Aktuelles rund um die Themen der Campus Innovation

Auf diesen Seiten haben wir für Sie aktuelle News zusammengestellt. Darüber hinaus können Sie unseren Campus Innovation Newsletter abonnieren und in früheren Ausgaben stöbern.

Im Pressebereich finden Sie unsere Kontaktdaten sowie Informationen zur Akkreditierung für Pressevertreter*innen zur Konferenzteilnahme.

Screenshot der Videos zu den HOOU Sessions auf podcampus

Im Kanal Campus Innovation 2020 - Die Konferenz auf unserer Plattform podcampus.de finden Sie jetzt auch die  Aufzeichnungen der HOOU Sessions Nachhaltigkeit und Studierendenprojekte.

Wir freuen uns, dass wir mit unserem kleinen Programm-Highlight auch in diesem Jahr Kernelemente der Campus Innovation – Podium und HOOU Sessions – fortführen konnten. Wir hoffen darauf, Sie in nicht allzu ferner Zukunft wieder begrüßen zu dürfen – online, in Präsenz oder auch in einer Kombination aus beidem.

Screenshot_Podium #CIHH20 auf podcampus

Agilität und Digitalisierung: Selbstverständnis oder Paradigmenwechsel?": Die Aufzeichnung der Grußworte und der Podiumsdiskussion im Rahmen des virtuellen Kurzprogramms Campus Innovation 2020 ist online. Nach der Eröffnung durch Dr. Marc Göcks wurden Video-Grußworte von Senatorin Katharina Fegebank und Prof. Dr. Jetta Frost eingespielt. Die Podiumsdiskussion wurde mit einem Impulsbeitrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann (Präsident Emeritus der TU München) eingeleitet. Weitere Diskutierende waren Leonie Ackermann (bisheriges Vorstandsmitglied, fzs e.V.), Prof. Dr. Uwe Cantner (Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation EFI) und Dr. Muriel Helbig (Präsidentin der Technischen Hochschule Lübeck). Es moderierte Dr. Jan-Martin Wiarda. Zur Aufzeichnung im podcampus-Kanal Campus Innovation 2020 - Die Konferenz

Zu den Themen 360° HOOU, Nachhaltigkeit, Spielerisch Lernen und Studierendenprojekte veranstaltet die Hamburg Open Online University (HOOU) virtuelle Workshop-Sessions am 20. November 2020.

HOOU-Projekte zeigen, welche komplexen und vielfältigen Formen nachhaltiges Handeln haben kann: Prof. Dr. Friedrich von Borries stellt sein Konzept der Folgenlosigkeit vor; Dr. Ruth Schaldach und Carla Orozco García ihre digitale Ringvorlesung "Lectures for Future"; Julia Zwick und Blanche Fabri das Kooperationsprojekt "Digitalisierung und Nachhaltigkeit".

Lizenz CC0

In einem virtuellen Raum eine digitale Orgel bauen? Ein Serious Game spielen, in dem ein Krankheitsausbruch mithilfe epidemiologischer Methoden untersucht wird? Oder mithilfe eines Lernspiels in die grafische Programmierung eines Roboters einsteigen? All das sind spielerische Ansätze in aktuellen HOOU-Projekten, die in dieser Session vorgestellt werden. Mit "Kniffelix" – einem narrativ angelegten Experimentier-Blog, "Good & Evil" – einem interaktiven Hörspiel für den Englischunterricht, "KISS* – Künstliche Intelligenz für Schüler*innen und Studierende" und "Lernen ohne Aufgaben" werden weitere Projekte vorgestellt, die zeigen, welche Potenziale in spielerischen Ansätzen im Zusammenhang mit digitalen Lernmaterialien stecken: Handlungsräume eröffnen, Kompetenzen zum Lösen von Problemen unterstützen und Prinzipien verwenden, die das Verständnis fördern.

Lizenz CC-BY-SA

Nicht nur Lehrende können interessante und großartige Projekte durchführen! Die Projekte können auch von Studierenden geleitet werden und bieten dann oft eine andere Perspektive und einzigartige Einblicke! Bei hoou.de unterstützen wir solche Initiativen und möchten Ihnen einige unserer Studierendenprojekte in unterschiedlichen Entwicklungsphasen vorstellen.

Kamilla Nowicki

"Studierendenbeteiligung in Zeiten von Corona – was bedeutet das eigentlich?" Was versteht ihr unter Studierendenbeteiligung? Wie hat sich diese an eurer Hochschule durch die Pandemie verändert? Vor welchen Herausforderungen steht ihr aktuell und wie könnten diese gemeinschaftlich angegangen werden? Gemeinsam mit euch möchten wir Kommunikation, Kollaboration und digitale Lehrformate in den Fokus rücken und Ideen entwickeln, wie wir Lehre im digitalen Zeitalter neu denken und das Potenzial von statusgruppenübergreifenden Gestaltungsprozessen bestmöglich nutzen können. Alle Informationen zur Session

Workshop-Team: Ann-Kathrin GrohsJenny Brandt und Christine Redeker 

Christian Barth

Synergien föderaler Zusammenarbeit u.a. im Kontext von Open Education: Vertreter*innen von eLearning-Landeseinrichtungen/-initiativen skizzieren die Herausforderungen rund um die Digitalisierung in der Hochschullehre und stellen Möglichkeiten, Mehrwerte und Synergien einer länderübergreifenden Zusammenarbeit vor. Neben einem Blick auf bereits bestehende Kooperationen und gemeinsame Aktivitäten sollen auch Wirkmechanismen von länderübergreifender Zusammenarbeit beschrieben und auf Planungen für eine Intensivierung hingearbeitet werden, die mit den Workshop-Teilnehmer*innen diskutiert und weiterentwickelt werden sollen.

Christian Barth

Wir freuen uns, auf dem Podium #CIHH20 begrüßen zu dürfen: Leonie Ackermann, Prof. Dr. Uwe Cantner, Dr. Muriel Helbig, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann. Moderation: Dr. Jan-Martin Wiarda.

Christian Barth

Die Welt verändert sich gerade dynamisch – technologisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich. Die Pandemie wirkt hier wie ein zusätzlicher Katalysator. Hochschulen müssen mit diesen vielfältigen Veränderungsprozessen umgehen und sich mit ihren Angeboten in Lehre und Forschung anpassen und behaupten. Aber wie? Ein zurzeit häufig vernommenes Schlagwort lautet: durch mehr Agilität. Aber was genau bedeutet diese vermeintlich so einfache Lösung konkret für die Hochschulen als historisch gewachsene Organisationseinheiten? Wie lassen sich agile Methoden und Prinzipien auf die Kernbereiche Lehre, Forschung und Verwaltung von Hochschulen übertragen? Bedarf es dafür nur aufbau- und ablauforganisatorischer Maßnahmen, oder geht es bei Agilität vielmehr um einen kulturellen Wandel, ein verändertes Mindset und ein neues Verständnis von Hochschulen? Brauchen Hochschulen überhaupt mehr Agilität, oder haben sie nicht gerade im vergangenen Sommersemester ein hohes Maß an Flexibilität bei der coronabedingten Umstellung auf ein Online-Semester bewiesen? Wie können künftige Förderprogramme hier die richtigen Weichenstellungen anregen? Was können wir von Hochschulen lernen, die erfolgreich das digitale Sommersemester bewältigt haben und an einer kontinuierlichen Verbesserung dieser Erfahrungen arbeiten?  

Diese und weitere Fragen möchten wir am 19. November 2020 mit Ihnen und einem hochkarätigen Podium diskutieren.