionen.


HOOU Session "Spielerisch Lernen": 20. November ab 10:00 Uhr

In einem virtuellen Raum eine digitale Orgel bauen? Ein Serious Game spielen, in dem ein Krankheitsausbruch mithilfe epidemiologischer Methoden untersucht wird? Oder mithilfe eines Lernspiels in die grafische Programmierung eines Roboters einsteigen? All das sind spielerische Ansätze in aktuellen HOOU-Projekten, die in dieser Session vorgestellt werden. Mit "Kniffelix" – einem narrativ angelegten Experimentier-Blog, "Good & Evil" – einem interaktiven Hörspiel für den Englischunterricht, "KISS* – Künstliche Intelligenz für Schüler*innen und Studierende" und "Lernen ohne Aufgaben" werden weitere Projekte vorgestellt, die zeigen, welche Potenziale in spielerischen Ansätzen im Zusammenhang mit digitalen Lernmaterialien stecken: Handlungsräume eröffnen, Kompetenzen zum Lösen von Problemen unterstützen und Prinzipien verwenden, die das Verständnis fördern. Erfahren Sie mehr und diskutieren Sie mit in dieser HOOU Session, moderiert von Nina Anders und Jakob Kopczynski.


HOOU Session "Nachhaltigkeit": 20. November ab 10:00 Uhr

Was können wir tun, um nachhaltiges Handeln konkret umzusetzen? Am Beispiel aktueller HOOU-Projekte soll deutlich werden, welche komplexen und vielfältigen Formen nachhaltiges Handeln haben kann: Prof. Dr. Friedrich von Borries von der HFBK stellt sein Konzept der Folgenlosigkeit vor, welches durch eine Lern-App der Berliner Künstler:innen "refrakt" (Alexander Govoni und Carla Streckwall) angewendet werden kann. Dr. Ruth Schaldach und Carla Orozco García von der TUHH geben uns Einblicke in ihre digitale Ringvorlesung "Lectures for Future", die Lernenden die Möglichkeit gibt, ihr Wissen zu Elektoschrott, Plastikmüll oder Bioressourcen (etc.) zu erweitern und damit das eigene nachhaltige Handeln zu reflektieren. Im Kooperationsprojekt "Digitalisierung und Nachhaltigkeit" der TUHH mit der Hamburg School of Business Administration und der Bildungsagentur J&K – Jöran und Konsorten stellen Julia Zwick und Blanche Fabri die Frage: Wie viel CO2 wird durch die Nutzung digitaler Medien erzeugt und wie können wir das ändern? Weitere Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit kommen von Derya Taser mit dem Projekt SIDS – Nachhaltiger Tourismus und Franziska Wolf für das Projekt CLIMATE 2020 von der HAW Hamburg. Moderation: Dodo Schielein


HOOU Session "Studierendenprojekte": 20. November ab 11:30 Uhr

Nicht nur Lehrende können interessante und großartige Projekte durchführen! Die Projekte können auch von Studierenden geleitet werden und bieten dann oft eine andere Perspektive und einzigartige Einblicke! Bei der HOOU unterstützen wir solche Initiativen und möchten Ihnen einige unserer Studierendenprojekte in unterschiedlichen Entwicklungsphasen vorstellen. Jedes der untenstehenden Projekte hat 5 Minuten Show-and-Tell. Anschließend gehen wir in ca. 20 Minuten QnA und Diskussion. Der Schwerpunkt wird zwischen den Projektinhalten und den individuellen und persönlichen Erfahrungen, die die Studierenden während ihrer Arbeit an den Projekten gemacht haben, aufgeteilt. Die Präsentationen werden zum Teil in deutscher und zum Teil in englischer Sprache gehalten. Moderation: Goran Lazarevic

Projekte:


HFD-Workshop "Studierendenbeteiligung in Zeiten von Corona – was bedeutet das eigentlich?": 20. November ab 11:30 Uhr

