Campus Innovation Newsletter 3. November 2017

1. Aktuelles

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

3. Publikationen

4. Stellenausschreibungen

5. Termine

Kontakt   Newsletter weiterempfehlen, abonnieren oder abbestellen


1. Aktuelles 

Campus Innovation 2017 & Konferenztag Digitalisierung von Lehren und Lernen: Das Programm ist online!

Die zehnte gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation & Konferenztag Digitalisierung von Lehren und Lernen steht unter dem Motto: Digitalisierung als Megatrend – was bedeuten Künstliche Intelligenz, Big Data und Virtual Reality für Hochschulen? Die Programmübersicht ist online und wird noch laufend vervollständigt. Besonders hinweisen möchten wir auf die folgenden Highlights und Themenschwerpunkte:

 Grußwort und Keynotes:

Podiumsgespräch am Donnerstag, 23. November, 17:30 – 19:30:

Themenschwerpunkte der parallelen Tracks am Donnerstag und Freitag:

Track eLearning

  • Künstliche Intelligenz und Bildung
  • Virtuelle Realität und 360° Video
  • Lehre im digitalen Wandel

Track Digitalisierung von Lehren und Lernen (DLL)

Track eCampus

  • Big Data in der Wissenschaft
  • IT-Sicherheit
  • eGovernment-Herausforderungen für Hochschulen
  • Informations- und Campus Management

Weitere Informationen finden Sie unter www.campus-innovation.de. Wir freuen uns auf Sie am 23. und 24. November 2017 im Curio-Haus Hamburg!

Die Online-Anmeldung endet spätestens am 17. November!


Die myconsult GmbH ist Partner der Campus Innovation 2017 – mit Workshop am Donnerstag, 23.11.:
Verloren im Bermudadreieck von Personalplanung, Budget und Lehrdeputat – das Personalbudgetplanungstool der Bergischen Universität Wuppertal als Navigationshilfe

In diesem Workshop lernen Sie das Personalbudgetplanungstool der Bergischen Universität Wuppertal kennen. Im Sinne des Flipped Classroom werden Sie das System selbst erkunden, bitte bringen Sie Ihren Laptop mit! Dabei stehen Ihnen die Referentinnen und Referenten für Fragen zur Verfügung.

Kann ich mir die Besetzung einer weiteren Mitarbeiterstelle leisten? Welche Auswirkungen hat dies auf mein Personalbudget und auf die zu erbringende Lehre? Welche Arbeitsverträge laufen im nächsten Jahr aus und wo muss ich mich um eine Nachbesetzung kümmern? Weicht die Mittelverausgabung in meinem Drittmittelprojekt von den geplanten Ressourcen ab? Diese und andere Fragen begegnen uns tagtäglich im Hochschulalltag. So regelmäßig sie auftauchen, so schwer sind sie manchmal zu beantworten, da die notwendigen Informationen nicht gebündelt und transparent an einer Stelle vorliegen. Um hier Abhilfe zu schaffen und den Mitgliedern der Universität die Arbeit zu erleichtern, hat die Bergische Universität Wuppertal entschieden, ein Personalbudgetplanungstool (PBP) zu etablieren.

Das PBP der Bergischen Universität unterstützt die Fakultäten, die zentralen Einrichtungen und die zentrale Universitätsverwaltung bei der Planung ihrer jeweiligen Budgets unter den für Hochschulen gegebenen Rahmenbedingungen. Insbesondere ermöglicht es den Fakultäten, gleichzeitig die finanziellen und die lehrangebotsbezogenen Auswirkungen von geplanten Personalmaßnahmen zu betrachten und somit die Personalplanungen unter diesen beiden Gesichtspunkten durchzuführen.

Wir freuen uns auf einen spannenden fachlichen Austausch mit Ihnen!
Der Workshop "Verloren im Bermudadreieck von Personalplanung, Budget und Lehrdeputat – das Personalbudgetplanungstool der Bergischen Universität Wuppertal als Navigationshilfe" findet am Donnerstag, 23.11.2017 von 15:50 – 16:35 Uhr im Kochlabor des Curio-Hauses statt.

Hinweis: Im Sinne des Flipped Classroom werden Sie das System selbst erkunden. Bitte bringen Sie Ihren Laptop mit. Zur Nutzung des Tools ist die Verbindung mit dem Internet notwendig.

