Campus Innovation Newsletter 13. Oktober 2016

1. Aktuelles

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

3. Publikationen

4. Stellenausschreibungen

5. Termine

Kontakt   Newsletter weiterempfehlen, abonnieren oder abbestellen


1. Aktuelles 

Campus Innovation und Konferenztag, 17. und 18. November in Hamburg #CIHH16:
Das Programm ist online – und wir verlängern den Frühbucherrabatt bis 20.10.!
Link zum Anmeldeformular

Die neunte gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Digitalisierung von Lehren und Lernen findet am 17. und 18. November 2016 im Curio-Haus Hamburg statt. Als Motto haben wir in diesem Jahr gewählt:
Change: Wissensarbeit der Zukunft – digital und kollaborativ oder: Wie lernen und arbeiten wir übermorgen?
zur ausführlichen Konferenzbeschreibung

Online finden Sie jetzt eine strukturierte Programmübersicht. Diese wird noch laufend ergänzt. Weiterführende Details finden Sie auf den Einzelseiten der Referentinnen und Referenten.

Für potenzielle Teilnehmende, die auf die Veröffentlichung des Programms gewartet haben, verlängern wir unseren Frühbucherrabatt ab sofort bis einschließlich Donnerstag, 20.10.!

Im Folgenden präsentieren wir unsere aktualisierte Programmvorschau.

Grußworte zur Konferenzeröffnung:

Keynotes:

Podiumsgespräch am Donnerstag, 17. November, 17:30 – 19:30:
Change: Wissensarbeit der Zukunft – kollaborativ auch in der Finanzierung?

Themenschwerpunkte der parallelen Tracks am Donnerstag und Freitag:

Track eLearning

  • Kompetenzen für die Wissensarbeit
  • Kollaboration in der und für die Wissensarbeit
  • Open Educational Resources und Practices
  • Digitale Trends in der Lehre

u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Patricia Arnold, Dr. Gudrun Bachmann, Prof. Dr. Peter Baumgartner, Dr. Martin Ebner, Dr. Tina Gruber-Mücke, Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger, Prof. Dr. Michael Jäckel, Prof. Dr. Christian Kohls, Anja Lorenz, Dr. Sandra Schön, Prof. Dr.-Ing. Martin Wessner, Andreas Wittke, Prof. Dr. Olaf Zawacki-Richter

Track Digitalisierung von Lehren und Lernen (DLL)

u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Volker Bach, Fabian Barteld, Dr. Nils Bernstein, Justus Bonz, Prof. Dr. Sven Degenhardt, Johanna FlickDr. Evelyn Gius, Prof. Dr. Wolfgang Hampe, Michael Heinecke, Janina Jacke, Valeria Kanunnikova, Prof. Dr. Marion Krause, Ralf Krohn, Prof. Dr. Walid Maalej, Prof. Dr. Jan Christoph Meister, Tetyana Pron, Tobias Steiner, Dr. Stefan Thiemann, Dr. Heiko Witt

Track eCampus

  • IT-Strategien und Organisation/Kooperation
  • Open-Access-Strategien
  • Campus Management
  • Informationsmanagement

u.a. mit Beiträgen von Prof. Dr. Nicolas Apostolopoulos, Sebastian Bach, Prof. Dr. Andreas Hagerer, Kirsten Ingmar Heiss, Dr. Eva Kluth, Ingo Köhler, Dr. Bernhard Krause, Michael Mallach, Olivier Paratte, Hans-Ulrich Scheel, Thomas Schultz, Olaf Siegert, Dr. Markus von der Heyde, Martin Wimmer

Workshops:

Studienverlaufsdaten für ein dezentrales Qualitätsmanagement an der Universität Bonn
Dr. Yvonne Groening  Geschäftsführerin, myconsult GmbH
Marcus Breyer  Geschäftsführer, Bonner Zentrum für Hochschullehre
Stefan Krüger  Qualitätssicherung, Bonner Zentrum für Hochschullehre
Donnerstag, 17.11.2016, 15:50 Uhr – 16:35 Uhr

Update 2016 | Intelligente Bildungsnetze in Deutschland
Transferpotenziale zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Industrie und Handwerk | Sachstand und Handlungsbedarf: Workshop des Nationalen IT-Gipfels der Bundesregierung, Fokusgruppe 'Intelligente Vernetzung'
Prof. Dr. Guido Wirtz  Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Prof. Dr. Christoph Igel  Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
Freitag, 18.11.2016, 10:30 Uhr – 12:10 Uhr