Was versteht ihr unter Studierendenbeteiligung? Wie hat sich diese an eurer Hochschule durch die Pandemie verändert? Vor welchen Herausforderungen steht ihr aktuell und wie könnten diese gemeinschaftlich angegangen werden? Um diese und weitere Fragen geht es in unserem Workshop. Gemeinsam mit euch möchten wir Kommunikation, Kollaboration und digitale Lehrformate in den Fokus rücken und Ideen entwickeln, wie wir Lehre im digitalen Zeitalter neu denken und das Potenzial von statusgruppenübergreifenden Gestaltungsprozessen bestmöglich nutzen können. Lasst euch inspirieren, aktiviert neue Verbündete, überzeugt Skeptiker:innen und schlagt gemeinsam neue Wege ein. Unser Workshop soll einen lösungsorientierten Austausch ermöglichen und Impulse liefern, wie Studierendenbeteiligung im digitalen WiSe 20/21 (neu) definiert werden kann.

Drei der aktuellen DigitalChangeMaker – Ann-Kathrin Grohs, Jenny Brandt und Christine Redeker – werden diesen Workshop durchführen.


Workshop Digitalisierung in der Hochschullehre: Synergien föderaler Zusammenarbeit u.a. im Kontext von Open Education: 20. November

Die Corona-Pandemie hat die schon lange bestehenden Chancen und Herausforderungen von Digitalisierung in der Hochschullehre noch einmal sichtbarer gemacht. Um die aktuellen und auch zukünftigen Herausforderungen bewältigen und die vielfältigen Chancen – auch von Open Education – nutzbar machen zu können, bedarf es zunehmend einer stärkeren und dauerhaften Zusammenarbeit der jeweiligen Stakeholder, die mit diesen Themenkomplexen befasst sind. Und dies nicht nur auf der Ebene einer Hochschule, sondern hochschulübergreifend und auch über Ländergrenzen hinweg, um Synergien u. a. auch im Sinne eines erweiterten Unterstützungsangebotes und eines kontinuierlichen Qualitätsverbesserungsprozesses ermöglichen zu können.  
 
Im Rahmen dieses Workshops werden von mehreren Vertreter*innen von eLearning-Landeseinrichtungen/-initiativen diese Herausforderungen skizziert sowie Möglichkeiten, Mehrwerte und Synergien einer länderübergreifenden Zusammenarbeit vorgestellt. Neben einem Blick auf bereits bestehende Kooperationen und gemeinsame Aktivitäten sollen auch Wirkmechanismen von länderübergreifender Zusammenarbeit beschrieben und auf Planungen für eine Intensivierung hingearbeitet werden, die mit den Workshop-Teilnehmer*innen diskutiert und weiterentwickelt werden sollen.


Die myconsult GmbH ist Partner der Campus Innovation
Aktuelle Herausforderungen der Corona Pandemie: Kontaktnachverfolgung an Hochschulen

Die schrittweise Öffnung des Hochschulbetriebs zum Wintersemester birgt für Hochschulen viele Aufgaben. Klar definierte Verantwortlichkeiten und strukturierte Prozesse ermöglichen im Coronafall die Nachverfolgbarkeit von Kontaktpersonen und eine schnelle Meldung an das Gesundheitsamt, um Infektionsketten zu unterbrechen.

Schon seit Beginn der Corona-Pandemie stehen Hochschulen vor großen Herausforderungen. Nicht nur die Lehre findet größtenteils digital statt, auch die Mitarbeitenden aus Verwaltung und Technik wie auch die wissenschaftlichen Mitarbeitenden sind größtenteils im Homeoffice. Nach einem digitalen Sommersemester mit anschließender Prüfungsphase nehmen viele Hochschulen mit Beginn des Wintersemesters 20/21 ihren Betrieb wieder schrittweise auf.

Dadurch entstehen neue Aufgaben, um den Campus unter Hygieneschutzmaßnahmen für eine größere Anzahl von Personen zu öffnen. Essenziell für eine schrittweise Öffnung der Hochschule ist es, zu jeder Zeit entsprechend der Corona Schutzverordnung zu handeln. Die Gesetzeslage unterscheidet sich zwar im Detail in den einzelnen Bundesländern, dennoch gilt grundsätzlich: Die Nachverfolgung von Kontaktpersonen und Infektionswegen ist ein zentraler Baustein, um Infektionsketten einzudämmen. Entsprechend müssen die Hochschulen die Nachverfolgbarkeit von Kontaktpersonen sicherstellen.