Referent/innen: Anneke Schulz (Projektleiterin ProUnix GmbH), Angelique Schneller (Sachgebietsleiterin Hochschulplanung Bergische Universität Wuppertal) und Dr. Stephan Kassanke (Geschäftsführer myconsult GmbH)


RR Software / Antrago ist Partner der Campus Innovation 2017
Nicht verpassen: Die Lösung für Ihre Weiterbildungseinrichtung auf der Campus Innovation 2017!

Weiterbildungsmöglichkeiten an Hochschulen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Mit ANTRAGO bietet die RR Software GmbH eine einzigartige Software-Lösung zur Verwaltung der wissenschaftlichen Weiterbildungsangebote. Auf der Campus Innovation können Sie sich persönlich von dem hochkonfigurierbaren System überzeugen. Oder informieren Sie sich online unter www.antrago.de/hochschulweiterbildung/.

Die Transformation der Arbeitswelt, dynamische Lebensentwürfe und der demografische Wandel stellen neue Anforderungen an die Gesellschaft. In diesem Zusammenhang gewinnen eine gute Ausbildung und das lebenslange Lernen zunehmend an Bedeutung. Es gilt die neuen Herausforderungen als Chance zu nutzen und sich stetig weiterzuentwickeln sowie Neues zu lernen.

So übernehmen Hochschulen nicht mehr nur die Verantwortung für die Ausbildung von jungen Nachwuchskräften – auch Weiterbildungen rücken in den Fokus des Bildungsauftrags. "Uns war es wichtig, den Hochschulen schon frühzeitig das richtige Werkzeug an die Hand zu geben, mit dem sie die neuen Bildungsangebote verwalten können. Bereits im letzten Jahr präsentierten wir unsere spezielle Software-Lösung für wissenschaftliche Weiterbildungseinrichtungen auf der Campus Innovation und das durchweg positive Feedback bestärkte uns, unser Angebot weiter auszubauen", schildert Geschäftsführer Ralf Rössler.

Die RR Software GmbH ist seit mehr als 20 Jahren am Bildungsmarkt etabliert und hat mit ANTRAGO academy eine Campus Management Software  entwickelt, die vor allem kleinen und mittelgroßen Hochschulen die Verwaltung ihrer Studierenden erleichtert. Nun bietet das Harzer Software-Unternehmen auch Lösungen für die Betreuung wissenschaftlicher Weiterbildungen mit ANTRAGO. "Die vielfältigen Weiterbildungsangebote, egal ob Halbtagesseminar oder mehrjähriger Studiengang, können in ANTRAGO abgebildet werden. Unsere Bildungsmanagement-Software ist modular aufgebaut und wird auf die Anforderungen sowie Prozesse der jeweiligen Einrichtung zugeschnitten", erzählt Vertriebsmitarbeiter Ulf Melchers.

Auf der 15. Campus Innovation am 23. und 24. November 2017 können sich Interessierte in einer Live-Demonstration von den Vorteilen der Software überzeugen.  Ulf Melchers betont: "Ich zeige Ihnen, wie Sie mit ANTRAGO Ihre Arbeitsabläufe effizient abbilden können. Dank moderner Self-Services und Schnittstellen integriert sich unsere Lösung in Ihren digitalen Alltag."  

Weitere Informationen finden Sie unter www.antrago.de/hochschulweiterbildung/ oder direkt vor Ort am Stand der RR Software GmbH im Obergeschoss des Curio-Hauses in Hamburg.

Ihr Kontakt zu Ulf Melchers:
E-Mail: info(at)antrago.de
Telefon: 039459 / 760 15


Pearson Deutschland ist Partner der Campus Innovation 2017
So bringen Learning-Angebote mehr Lernerfolg – Die Learning Design Principles von Pearson

Immer mehr deutsche Hochschulen setzen auf die Digitalisierung der Lehre. Die Adaption der bewährten Konzepte aus dem Printbereich reicht jedoch in der Regel nicht aus, um im eLearning erfolgreich zu sein. Wie erfolgreiche digitale Lehr- und Lernangebote konzipiert sein müssen, zeigen die Learning Design Principles von Pearson.