Workshop der Hamburg Open Online University (HOOU)
Freitag, 18.11.2016, 13:10 Uhr – 14:50 Uhr

Unsere Zielgruppen sind:

  • Entscheider/innen aus Hochschulmanagement, Hochschul- und Bildungspolitik
  • Hochschul-IT-Strateg/innen wie CIOs, Kanzler/innen, Rechenzentrumsleitungen, eLearning-Expert/innen
  • Lehrende und Wissenschaftler/innen, Verwaltungspersonal und Studierende
  • Unternehmen aus den Bereichen IKT und nicht zuletzt die interessierte Öffentlichkeit

Über Ergänzungen zur Programmplanung informieren wir Sie hier im Newsletter sowie unter www.campus-innovation.de. Über Ihr Interesse freuen wir uns! zum Anmeldeformular


Podiumsgespräch Campus Innovation 2016

Zum Abschluss des ersten Veranstaltungstages diskutiert Jan-Martin Wiarda mit Senatorin Katharina Fegebank, Dr. Dieter Dohmen, Prof. Dr. Michael Jäckel und Michael Schema über die Fragestellung:
Wissensarbeit der Zukunft – kollaborativ auch in der Finanzierung?
Donnerstag, 17. November 2016, 17:30 – 19:30 Uhr

Im Zeitalter der Digitalisierung verändern sich nicht nur Produktions- und Arbeitsprozesse, sondern auch die Gesellschaft und ihre Strukturen als Ganzes. Auch die Bildungsinstitutionen müssen sich neu hinterfragen lassen, was ihren Stellenwert und ihren Beitrag zur gesamtgesellschaftlichen Entwicklung angeht.

Können Schulen und Hochschulen mit den Umwälzungen Schritt halten, oder werden sie vom technischen Fortschritt überrollt? Wie kann sich der Bildungsbereich diesen Veränderungen anpassen oder sie sogar aktiv mitgestalten? Fest steht: Diese aktive Gestaltung ist mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden, die u.a. didaktischer, technischer, organisatorischer und struktureller Natur sind und zu veränderten sowie bei entsprechend qualitativer Ausgestaltung auch zu erhöhten Ressourcenbedarfen führen können.

Wie lässt sich daher der notwendige Wandel  von einer Industrienation hin zu einer mehr als nur konkurrenzfähigen und prosperierenden Innovations- und Wissensgesellschaft nachhaltig finanzieren, ohne dabei gleichzeitig fiskalpolitische Vorgaben wie u.a. die Schuldenbremse zu ignorieren? Brauchen wir dafür eine One-fits-all Solution, oder ist das nur im Zusammenspiel von vielfältigen Finanzierungsbausteinen, welche das deutsche Wissenschaftssystem nachhaltig und ausreichend finanzieren helfen, realisierbar? Geht mit dem notwendigen Wechsel zu einer Wissensgesellschaft eine Priorisierung des Bildungssystems in der fiskalischen Haushalts- und Ressortplanung einher, und welche Effekte (positive als auch hemmende) leiten sich aus dem Föderalismus und der Auflockerung des Kooperationsverbotes ab? Wie kann sich zudem die Wirtschaft an der Finanzierung des Hochschulsystems beteiligen, ohne damit die Unabhängigkeit der Wissenschaft einzuschränken? Und wie können und sollten die größten Profiteure des Hochschulsystems, nämlich die Studierende, im Sinne einer gerechten Lastenverteilung beteiligt werden?

Diese und weitere Fragen sollen im Rahmen des Podiumsgesprächs erörtert werden. Neben der Beteiligung über Wortmeldung aus dem Publikum ist auch eine direkte, temporäre Einbindung in die Podiumsrunde über einen "Open Seat" vorgesehen.


Die myconsult GmbH ist Partner der Campus Innovation 2016

Das Kenndatenportal der Universität Bonn – Studienverlaufsanalyse, aber richtig!
Beitrag von Stefan Krüger, skrueger(at)uni-bonn.de

Wer von ‚Studienverlaufsanalyse’ spricht, meint in der Regel die Analyse von Abschlussbilanzen einer oder mehrerer Kohorten über mehrere Fachsemester. Im besten Fall spielt zusätzlich die Entwicklung der Leistungspunkte eine Rolle. Das Kenndatenportal der Universität Bonn erlaubt darüber hinaus einen tieferen Blick in die individuellen Studienverläufe einer Kohorte bis auf Prüfungsebene.

