Wie setzen Universitäten auf dem Campus Videotechnologien ein?

Panopto ist Partner der Campus Innovation 2018 – mit Ausstellerstand vor Ort sowie einem Workshop gemeinsam mit dem VCRP.  Einen Überblick über die zehn beliebtesten Anwendungen von Panopto im Hochschulwesen gibt hier Denis Staskewitsch: Seit der Einführung von Panopto vor zehn Jahren konnten wir miterleben, wie unsere Benutzer-Community an Universitäten unsere Videoplattform auf ebenso interessante wie innovative Art und Weise einsetzte. Wir möchten Ihnen die zehn häufigsten Anwendungsmöglichkeiten für unser System im Bildungskontext vorstellen. Darunter befinden sich einige konventionelle Ansätze sowie andere, mit denen neue Wege beschritten wurden. Wir hoffen, Ihnen damit einige Ideen und Anregungen für Ihre eigenen Videoexperimente mit auf den Weg geben zu können.

Christian Barth

1. Aufzeichnen von Vorlesungen

Das Aufzeichnen von Vorlesungen ist die etablierteste und verbreitetste Verwendung von Panopto im Hochschulwesen. Obwohl diese Einsatzmöglichkeit recht gewöhnlich erscheint, haben unsere Kunden die unterschiedlichsten Ansätze für das Aufzeichnen von Vorlesungen entwickelt.

An einigen Instituten starten die Dozierenden die Aufzeichnungen manuell, während andere das Aufzeichnen mithilfe unserer Fernaufzeichnungsfunktion automatisieren. Einige haben das Aufzeichnen von Vorlesungen auf dem gesamten Campus eingeführt, während andere sich zunächst einmal auf bestimmte Abteilungen oder Fachbereiche konzentrieren. Einige Dozierende zeichnen nur den Ton mit Folien oder den Bildschirm auf, während andere auch ein Video ihrer Vorlesung einbinden. Einige bieten Videovorlesungen in der Cloud an, während andere Panopto vor Ort in eigenen Rechenzentren bereitstellen.

Wir haben kürzlich einige dieser verschiedenen Ansätze für das Aufzeichnen von Vorlesungen in einem Whitepaper zusammengefasst, um das Aufzeichnen in beliebigen Lernumgebungen zu vereinfachen. Mithilfe dieser Ressource erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die Vorgehensweisen bei der Umsetzung des Aufzeichnens von Vorlesungen.

Wie steht es jedoch um das "Warum"? Warum stellen mittlerweile so viele Institute ihren Studierenden On-Demand-Vorlesungsaufzeichnungen zur Verfügung? Nun, wir hören von Kunden immer wieder dieselben drei Hauptgründe für die Bedeutung des Aufzeichnens von Vorlesungen:

  • Um die Zufriedenheit der Studenten zu steigern. Eine aktuelle Fallstudie der Copenhagen Business School bietet Einblicke in Studierendenumfragen, aus denen hervorgeht, warum die Studierenden aufgezeichnete Vorlesungen als Bereicherung ihrer Lernerfahrung betrachten. Mit den Worten eines Studenten: "Alle Vorlesungen sollten aufgezeichnet werden, da das eine große Hilfe bei der Prüfungsvorbereitung ist."
  • Um bessere Bedingungen für Studierende zu schaffen, die aufgrund von Behinderungen, gesundheitlichen Beschwerden oder anderen Verpflichtungen nicht immer bei den Vorlesungen anwesend sein können. Barrierefreiheit und Inklusion gewinnen als Beweggründe für das Aufzeichnen von Vorlesungen immer mehr an Bedeutung.
  • Um die Lernergebnisse der Studierenden zu verbessern. Unsere Analysen zeigen auf, dass Studierende Panopto-Aufzeichnungen insbesondere während der Prüfungsvorbereitung nutzen, um besser lernen zu können.