Die digitalisierte Hochschullehre folgt anderen Regeln und unterliegt anderen Rahmenbedingungen als in der analogen Welt. Ansprüche an Verfügbarkeit, Design und Usability ändern sich zudem rasant – und das nicht nur unter den Studierenden. Damit die Qualität der digitalen Lehr- und Lernangebote den hohen Erwartungen von Institutionen, Dozierenden und Studierenden gerecht wird, müssen eLearning-Angebote eben diesen Anforderungen gerecht werden.

Auf Basis der langjährigen Erfahrung im Design und im Einsatz anspruchsvoller digitaler Lernumgebungen hat Pearson ein umfangreiches Set an Leitlinien für erfolgreiches eLearning zusammengestellt und veröffentlicht. Diese Learning Design Principles umfassen folgende Aspekte:

  • Grundlagendesign: Strukturen, Ziele und Auswertungsmöglichkeiten, die schon in der Planungsphase bedacht werden sollten.
  • Die Natur des Wissens: Vom kritischen Hinterfragen bis zum Transfer des Erlernten – die menschlichen Lern- und Denkprozesse richtig berücksichtigen.
  • Bewährte Methoden für effektives Lernen: Ansätze, Regeln und erprobte Technologien, die die Wissensvermittlung im digitalen Umfeld erfolgreich machen.
  • Gemeinschaftliches Lernen: Studierende lernen auch voneinander: Mittel und Wege zu mehr Interaktion beim Lernen finden und optimal einbinden.
  • Lehr- und Lernumgebungen: Lernforschung leichter anwenden, um mit technischen Fortschritten wie Simulationen, mobilem Lernen und virtuellen Welten das Lernen zu verbessern.
  • Von der Forschung in die digitale Lehre: Informationen, Tipps und Erfolgsansätze für Dozierende zur Umsetzung der digitalen Lehre in der Praxis.

Lesen Sie hier mehr über unsere Learning Design Principles. Oder besuchen Sie uns an unserem Stand auf der Campus Innovation 2017. www.pearson-studium.de


Canvas by Instructure ist Partner der Campus Innovation 2017
Förderung der Skillentwicklung durch Kollaboration
(Autor: Manuel Nitzsche, Canvas by Instructure)

Neben sogenannten "hard skills" bekommen "softe" Fähigkeiten immer größere Bedeutung auf dem Arbeitsmarkt. In einer meist virtuellen, oftmals internationalen Arbeitsumgebung ist es notwendig, mit Kolleginnen und Kollegen unterschiedlicher Ausbildung an komplexen Problemen zu arbeiten. Dies erfordert entsprechende Vorbereitung während der (Hoch-)Schulbildung unter dem Einsatz von Technologie.

Was bedeutet Erfolg im Studium?

Die traditionelle Sichtweise legt nahe, dass das Erreichen eines Abschlusses mit entsprechenden Zensuren den Erfolg eines Studierenden bemisst. Ausgehend von der Tatsache, dass die meisten Studierenden innerhalb der Hochschule nicht für den akademischen Weg, sondern für den Arbeitsmarkt ausgebildet werden, verschiebt sich der Fokus Richtung Kompetenzen. Aus dem "Future Job Report 2016" des World Economic Forums (PDF) ist zu ersehen, dass neben dem Lösen komplexer Probleme und kritischem Denken auch Kreativität einer der Top Skills sein wird, um im Arbeitsleben erfolgreich zu sein. Diese Skills lassen sich schwerlich alleine mit einer Lehr- respektive Lernmethodik ausbilden, sondern erfordern "blended learning", also das Zusammenspiel verschiedener Elemente, die in und abseits der Präsenzveranstaltungen zur Weiterentwicklung anregen. Das gemeinsame Arbeiten an Fallstudien, Peer Reviewing, also das gegenseitige Bewerten von Arbeitsergebnissen, sowie der regelmäßige inhaltliche Austausch innerhalb der Studierendenschaft führen diese an die Herausforderungen des Arbeitslebens heran.