Das Land Niedersachsen schreibt zurzeit die Entwicklung einer Software zur Studienverlaufsanalyse aus. Grundsätzlich ist es begrüßenswert, Licht in das Dunkel von Studienverläufen bringen zu wollen, ggf. Schwachstellen in den Curricula zu identifizieren und so die Studienbedingungen verbessern zu können. Allerdings stellt sich die Frage, wie zielführend es ist, innerhalb von nur zwei Jahren eine Software allein auf Basis von Studierenden- und Absolventenmeldungen programmieren zu lassen, anhand derer die komplexen Zusammenhänge von Kohorten unterschiedlich ausgeprägter Studiengänge ausgewertet werden sollen. Es gibt einen guten Grund, weshalb die Entwicklung von Studienverlaufsanalysen zwar seit Jahren im Gespräch, aber nie recht vorangekommen ist. Das Fehlen von effektiven Werkzeugen in der Studiengangsanalyse ist kein ‚technisches’ Problem, das mit ein paar hervorragenden und im besten Fall preiswerten Softwareentwicklern in einem überschaubaren Zeitrahmen gelöst werden könnte. Vielmehr verlangt ein solches Unterfangen eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema und zwar im ständigen Austausch zwischen Studiengangsverantwortlichen und Entwicklern.

Die Universität Bonn hatte im Rahmen des Qualitätspakts Lehre die Chance, bei der Entwicklung ihres Kenndatenportals derart vorgehen zu können. Das Portal wird seit 2011 von einer fakultätenübergreifend besetzten Gruppe als webbasierte, interaktive Plattform entwickelt. Die ersten Überlegungen galten der Priorisierung von Analysezielen, daneben aber gleichrangig dem Entwurf von einheitlichen Datenstrukturierungs- und Visualisierungskonzepten.

Im Juni 2014 ging das Kenndatenportal mit der Studiengangsanalyse in den Regelbetrieb. Das Ergebnis überzeugte schon vorab den Stifterverband der deutschen Wissenschaft, der 2013 die Universität Bonn in der Projektausschreibung "Qualitätszirkel Studienerfolg" auszeichnete. Innerhalb eines Jahres wurden das Portal um eine Modul- und eine Prüfungsanalyse erweitert. 2016 folgte die Studienverlaufsanalyse.

Das Kenndatenportal erlaubt sowohl die globale Betrachtung des Studienfortschritts von Jahrgangskohorten als auch von Erfolgsstatistiken zu einzelnen Modulen eines Studiengangs, einschließlich des Zeitpunkts der Leistungserbringung im Studiengesamtverlauf, der Prüfungsversuchszählung sowie der Notenverteilung. Es basiert auf Immatrikulations-, Beleg- bzw. Prüfungsdaten. Evidenzbasierte Auswertungen sind damit dezentral in kurzer Zeit verfügbar. Sie bilden ein ideales Instrument für zeitlich eng gefasste Regelkreiszyklen und nachhaltiges Qualitätsmanagement.

Wir freuen uns auf einen spannenden fachlichen Austausch mit Ihnen:
Der Workshop "Studienverlaufsdaten für ein dezentrales Qualitätsmanagement an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn" findet am Donnerstag, 17.11.2016 von 15:50 Uhr – 16:35 Uhr im Kochlabor des Curio-Hauses statt.

Referent/innen: Marcus Breyer (Geschäftsführer, Bonner Zentrum für Hochschullehre), Stefan Krüger (Qualitätssicherung, Bonner Zentrum für Hochschullehre) und Dr. Yvonne Groening (Geschäftsführerin, myconsult GmbH)


1. November in Hamburg: eCamp-Infoveranstaltung zum Thema "§ 52a UrhG ab 2017 – Einzelerfassung von Textnutzungen und Rahmenvertrag mit VG WORT"

Das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) organisiert für die Hamburger Hochschulen ein eCamp (Informationsveranstaltung) zum aktuellen Thema "Vergütungsregelung für digitale Semesterapparate nach § 52a UrhG ab 2017 – Einzelerfassung von Textnutzungen und Rahmenvertrag mit VG Wort":
am Dienstag, 01.11.2016 von 15:00-17:30 Uhr im Gästehaus der Universität Hamburg (Rothenbaumchaussee 34).
 