Rowan South, Education Officer der Newcastle University Student Union hat unlängst dargelegt, warum On-Demand-Vorlesungsaufzeichnungen für die Studierenden so wertvoll sind. Erfahren Sie mehr über die Ergebnisse seiner Untersuchung zum Aufzeichnen von Vorlesungen.

Sehen Sie sich hier Beispiele für Aufzeichnungen mit Panopto an.

2. Video Content Management

Panopto umfasst ein Video Content Management-System (Video-CMS), das viele Kunden im Hochschulwesen als zentrale Videobibliothek für Vorlesungsaufzeichnungen einsetzen. Indem ein zentrales Video-Repository mit LMS- oder VLE-Integration geschaffen und die Vorteile unbegrenzten Speicherplatzes genutzt werden, können Universitäten nun über die nächsten Schritte nachdenken, z. B. den Zugriff auf Videos für ehemalige Studierende.

Keith Vallis, Director of Curriculum – ICT am Barker College beschreibt das Grundprinzip hinter diesem Ansatz sowie die Vorteile einer zentralen Videobibliothek: "Ich konnte all meine vorhandenen Schulungsvideos aus den verschiedenen externen Repositorys sowie von unserem Schulserver an einem zentralen und sicheren Speicherort zusammenführen. Anschließend konnte ich verschiedene Abschnitte vor Ort bearbeiten und kombinieren, problemlos Ausschnitte, Clips und Highlights erstellen und gleichzeitig steuern, wer diese sehen kann."

Für die Mitarbeitenden  des Barker College war das Zusammenführen der Videoinhalte in einem zentralen, sicheren System mit ausgefeilten Berechtigungsebenen entscheidend, um den Studierenden das gewünschte Videoangebot bereitstellen zu können. Erfahren Sie in unserer Fallstudie mehr darüber, wie das Barker College Panopto für das Video Content Management einsetzt.

3. Flipping the Classroom

Die am schnellsten wachsende Verwendung von Panopto im Hochschulwesen ist das Flipped Classroom Konzept. Flipped Classroom hat zum Ziel, mehr Raum für interaktive Zusammenarbeit mit den Lernenden zu schaffen und die klassischen Erklärphasen aus dem Frontalunterricht in das Selbststudium zu verlagern.

Es gibt verschiedene Herangehensweisen für das Flipped Classroom Konzept. Hierzu zählen:
•    Der klassische Flipped Classroom
•    Der Diskussions-orientierte Flipped Classroom
•    Der auf Demos abzielende Flipped Classroom
•    Der imitierte Flipped Classroom
•    Der Gruppen-basierte Flipped Classroom
•    Der virtuelle Flipped Classroom
•    "Umkehren" des Dozenten

Zwei weniger bekannte Konzepte des Flipped Classroom sind der imitierte Flipped Classroom und der umgekehrte Dozent.

In einem imitierten Flipped Classroom Konzept sehen sich die Studierenden im Kurs ein Kurzvideo der Vorlesung an. Dies können sie selbst anhalten und erneut abspielen und so in ihrem eigenen Tempo lernen. Der Dozent kann im Unterrichtsraum umhergehen, um Fragen zu beantworten und den Studierenden während des Betrachtens der Videos individuelle Unterstützung anzubieten.

Einrichtungen, die mit umgekehrten Dozenten experimentieren, stellen letztlich die Studierenden in den Mittelpunkt der Lernerfahrung. Bei diesem Ansatz werden die Studierenden gebeten, kurze Aufzeichnungen zu einem Thema zu produzieren und diese vor der eigentlichen Vorlesung dem Dozenten vorzustellen. Der Dozent kann dann in der Präsenz-Veranstaltung auf diese Aufzeichnungen eingehen.