Die oben beschriebene Nachverfolgbarkeit innerhalb einer Hochschule ist vielseitig. Es ist notwendig einen übergreifenden Prozess zu definieren, der es ermöglicht, nach Meldung eines Infektionsgeschehens auf dem Campus die Kontaktpersonen zu ermitteln und deren Kontaktdaten kurzfristig dem Gesundheitsamt zur Verfügung zu stellen. Dazu muss die Erfassung der Kontaktdaten für die unterschiedlichen Personengruppen sichergestellt sein. Zu beachten sind dabei die Vorgaben des Datenschutzes.

Wichtig ist, dass die Hochschule bei Meldung eines Infektionsgeschehens kurzfristig in der Lage ist, die gesammelten Informationen und Daten systematisch auszuwerten, um dem Gesundheitsamt mögliche Kontaktpersonen zu nennen. Dazu ist es zwingend notwendig, klare Verantwortlichkeiten und Kommunikationswege zu definieren.

Wir kennen Hochschulen. Und können Sie jetzt unterstützen.

Die Lage ist herausfordernd. Die myconsult GmbH kennt Hochschulen und unterstützt Sie bei der Sicherstellung der Corona-Nachverfolgung an Ihrer Hochschule. Damit Sie verantwortungsbewusst und strukturiert in eine "Normalität" zurückkehren können, erörtern wir gemeinsam mit Wissensträger:innen aus Ihrer Hochschule die rechtlichen Anforderungen aus Corona-Schutzverordnung und Datenschutz. Gemeinsam erarbeiten wir einen Prozess zur Nachverfolgung und Meldung der Kontaktpersonen bei einer Corona-Infektion innerhalb der Hochschule. Wir moderieren die Prozessdefinition und visualisieren für Sie die Prozessschritte und Datenquellen. Auf Grundlage der erfassten Informationen legen wir Verantwortlichkeiten fest und leiten konkrete Handlungsempfehlungen für Ihre Hochschule ab.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, erläutern Ihnen unsere Methodik und stellen unsere konkreten Unterstützungsmöglichkeiten anhand unserer Erfahrungen mit dem Thema Kontaktnachverfolgung vor.
Dr. Vanessa Hilleringmann, Seniorberaterin & Expertin für die Kontaktnachverfolgung an Hochschulen
hilleringmann@myconsult.de; www.myconsult.de


Offene Online-Schulungstermine: Medienproduktion, Social Media, Datenschutz, Virtual Reality und mehr

In den Bereichen  Medienproduktion und Datenschutzrecht stehen aktuell die folgenden Themen und Termine an:

  • 12.11.2020 10:00 - 14:00: Farbkorrektur mit DaVinci Resolve für Einsteiger*innen
  • Donnerstag, 19.11.2020 Social Media & Co: Wie man trotz Datenschutz mehr Menschen erreicht
  • 01.12.2020 10:00 - 11:30: Virtuelle Lernräume: podcampus & Co. – Urheberrecht und Datenschutz für Lehrende/Wissenschaftler*innen
  • 08.12.2020 10:00 - 11:30: Social Media – Twitter
  • 10.12.2020 10:00 - 11:30: Texten für Blogs und Social Media
  • 15.12.2020 10:00 - 11:30: Social Media – Stories auf Facebook und Instagram
  • 17.12.2020 10:00 - 12:00: Virtual Reality – Grundlagen

Eine Übersicht über alle Angebote finden Sie auf mmkh.de unter "Schulungen". Eine Anmeldung zu den Online-Schulungen erfolgt jeweils über den Link zur Veranstaltung kurz vor Beginn.