Es gibt Beispiele europäischer Hochschulen, die die klassischen Elemente der Präsenzlehre abgeschafft haben, zu Gunsten von kompetenzbasiertem Lernen mit hohem Praxisbezug. Bei der Umsetzung neuer pädagogischer Ansätze, die über die Präsenzlehre hinausgehen, spielt Technologie eine entscheidende Rolle. Ob Student oder Dozent – man ist es gewohnt, über mobile Endgeräte auf unterschiedliche Services zuzugreifen, die im Wesentlichen der Kommunikation dienen. Der Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden erfordert also Technologie, die zu jeder Zeit auf jedem Gerät verfügbar ist. Dies lässt sich zuverlässig nur mit Cloud-Services realisieren. Mit einem Ecosystem aus einem Cloud-basierten Learning-Management-System, das sich durch offene Schnittstellen mit moderner Software wie Office 365 oder Webconferencing-Tools verknüpfen lässt, bietet sich Studierenden die Möglichkeit, die Kommunikation abzubilden, die heute allzu oft über Facebook oder Whatsapp stattfindet – aufgrund fehlender Alternativen.

Neue didaktische Herangehensweisen sollten durch die entsprechenden technologischen Hilfsmittel unterstützt werden. Die Betrachtung einer dieser beiden Dimensionen entkoppelt von der anderen ist unserer Meinung nach nicht Erfolg versprechend. Gerne zeigen wir Ihnen an unserem Stand auf der Campus Innovation wie europäische Universitäten sich den Anforderungen der zunehmend anspruchsvollen Studenten stellen.    

Informationen zu Canvas finden Sie unter: www.canvaslms.com/de
Kontakt:
Manuel Nitzsche | Regional Director, DACH
E: mnitzsche@instructure.com
O: +49 6151 3961793
M: +49 170 6751811


Multimediaproduktion im MMKH: aktuelle Workshop-Termine und Themen

Aktuell läuft eine neue Workshop-Reihe Multimediaproduktion im Multimedia Kontor Hamburg. Neben Fotografie – Portrait, Detail, Blitztechnik und Fotobearbeitung – haben wir unsere Themenvielfalt besonders im Bereich Film erweitert. Im Mittelpunkt steht das Realisieren eigener Filmprojekte und z.B. Interview-Filme, das Filmen mit Videokamera und Smartphone, Studio-Produktionen mit Greenscreen, Videoschnitt, ebenso wie Multimedia Storytelling. Die aktuelle Übersicht finden Sie hier. Weitere Themen und Termine kommen laufend hinzu.

Die Workshops richten sich an Angestellte und Studierende der sechs öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen und der SUB. Die Teilnahme ist für diese kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.


Datenschutz-Schulungen im MMKH

Das Multimedia Kontor Hamburg führt für die und mit den staatlichen Hamburger Hochschulen grundlegende Datenschutz-Schulungen durch. Bis Ende des Jahres werden noch Schulungen zu den Themen Datenschutz für die Studierendenverwaltung und für Wissenschaftler/innen angeboten. Die Teilnahme ist für die Beschäftigten der staatlichen Hamburger Hochschulen kostenfrei und soll eine erste Sensibilisierung sowie Einführung in das Thema ermöglichen. Themen, Termine und Anmeldung


2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

Johannes-Wildt-Nachwuchspreis für hochschuldidaktische Forschung: Bewerbungen bis 1. Dezember
Die Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) verleiht im Rahmen ihrer Jahrestagungen den "Johannes-Wildt-Nachwuchspreis für hochschuldidaktische Forschung". Mit dem Preis sollen exzellente hochschuldidaktische Dissertationen und Masterarbeiten oder auch andere akademische Abschlussarbeiten ausgezeichnet werden. Prämiert wird jeweils eine Dissertation/Habilitation und eine Master-/Bachelorarbeit mit 1000 Euro. Über die eingereichten Arbeiten entscheidet eine Jury, die aus Mitgliedern der dghd und Vertreter/innen verwandter wissenschaftlicher Gesellschaften sowie des hochschuldidaktischen wissenschaftlichen Nachwuchses besteht. Weitere Informationen


bwp@ zur Schnittstelle von Berufsschule, Betrieb, Hochschule und Universität: Abstracts bis 4. Dezember
bwp@ Nr. 34 ist die erste Ausgabe des Jahres 2018 und wird im Juni online gehen. Titel der Ausgabe ist: Was berufliche und akademische Bildung trennt und verbindet. Entgrenzungen an der Schnittstelle von Berufsschule, Betrieb, Hochschule und Universität. Herausgebende sind Martin Fischer und H.-Hugo Kremer, sowie  als Gastherausgeberinnen Julia Gillen und Ines Langemeyer. Zum Call (PDF)