Warum ist der Ansatz des Flipped Classroom so beliebt? Weil er sich optimal für eine der folgenden Vorgehensweisen eignet:

  • Vorstellen komplexer Konzepte im Voraus, damit sie von den Studierenden im jeweils eigenen Tempo verinnerlicht werden können
  • Mehr Unterrichtszeit für Dozenten-geführtes aktives Lernen gewinnen
  • Höhere aktive Beteiligung der Studierenden im Rahmen des Studiums

Mit den Worten von Dr. Jeremy Pritchard, Senior Lecturer und Head of Education an der School of Biosciences der University of Birmingham, der seinen Studierenden den Flipped Classroom vorgestellt hat:
"Mich hat interessiert, wie neue Lernansätze eingesetzt werden können, um einen Teil der Verantwortung an die Studenten zurückzugeben und mehr Zeit für Gruppenarbeiten zu schaffen, die die übertragbaren Fähigkeiten der Studenten verbessert."

4. Erklärvideos oder Video-Tutorials

Unsere Kunden im Bildungswesen verwenden Panopto zudem häufig zum Erstellen von Erklärvideos und Video-Tutorials. Erklärvideos fallen häufig in eine der folgenden beiden Kategorien:

1. Erklärvideos, die praktische Fertigkeiten vermitteln oder die Lernerfahrung verbessern. Zum Beispiel:
•    Erklärvideos für Studierende im ersten Semester
•    Aufzeichnungen, die Prüfungsrubriken aufschlüsseln
•    Erläuternde Videos, die den Studierenden oder Mitarbeitenden wichtige Universitätssysteme näherbringen.

2. Video-Tutorials, die sich auf bestimmte Elemente eines Kurses oder Fachbereichs beziehen. Zum Beispiel:
•    Videos mit Labordemos aus mehreren Kamerawinkeln
•    Übungen zu musikalischen Techniken
•    Demos für Softwarepakete, die die Studierenden im Rahmen des Kurses verwenden müssen

Eine Umfrage, die wir gemeinsam mit den Jugendtrendexperten von Voxburner durchgeführt haben, zeigte auf, dass 78% der Studierenden bereits Online-Videoplattformen wie z. B. YouTube und Vimeo verwenden, um sich bestimmte Fertigkeiten beizubringen, von praktischen Heimwerkertechniken bis hin zur Budgetplanung für das Studium. Letztendlich erstellen Universitäten Bibliotheken mit Hochschul- und Studierendenressourcen in Form von hochwertigen Erklärvideos – eine anpassungsfähige Strategie, welche die modernen Studierenden mit einem Format vertraut macht, das sie bereits anderweitig zum Lernen verwenden.

5. Fernstudium

Videos eignen sich optimal für diese Form des Lernens. Daher überrascht es wenig, dass ein so großer Teil der Panopto-Benutzer/innen das Fernstudium über unsere Plattform unterstützt. Hierzu werden verschiedene Funktionen von Panopto eingesetzt, darunter:
•    Live Übertragung von Vorlesungen, damit Studierende von Fernstudiengängen eine äquivalente Lernumgebung erfahren, wie diejenigen, die sich vor Ort befinden
•    Bereitstellen rein digitaler On-Demand-Ressourcen für das Fernstudium.
•    Ermöglichen einer Kommunikation zwischen den Teilnehmenden von Fernstudiengängen sowie den vor Ort Studierenden mithilfe unseres interaktiven Videoplayers, welcher eine gemeinschaftliche Notiz- und Kommentarfunktion bietet.

Die Videoplattform von Panopto ermöglicht es, Studierende aus aller Welt zu verbinden und gleichzeitig die virtuelle Lernerfahrung zu humanisieren, was zu einem höheren Engagement führt. Da für die Teilnehmenden von Fernstudiengängen erweiterte Videoressourcen bereitgestellt werden, können die Universitäten den Zugang zur Hochschulbildung ausweiten und gleichzeitig die Zufriedenheit der Studierenden steigern.