Sie haben eine Online-Schulung verpasst oder zum geplanten Termin keine Zeit? Kein Problem: Aufzeichnungen der bisherigen Online-Schulungen finden Sie in unserem podcampus-Kanal. Zuletzt hinzugekommen sind dort die neuen Schulungsthemen "Screenrecording mit Camtasia und Open Broadcaster Software", "15 einfache Helfer-Tools bei der Gestaltung digitaler Bildungsmaterialien" sowie "Einstieg in H5P".

Auf unserer MMKH-Homepage finden Sie zudem eine Zusammenstellung von Unterstützungsangeboten insbesondere für Lehrende in "Corona-Zeiten".


Publikationen

Routenplaner #Digitale Bildung – Auf dem Weg zu zeitgemäßem Lernen. Eine Orientierungshilfe im digitalen Wandel
Die Autor*innen Axel Krommer, Martin Lindner, Dejan Mihajlović, Jöran Muuß-Merholz, Philippe Wampfler, Lisa Rosa und Kathrin Passig haben in diesem Band ihre Erfahrungen, Positionen, Ein- und Ansichten zur Digitalen Bildung, die großteils schon im Netz veröffentlicht waren, zusammengestellt und veröffentlicht. Das 2019 erschienene Buch steht nun als PDF-Dokument zum freien Download zur Verfügung.


Ausschreibungen

icmbeyond 2021: Einreichungen bis 12. November – verlängert!
Die Konferenz "Inverted Classroom and Beyond – icmbeyond" feiert nächstes Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum: Die icmbeyond findet am 23. und  24. Februar 2021 online statt. Weitere Informationen im Call (PDF)


KI-Campus sucht Lehr-Fellows: Bewerbungen bis 15. November
Das Fellowship-Programm des KI-Campus richtet sich an Hochschullehrende aller Fachbereiche, die das Zukunftsthema KI in ihre Fachbereiche und ihre Lehre tragen wollen und dafür die Integration von KI-Campus-Lernangeboten erproben. Weitere Informationen


bwp@Ausgabe 40 "Didaktisierung des Digitalen": Exposés bis 3. Dezember
Die bwp@ Ausgabe 40 geht im Juni 2021 unter dem Titel "Didaktisierung des Digitalen: Zur Entwicklung berufs- und wirtschaftspädagogischer Studiengänge" online. Herausgeber*innen sind H.-Hugo Kremer, Nicole Naeve-Stoß, Lars Windelband & Juliane Fuge (als Gast-Herausgeberin). Weitere Informationen im Call for Papers


fnma Magazin "Kollaboration im virtuellen Raum". Einreichungen bis zum 10. Dezember
Die nächste Ausgabe des fnma Magazins widmet  sich dem Thema "Kollaboration im virtuellen Raum": Wie haben Sie Kollaboration im virtuellen Raum erlebt, wie haben sie diese ermöglicht? Was würden Sie Kolleginnen und Kollegen empfehlen, wovon raten Sie ab? Welche Modelle würden Sie gerne ausprobieren und wo sehen Sie Lücken in der Forschung, die es zu schließen gilt? Weitere Informationen


Sammelband Künstliche Intelligenz in der Bildung: Abstracts bis 15. Dezember
Dieser Sammelband zu KI, herausgegeben von Prof. Dr. Claudia de Witt. Dr. Christina Gloerfeld und Silke E. Wrede (alle FernUniversität in Hagen), soll Ende 2021 im Verlag Springer VS veröffentlicht werden. Themenfelder sind: Einführung in KI aus bildungswissenschaftlicher Perspektive; Anthropologische Perspektiven auf das Verhältnis von Mensch und Maschine; Bildungsphilosophische und bildungstheoretische Standpunkte; Wissen, Denken und Lernen – Problemlöse-, Entscheidungs- und Urteilsfähigkeit – Sprachverstehen; KI und berufliche (Weiter-)Bildung; KI in der Hochschulbildung; KI und Schule; Medienethik und Medienkritik. Weitere Informationen im Call


ZFHE-Ausgaben Digital Turn in Internationalization" und "Cultivating a culture of experimentation in higher-education teaching and learning": Einreichungen bis 15. Januar resp. 30. April