FNMA MAGAZIN "Bildungsmarketing": Beitragsanmeldung bis 11. Dezember
Bildungsinstitutioneninformieren in der Regel über ihre Angebote. Wie sich das damit verbundene Bildungsmarketing gestaltet und ob es funktioniert, hängt von vielen Faktoren ab. Der Schwerpunkt der nächsten Ausgabe des FNMA Magazins ist Erfahrungsberichten und Praxisbeispielen aus dem Bereich der Vermarktung von (unentgeltlichen oder kostenpflichtigen) Bildungsangeboten gewidmet. Weitere Informationen


ZFHE englischsprachige Ausgabe "Civic Engagement": Beiträge bis 10. Januar 2018
Die englischsprachige Ausgabe der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) 13/2 (Juni 2018) setzt sich mit "Civic Engagement in Higher Education Institutions in Europe" auseinander. Gastherausgeber sind Karl-Heinz Gerholz (Universität Bamberg), Holger Backhaus-Maul (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) und Paul Rameder (Wirtschaftsuniversität Wien). Weitere Informationen


3. Publikationen

Neues e-teaching.org-Themenspecial online
Im neuen Themenspecial, das  e-teaching.org gemeinsam mit dem BMBF-Projekt "Digital Learning Map 2020" organisiert, geht es um die Frage: "Was macht Lernen mit digitalen Medien erfolgreich?". Es kommen laufend Beiträge, z.B. Erfahrungsberichte, hinzu, daher lohnt es sich, die Seite immer wieder einmal zu besuchen. Das Themenspecial wird wieder von einer Online-Eventreihe begleitet. Über alle Neuigkeiten können Sie sich auch RSS-Feed informieren lassen.

Das nächste e-teaching.org-Themenspecial widmet sich ab April 2018 der Frage "Heterogenität im Studium: Was leisten digitale Medien?" Nehmen Sie bei Interesse gern unverbindlich Kontakt auf: Koordination Themenspecial: Anne Thillosen (a.thillosen(at)iwm-tuebingen.de); Portalteam: feedback(at)e-teaching.org.


Handreichung: Wissenschaftliches Publizieren in Zeitschriften der Berufsbildungsforschung
Diese Handreichung in der Reihe Informationen aus dem BIBB skizziert die Grundlagen wissenschaftlichen Publizierens und behandelt aktuelle Entwicklungen und Rahmenbedingungen wie Urheberrecht, Creative Commons oder Open Access. Nach einer Einführung in den Zeitschriftenmarkt im Umfeld der Berufsbildungsforschung werden die wichtigsten Zeitschriften des Gegenstandsbereichs und seiner Bezugswissenschaften aufgeführt und deren Profile formal und inhaltlich konturiert. Ziel der Handreichung ist es, die Berufsbildungscommunity beim Publizieren von Beiträgen in Fachzeitschriften zu unterstützen und somit zu einer höheren Sichtbarkeit der Berufsbildung insgesamt beizutragen.


4. Stellenausschreibungen

Neue Stellenausschreibungen im MMKH, Hamburg Open Online University: Frontend/Backend Webentwicklung sowie Serveradministration
Im Hochschul-Verbundprojekt "Hamburg Open Online University" (HOOU) sucht das Multimedia Kontor Hamburg Frontend Webentwickler (m/w), Backend-Entwickler (m/w) und Serveradministratoren (m/w). Bewerbungsfrist ist jeweils der 10.11.2017. Zu den Stellenausschreibungen


IT-Systemadministrator/in, Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg
Beim Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) in Konstanz ist eine Stelle als IT-Systemadministrator/in zu besetzen: Vollzeit (grundsätzlich teilbar), zunächst befristet auf vier Jahre. Im Anschluss wird die Einrichtung einer unbefristeten Stelle angestrebt. Bewerbungsschluss: 06.11.2017. Stellenausschreibung (PDF)


Fachinformatiker/in – Systemintegration, Leibniz Universität Hannover
In der zentralen Einrichtung Leibniz Universität IT Services ist eine Stelle als Fachinformatiker/in – Systemintegration mit der Zusatzqualifikation "Geprüfte IT-Entwicklerin/Geprüfter IT-Entwickler (IHK)" zu besetzen: Vollzeit, unbefristet. Bewerbungsschluss: 15.11.2017. Stellenausschreibung