6. Live-Übertragungen

Universitäten setzen Panopto für Live-Streams von Kursen, Veranstaltungen und Weiterem ein, u. a.:
•    Übertragen von Vorlesungen aus überfüllten Hörsälen
•    Live-Übertragungen von Abschlussfeiern
•    Teilen von Gastvorlesungen mit einem externen Publikum
•    Veranstalten von "Live-Lounges" für Musikdarbietungen oder Konzerte

Ähnlich wie bei der Unterstützung von Panopto für das Fernstudium ermöglichen die Hauptvorteile der Live-Übertragung den Universitäten, Inhalte in großem Maßstab bereitzustellen und den Zugang über den physischen Campus hinaus zu erweitern. Auf diese Weise wird ein "menschliches" digitales Angebot geschaffen, welches bestehenden und neuen Zielgruppen den Eindruck vermittelt, sie seien vor Ort. Bei Live-Übertragungen von Darbietungen wie z. B. Konzerten und Vorträgen können Hochschulen zudem die Talente ihrer Studierenden ins Rampenlicht rücken.

Als man sich an der Kettering University fragte, "wie wir den Anforderungen unserer nicht vor Ort Studierenden und ihrer Familien gerecht werden können", stellte man fest, dass Veranstaltungen mit Panopto mühelos live übertragen werden konnten. So konnte eine immer größere Zahl der nicht vor Ort Studierenden näher an die Universität herangebracht werden. Erfahren Sie in unserer Fallstudie mehr darüber, wie Kettering dank Panopto seine Abschlussfeier trotz einer Vorbereitungszeit von nur zwei Wochen live übertragen konnte.

7. Feedback zu Studierendenarbeiten per Video

Video-Feedback ist eine der Möglichkeiten, für die Panopto von vielen Dozierenden eingesetzt wird. Hierüber können die herkömmlichen Bewertungsverfahren erweitert werden, indem man nuancierte Bewertungen aufzeichnet, statt die Arbeiten mit stenografischen, kurzen Notizen zu versehen.

Mit Panopto kann eine Lehrkraft z. B. den Aufsatz eines Studierenden auf ihrem Laptop-Bildschirm anzeigen und ihre Kommentare mit der integrierten Webcam sowie dem Mikrofon aufzeichnen, während Sie beim Durchgehen des Dokuments positive und negative Anmerkungen festhält.

Andere haben die mobilen Aufzeichnungsfunktionen von Panopto dazu verwendet, um den Studierenden ein stringentes Feedback geben zu können. So zeichnete z. B. eine Lehrkraft der University of Derby’s Fashion BA über die iPad-App von Panopto Videofeedback zu den Kleidungsstücken der Studierenden auf. Lesen Sie hier mehr über dieses einzigartige Verwendungsbeispiel.

Warum gehen die Einrichtungen so vor? Nun, weil es nicht nur den Studierenden gefällt, sondern weil auch die Lehrkräfte der Meinung sind, dass auf diese Art und Weise ein besseres und umfassenderes Feedback gegeben werden kann. Dr. Daniel Moore, Dozent für moderne und zeitgenössische Literatur an der University of Birmingham, erklärte seine Beweggründe für diese Art von Videofeedback:
"Aus Dozentensicht wurde Videofeedback als erhebliche Zeitersparnis begrüßt. So haben einige Kollegen festgestellt, dass sie durch den Wechsel zum Videofeedback den gesamten Zeitaufwand um durchschnittlich 10-25% verringern konnten. Aber die Dozierenden bemerkten über die Zeitersparnis hinaus auch pädagogische Vorteile. In einigen Fällen hatten die Dozierenden den Eindruck, dass sie verbal Kritik äußern konnten, die in schriftlicher Form übermäßig hart geklungen hätte."

Erfahren Sie mehr darüber, wie Panopto an der University of Birmingham verwendet wird, um den Studierenden Feedback zu geben.

8. Studierenden-Aufzeichnungen

Universitäten setzen Panopto auf verschiedene Art und Weise ein, um Präsentationen ihrer Studierenden aufzuzeichnen. Mitunter verwalten die Lehrkräfte das Aufzeichnungssetup selbst, sodass sich die Studierenden ganz auf ihre Präsentation oder ihren Vortrag konzentrieren können. In anderen Fällen erstellen die Studierenden die Aufzeichnungen selbst – häufig mit den mobilen Apps von Panopto – und laden sie auf der Panopto-Videoplattform hoch.