  • Das Themenheft 16/2 (Juni 2021) der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) trägt den Titel "The Digital Turn in Internationalization. Konzepte, Strategien und Praktiken". Herausgeberinnen sind Svenja Bedenlier (Erlangen-Nürnberg) und Elisa Bruhn (Bonn). Einreichungsfrist: 15. Januar 2021. Zum Call
  • Das Themenheft 16/3 (Oktober 2021) trägt den Titel "Cultivating a culture of experimentation in higher-education teaching and learning: Evaluation of recent experiences and transfer to the new-normal". Herausgeber*innen sind Robert Kordts-Freudinger, Dietrich Wagner, Claudio Sidler, Karen Tinsner-Fuchs, Bernadette Dilger (St. Gallen) und Taiga Brahm (Tübingen). Einreichungsfrist: 30. April 2021. Zum Call

Stellen

IT-Systemtechnik (m/w/d), RRZ Universität Hamburg
Im Regionalen Rechenzentrum (RRZ) der Universität Hamburg ist die Stelle einer bzw. eines Tarifbeschäftigten (m/w/d) in der IT-Systemtechnik im Bereich Anwendungsbetrieb Campus Management zu besetzen: unbefristet in Vollzeit (teilzeitgeeignet.) Bewerbungsschluss: 27.11.2020. Stellenausschreibung (PDF)


ORCA.nrw Geschäftsführung, Ruhr-Universität Bochum
Die Digitale Hochschule NRW (DH.NRW) sucht für das landesweite Online-Portal Open Resources Campus NRW (ORCA.nrw) mit Sitz der Geschäftsstelle an der Ruhr-Universität Bochum eine Geschäftsführung (m/w/d): Vollzeit, unbefristet. Bewerbungsschluss: 03.12.2020. Stellenausschreibung


Systemintegration (m/w/d) im Bereich Clientmanagement, LRZ
Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften hat eine Stelle als Fachinformatiker*in Systemintegration (m/w/d) im Bereich Clientmanagement MAC/Mobile Device Management zu besetzen. Bewerbungsschluss: 13.12.2020. Stellenausschreibung


Systemadministration (m/w/d) im Bereich Clientmanagement Windows, LRZ
Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften hat eine Stelle Systemadministration (m/w/d) im Bereich Clientmanagement Windows zu besetzen. Bewerbungsschluss: 13.12.2020. Stellenausschreibung


Beschäftigte (m/w/d) für Informationssicherheit, Universität Hannover
An der Leibniz Universität Hannover ist in der Stabsstelle des Chief Information Officer (CIO) eine Stelle als Beschäftigte oder Beschäftigter (m/w/d) für Informationssicherheit zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Bewerbungsschluss: 01.12.2020. Stellenausschreibung


IT-Entwicklung (m/w/d), Universität Kiel
Das Rechenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht eine*n IT-Entwickler*in für die Entwicklung und Betreuung von zentralen technischen Dienstangeboten im Bereich Forschungsdatenmanagement: zunächst befristet bis 31. Dezember 2025. Bewerbungsschluss: 29.11.2020. Stellenausschreibung


Web CMS Administration (m/w/d), Technische Universität Dortmund
Die Technische Universität Dortmund hat zwei Stellen als Web CMS Administrator*in (m/w/d) im IT & Medien Centrum (ITMC) befristet für zwei Jahre zu besetzen. Bewerbungsschluss: 02.12.2020. Stellenausschreibung


IT-Koordination und Sachgebietsleitung IT-Service (m/w/d), Philipps Universität Marburg
In der Universitätsbibliothek der Philipps Universität Marburg, Abteilung Digitale Dienste, ist die unbefristete Vollzeitstelle einer/eines IT-Koordinatorin / IT-Koordinators und Sachgebietsleiterin / Sachgebietsleiters IT-Service (m/w/d) zu besetzen. Bewerbungsschluss: 06.11.2020. Stellenausschreibung (PDF)


Storage Systems Engineer (m/w/d), LRZ
Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften hat eine Stelle als Storage Systems Engineer (m/w/d) befristet zu besetzen. Bewerbungsschluss: 30.11.2020. Stellenausschreibung