E-Learning Spezialist/in Teaching and Learning Services, WU Wien
An der WU Wien wird für die Abteilung Teaching and Learning Services voraussichtlich ab 01.12.2017 ein/e E-Learning Spezialist/in gesucht: Vollzeit, vorläufig auf zwölf Monate befristet, mit der Möglichkeit einer unbefristeten Verlängerung. Bewerbungsschluss: 15.11.2017. Stellenausschreibung


Medienentwicklung und Videoproduktion im eLearning-Büro WiSo, Universität Hamburg
Im eLearning-Büro der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg ist schnellstmöglich die Stelle einer bzw. eines Tarifbeschäftigten für die Medienentwicklung und Videoproduktion zu besetzen: Vollzeit (teilzeitgeeignet), befristet für die Dauer von 24 Monaten. Bewerbungsschluss: 17.11.2017. Stellenausschreibung (PDF)


5. Termine

Mobile Business Forum: 7. November in Zürich
Das 6. St. Gallen Mobile Business Forum steht unter dem Thema "Mit agiler Innovation zu Next Generation Mobile Business". In der Eröffnungskeynote stellen Prof. Dr. Andrea Back und Vanessa Guggisberg die Ergebnisse der diesjährigen Studie zu Innovationsmanagement für digitale Produkte und Dienstleistungen vor. Für die Studie wurden über 30 Interviews mit Vertreter/innen aus rund 10 Unternehmen wie ABB, Audi, Bühler, Schindler u.a. geführt. Alle Informationen zur Veranstaltung


Mobile Learning Day: 16. November an der FernUniversität in Hagen
Mobile Learning gewinnt wieder an Bedeutung. Der NMC Horizon Report 2017 bezeichnet es als wichtige bildungstechnologische Entwicklung in der Hochschule in einem Zeithorizont von einem Jahr. Ebenso steigt nach dem mmb Trendmonitor 2017 die Bedeutung des Themas in Unternehmen für Qualifizierungsprozesse und als Umsatztreiber. Smarte Bildung, intelligente Umgebungen, Vernetzung und Partizipation haben die Entwicklung des mobilen Lernens weiterentwickelt und werden auf dem diesjährigen Mobile Learning Day thematisiert – u.a. in Beiträgen von Prof. Dr. Christoph Igel und Prof. Dr. Kerstin Mayrberger. Weitere Informationen und Anmeldung zu kostenfreien Teilnahme


eLearning SUMMIT Tour 2017: ganzjährig an verschiedenen Standorten
Die eLearning SUMMIT Tour des eLearning Journal beschäftigt sich 2017 mit der Mitarbeiterentwicklung in Zeiten der digitalen Transformation. Neben den Regionalkonferenzen nimmt das neue Programmformat der Strategieworkshops Trainingsstrategien und Mitarbeiterentwicklung in Unternehmen in den Blick. Termine, Orte und Themenschwerpunkte


OER-Festival 2017 #OERde17: 27.–29. November in Berlin (und im Internet)
Das OER-Festival 2017 #OERde17 macht die Breite und Vielfalt von Open Educational Resources sichtbar. Es setzt sich aus mehreren Aktivitäten zusammen, die gemeinsam geplant und vorbereitet, aber unabhängig voneinander genutzt und wahrgenommen werden können: OERcamp – Treffen der Praktiker*innen; OER-Fachforum – Dialog der Macher*innen und Multiplikator*innen; OER-Award – die Auszeichnung für Open Educational Resources im deutschsprachigen Raum (Preisverleihung am 27.11.); OER-Atlas – die gebündelte Bestandsaufnahme der #OERde-Landschaft. Informationen und Anmeldung


Konferenz "Inverted Classroom and Beyond", 20.–21. Februar 2018 an der FH St. Pölten
Die bereits 7. Konferenz Inverted Classroom and Beyond – Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert ist Impulsgeber für die Weiterentwicklung des Inverted Classroom Modells sowie von innovativer Hochschuldidaktik im deutschen Sprachraum und darüber hinaus. Alle Informationen zur Veranstaltung


EdMedia + Innovate Learning: 25.–29. Juni 2018 in Amsterdam
"This annual conference offers a forum for the discussion and exchange of research, development, and applications on all topics related to Innovation and Education" – save the date! Eine erste Programmvorschau ist bereits online. Alle Informationen zur Veranstaltung


Mit freundlichen Grüßen

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter 3. November 2017. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.