Panopto wird in den verschiedensten Fachbereichen für Aufzeichnungen von Studierenden eingesetzt. Nachstehend finden Sie einige Beispiele:
• Wirtschaftsstudierende perfektionieren ihre Fähigkeit für Präsentationen und Verkaufsgespräche, indem sie sich die Aufzeichnungen ihrer Präsentationen ansehen.
• Geologiestudierende gewinnen Selbstvertrauen, wenn sie vor einer mündlichen Prüfung per Video üben.
• Musikstudierende zeichnen ihre Aufführung selbst auf (oder lassen sie aufzeichnen). Die Aufzeichnungen können für die eigene Bewertung oder eine Beurteilung durch Kommiliton/innen oder Dozierende herangezogen werden.

Betrachten Sie eine mit mehreren Kameras erstellte Klaviervorführung von Luke Hawkins, einem MA Performance-Studenten an der University of Chichester.

Hier finden Sie nur einige wenige Vorteile, welche Lehrkräfte als Gründe für das Einbinden von Studierenden-Aufzeichnungen und videobasierten Studierendenarbeiten in ihren Lehrplan anführen:

•    Videos für die Selbstreflexion der Studierenden sind in einigen praktischen Fächern entscheidend, da sich durch das Betrachten der eigenen Vorgehensweise Verbesserungen einstellen.
•    Videobasierte Kursarbeiten können zur digitalen Kompetenz der Studierenden beitragen.
•    Studierende mit ausgeprägten Präsentationsfertigkeiten (und weniger guten schriftlichen Leistungen) erhalten die Chance zu glänzen.
•    Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, ein Videoportfolio zu erstellen.
•    Wenn Aufzeichnungen vorhanden sind, kann dies eine externe Moderation erleichtern.

9. Sprachstudium

Mit Panopto lassen sich mühelos qualitativ hochwertige Audio- und Videoaufzeichnungen erstellen. Zudem bietet der integrierte Videoplayer eine Reihe interaktiver Funktionen, die ihn zum hilfreichen Lerninstrument für Dozierende und Studierende in Sprachkursen machen.

Dozierende können mithilfe der Plattform bei der Kommunikation in einer anderen Sprache winzige Details wie z. B. die Mundstellung für eine optimale Aussprache aufzeigen. Die Studierenden können Videos von sich selbst aufzeichnen, um ihre Beherrschung der Fremdsprache aufzuzeigen. Zudem können Dozierende und Studierende mit dem interaktiven Videoplayer von Panopto ausführliches Feedback geben, Fragen an einem entscheidenden Moment des Videos stellen und es sogar für Diskussionen einsetzen.

23% der Studierenden verwenden bereits Online-Videoportale wie z. B. YouTube und Vimeo, um sich selbst Sprachen beizubringen. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die wir gemeinsam mit den Jugendtrendexperten von Voxburner durchgeführt haben. Sprachlehrende verwenden Panopto häufig, um Erklärvideos für den akademischen Bereich zu erstellen, damit die Studierenden eine ähnliche, jedoch qualitativ hochwertigere Lernerfahrung als beim Betrachten von YouTube-Videos erhalten.

Keiko Hosogoe, Japanisch-Dozentin am australischen Barker College, beschreibt, wie Panopto ihren Sprachunterricht optimiert hat:
"Ich verwende Panopto, um verschiedene Aspekte meiner japanischen Sprachkurse aufzuzeichnen. Meine Studierenden können sich diese Aufzeichnungen zu Hause über Panopto anhören oder anschauen, um die verschiedenen Ausdrücke zu üben. Dies dient der Aussprache und dem Tonfall. Panopto hat mir eine hervorragende Methode aufgezeigt, mit der meine Studierenden die Sprache lernen können."
Sehen Sie sich hier ein mit Panopto aufgezeichnetes Video der Präsentation einer Spanisch-Studentin an.