IT Network Engineer (m/w/d), Technische Universität Dortmund
Die Technische Universität Dortmund hat im IT & Mediencentrum (ITMC) im Team DataNet die Stelle als IT Network Engineer (m/w/d) unbefristet zu besetzen. Bewerbungsschluss: 17.11.2020. Stellenausschreibung


Mitarbeiter*in für die Studien- und Prüfungs-IT (w/m/d), Universität Potsdam
An der Universität Potsdam ist im Dezernat für Studienangelegenheiten eine Stelle als Mitarbeiter*in für die Studien- und Prüfungs-IT (w/m/d) in Vollzeit unbefristet zu besetzen. Bewerbungsschluss: 08.11.2020. Stellenausschreibung (PDF)


Fachinformatiker*innen (m/w/d), Deutscher Wetterdienst Offenbach
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sucht am Dienstort Offenbach am Main mehrere Fachinformatiker*innen (m/w/d) im Deutschen Meteorologischen Rechenzentrum (DMRZ). Bewerbungsschluss: 16.11.2020. Stellenausschreibung (PDF)


SAP Anwendungsbetreuung FI/CO/PSM (m/w/d), TU Dortmund
Die Technische Universität Dortmund hat im IT & Medien Centrum (ITMC) in der Abteilung CC ERP/BI zwei Stellen SAP Anwendungsbetreuung FI/CO/PSM (m/w/d) unbefristet zu besetzen. Bewerbungsschluss: 12.11.2020. Stellenausschreibung


Offene Stellen bei myconsult, Salzkotten
Die myconsult GmbH in Salzkotten, Partner der Campus Innovation, hat aktuell eine Reihe offener Stellen zu vergeben. Alle Informationen


Termine

Allgemeines Vorlesungswesen der UHH startet mit digitalem Programm ab 2. November
Im Wintersemester 2020/21 umfasst das Programm des "Allgemeinen Vorlesungswesens" der Universität Hamburg 12 öffentliche und kostenfreie Vorlesungsreihen. Das Themenspektrum umfasst unter anderem Vorträge zu Fragen über "Nähe und seelische Gesundhei"“, zur "Friedensbildung und der Interkulturellen Bildung" und aus dem Bereich der "Ethik in der Informationstechnologie". Zudem gibt es Veranstaltungen mit Bezug auf Beruf und Karriere. Das Programm ist auf der Homepage des Zentrums für Weiterbildung der Universität Hamburg abrufbar.


e-teaching.org Themenspecial "Digitale Medien im Lehramtsstudium": Online-Events Oktober – Dezember
Das aktuelle Themenspecial von e-teaching.org zeigt Möglichkeiten auf, wie digitale Medien im Lehramtsstudium integriert werden können, um Studierende auf den Unterrichtsalltag vorzubereiten. Die sechs Online-Events zum Themenspecial finden zwischen dem 19.10. und 14.12.2020 statt. Zahlreiche Akteurinnen und Akteure aus der Lehrendenbildung haben Beiträge eingereicht. Die Erfahrungsberichte, Interviews, Videos und Podcasts über Lehrkonzepte und Erfahrungen finden sich online im Portal, ebenso wie weitere Informationen.


Zentrum für Weiterbildung der UHH: Angebote und Infoveranstaltungen
Die Programme am Zentrum für Weiterbildung der Universität Hamburg laufen auch im Herbst weiterhin als virtuelle Lehre, selbstverständlich mit technischem Support. Die Teilnehmenden haben direkten virtuellen Kontakt zu allen Lehrenden und den anderen Teilnehmenden. Es sind Zertifikatsprogramme zu aktuellen Themen dabei, z. B. Datenschutzmanagement, Change Mangement für den digitalen Wandel und IT-Sicherheitsmanagement. Zu den Weiterbildungsangeboten gibt es etliche Online-Infoveranstaltungen. Alle Veranstaltungen auf einen Blick