10. Mitarbeitendenschulung und -selbstreflexion

Viele Mitglieder der Panopto-Community verwenden unsere Videoplattform zum Aufzeichnen und Speichern von Mitarbeitenden-Schulungsvideos zu den verschiedensten Themen – von den Systemen und Verfahren der Universität bis hin zu den Personalrichtlinien.

Einige Einrichtungen setzen Panopto ein, um die Belegschaft auf andere Art und Weise zu unterstützen, z. B. indem sie aktiv dazu ermuntern, Panopto zur Selbstreflexion und -bewertung zu nutzen. An Universitäten, an denen Panopto zur Selbstreflexion und -bewertung eingesetzt wird, werden in der Regel Videoinhalte aufgezeichnet, damit die Mitarbeitenden sich diese ansehen und ihre eigenen Lehrmethoden bewerten können. Dies kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen:

  • Reine Überprüfung der eigenen Leistungen. Die jeweilige Lehrkraft zeichnet ihre eigene Veranstaltung auf und schaut sie sich später aus der Studierendenperspektive an.
  • Überprüfung durch den Mentor. Die Videoinhalte werden mit einem Mentor geteilt, der konstruktives Feedback geben kann. Das Feedback kann persönlich erfolgen, jedoch wird häufig Panopto verwendet, da der Mentor an bestimmten Stellen des Videos Anmerkungen einfügen kann. Zudem kann er sein eigenes Videofeedback aufzeichnen, wenn ein persönliches Gespräch nicht ohne größere logistische Aufwände möglich ist.
  • Überprüfen durch Kolleg/innen. Die Lehrkräfte teilen die Videoinhalte im Fachbereich, um bewährte Methoden weiterzuleiten oder ihren Kolleg/innen Feedback zu geben.
  • "Umgekehrte" Überprüfung der eigenen Leistung. Wir wissen, dass es ein Institut gibt, an dem die Mitarbeiterreflexion "umgekehrt" wird: Während des Unterrichts wird nicht der Dozent aufgezeichnet, sondern die Studierenden. Dies ist ein sinnvoller Ansatz für die Einschätzung des Engagements der Studierendenwährend der Kurse des Dozenten.

Welche Vorteile bietet der Einsatz von Videos für die Weiterbildung und -entwicklung der Belegschaft? Videos sind eine schnelle und einfache Möglichkeit, einheitliche Schulungsmaterialien anzubieten. Zudem laden sie zur Reflexion und Weitergabe bewährter Methoden ein.

Unkonventionelle Ideen wagen

Diese zehn häufigsten Anwendungsmöglichkeiten für Campusvideos stellen bei weitem keine vollständige Liste aller potenziellen Anwendungsfälle dar. Unsere Kunden weisen uns regelmäßig auf neue und interessante Möglichkeiten hin, um das Lernen mithilfe von Videos an ihren Hochschulen zu optimieren. So können z. B. in einem nachgestellten Gerichtssaal mehrere Blickwinkel oder für das Medizinstudium die Patienteninteraktion aufgezeichnet werden. Auch kann Gebärdensprache aufgenommen werden, um die Barrierefreiheit zu optimieren, und es kann sogar mit virtueller und erweiterter Realität experimentiert werden. Einige Hochschulen verwenden Panopto sogar, um einen virtuellen Tag der offenen Tür zu veranstalten, so dass auch angehende Studierende von weiter her angesprochen werden können. Es ist schwer vorherzusagen, was die Zukunft bereithält. Wir verfolgen jedoch begeistert mit, wie Dozierende auch weiterhin mithilfe von Videotechnologien das Lernen verändern.

Wenn Ihr Institut einen dieser Anwendungsfälle – oder einen neuen – ausprobieren möchte oder wenn Sie erfahren möchten, wie Sie mit Panopto Ihr Videoprojekt umsetzen können, wenden Sie sich an uns, um eine kostenlose Testversion zu erhalten.

Wenn Sie mehr über diese Anwendungsfälle erfahren möchten, besuchen Sie bitte unseren Workshop mit dem VCRP am Donnerstag, den 22. November 2018, 13:30 - 14:15 Uhr auf der Campus Innovation.