Interaktive Online-Seminare für Schüler*innen zum Thema Umwelt und Verpackungen: 10. November bis 1. Dezember
Das Klimaschutzprojekt AUSGEPACKT bietet kostenfreie ein vierteiliges, interaktives Online-Seminar zum Thema Umwelt und Verpackungen (Plastikfrei – unverpackt - Mehrweg) für Schüler*innen ab Klasse 7 an. Jedes Seminar-Modul beinhaltet eine ca. einstündige Session mit Präsentationen, Fotos, Kurzfilmen, Umfragen und anderen Mitmachelementen. Zusätzlich beantworten Forschende und Unternehmer*innen in einem Livestream-Chat Fragen der Teilnehmenden. Eingeladen sind Schüler*innen ab der 7. Klasse, Studierende, Auszubildende, Jugendliche, Lehrkräfte und andere Interessierte. Jedes Modul ist auch einzeln belegbar. Weitere Informationen


SemesterHack 2.0: 12. und 13. November
Im Sommersemester 2020 konnte an Hochschulen ein großer Schritt zur digitalen Lehre gegangen werden. Aber auch im Wintersemester stellt sich weiterhin die Frage: Was wird Bildung in Zukunft prägen? Das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) unterstützt Lehrende, Studierende und Hochschulverwaltungen dabei, kollaborativ und statusgruppenübergreifend den Weg zu ihrer digitalen Hochschule zu gestalten. #SemesterHack 2.0 ist ein interaktives und interdisziplinäres Event, bei dem Lösungen für individuelle Bedarfe entwickelt werden. Der #SemesterHack 2.0 wird gemeinsam durch das HFD, den DAAD und den KI-Campus organisiert und findet im Rahmen des DigiEduHack statt – der globalen Hackathon-Initiative der Europäischen Kommission. Gesucht werden sowohl Teilnehmende (IT-Kenntnisse sind keine Voraussetzung) als auch Mentor*innen. Durch den DAAD wird es eine Förderung in Höhe von insgesamt mindestens 150.000 Euro für die besten Ergebnisse des #SemesterHack 2.0 geben. Der Förderzeitraum ist das digitale Wintersemester. Ende März soll es dann ein gemeinsames Pitch-Event der geförderten Projekte mit Expert*innen geben. Um die Auflagen der Förderung zu erfüllen, müssen die Projekte an einer Hochschule angesiedelt sein. Weitere Informationen und Anmeldung


1. Digitale Hochschultage an der HAW Hamburg: 16. und 17. November
Nach einem "spontanen" digitalen Sommersemester und vielen Erfahrungen in digitalen Angeboten (Vorlesungen, Laborexperimente, Beratungen) möchte die HAW Hamburg nun allen Interessierten – Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern – die Möglichkeit geben, ihre Studiengänge, Professor*innen, Studierenden, Labormitarbeiter*innen und Wissenschaftler*innen kennenzulernen und einen Blick in die Hochschule zu werfen. Das Ziel ist es, auch digital ein vielfältiges Spektrum an Themen und Formaten anzubieten um Schüler*innen angewandte Wissenschaften näher zu bringen und sie auf ihrem Berufs- und Studienorientierungsweg zu unterstützen. Alle Informationen zur Veranstaltung


Digital Academics Summit (DAS) goes virtual: 26. November
Nachdem das 3. Digital Academics Summit Anfang März coronabedingt nicht stattfinden konnte, freuen sich die Veranstalter nun umso mehr, ihr Comeback als Virtual Summit für den 26. November ankündigen zu können! Die Themen des Märzprogramms rund um den Schwerpunkt "Digitale Assistenten und Softwareroboter" haben durch die jüngste Entwicklung weiter an Relevanz gewonnen und finden sich nahezu vollständig im neuen Online-Programm wieder. Details zum Online-Zugang werden in Kürze auf der Website bekanntgegeben. Alle Informationen zur Veranstaltung


Kommen Sie gut und gesund durch die "Corona-Zeit"!

Mit freundlichen Grüßen

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter des Multimedia Kontor Hamburg (MMKH), 10. November 2020

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.