Hintergrund: § 52a des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) bildet den Rahmen für die gesetzlich erlaubte Intranetnutzung von Texten an öffentlichen Hochschulen, beispielsweise für digitale Semesterapparate. Die hieraus erwachsenden Ansprüche wurden bislang pauschal von den Ländern an die Verwertungsgesellschaften vergütet. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit hat der BGH entschieden, dass dem Anspruch der VG WORT auf Einzelerfassung der Textnutzung stattzugeben ist. Ein entsprechender Rahmenvertrag wurde nach Zustimmung der Amtschefkonferenz der KMK unterzeichnet; er tritt zum 01.01.2017 in Kraft. Vertragspartner für die Umsetzung sind damit nicht mehr die Länder, sondern die Hochschulen selbst: Sie müssten dem Vertrag beitreten, sofern sie ihren Studierenden weiterhin Texte im Lernportal zum Abruf bereitstellen wollen, die unter den § 52a UrhG fallen.
 
Beim kommenden eCamp sollen die Sach- und Rechtslage dargestellt und konkrete technische sowie prozessuale Umsetzungsmöglichkeiten und Alternativen vorgestellt und aus Sicht der Hochschulen diskutiert werden. Nach einer Begrüßung durch Dr. Marc Göcks (MMKH) folgen drei Fachvorträge. Wir freuen uns sehr, dass wir dafür mit Prof. Dr. Gabriele Beger (Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg), Dr. Andreas Knaden (Universität Osnabrück) und Dr. jur. Janine Horn (ELAN e.V.) drei ausgewiesene Expert/innen gewinnen konnten. Im Anschluss an die Vorträge ist eine Diskussion mit den Teilnehmenden vorgesehen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung jedoch erforderlich: bitte per eMail an h.bechmann(at)mmkh.de (Helga Bechmann). Die Teilnehmendenzahl ist auf ca. 50 Personen begrenzt. Wir bitten um Verständnis, dass wir bei großer Resonanz Interessierten aus den staatlichen Hamburger Hochschulen den Vorrang geben.


Stellenausschreibungen im MMKH: Serveradmin und Webentwicklung – Bewerbungsfrist verlängert!

Das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) schreibt aktuell zwei attraktive Stellen aus: Im weiteren Verlauf des Verbundprojekts mit unseren Hochschulpartnern "Hamburg Open Online University" suchen wir eine/n Frontend Webentwickler/in und eine/n Serveradministrator/in. Bewerbungsfrist verlängert bis 15. November!
Detaillierte Informationen finden Sie unter www.mmkh.de


"finkenau academy" Workshops und Projektcoaching Medienproduktion: aktuelleTermine

Im Wintersemester gibt es noch folgende Termine der Workshopreihe finkenau academy im Multimedia Kontor Hamburg. Alle Details und den Link zur Anmeldung finden Sie in den Workshop-Beschreibungen.

14.10. Filmen will gelernt sein
19.10. Erklärfilme mit Legetrick animieren
02.11. Einführung in Adobe Premiere CC (Filmschnitt)
10.11. Bessere Fotos machen
11.11. Der Film im Kopf (Filmschnitt-Montage / Theorie)
23. & 25.11. Zeitraffer-Fotografie (Workshop an zwei Tagen)
30.11. Erklärfilme mit Legetrick animieren
02.12. Filmen will gelernt sein
09.12. Entfesselt, indirekt, diffus (Blitzfotografie-Aufbau-Workshop)
14.12. Lichttechnik für Videos
18.01. GIF-Animationen mit Photoshop erstellen

Die Medienproduktion-Workshops der "finkenau academy" im Multimedia Kontor Hamburg richten sich vorrangig an Angestellte und Studierende der sechs öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen und der SUB. Die Teilnahme ist für diese kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Alle Details und den Link zur Anmeldung finden Sie in den Workshop-Beschreibungen. Zudem bietet das MMlab im MMKH individuelle Projektcoachings zu Videotechnik, Projektentwicklung und Animation an. Informationen & Termine


Datenschutz-Schulungsangebot des MMKH: aktuelle Termine
Das Multimedia Kontor Hamburg hat die Aufgabe übernommen, für die Hamburger Hochschulen grundlegende Datenschutz-Schulungen zu organisieren, zu koordinieren und in Zusammenarbeit mit den Hochschulpartnern durchzuführen. Die Teilnahme ist für die Beschäftigten der öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen kostenfrei und soll eine erste Sensibilisierung sowie Einführung in das Thema ermöglichen. Die folgenden Schulungen finden jeweils von 10:00 bis 12:30 Uhr statt. Details und Anmeldung

  • 03.11. Datenschutz für die Studierenden-Verwaltung der TUHH (Diese Schulung richtet sich an Beschäftigte der Technischen Universität Hamburg, vorrangig aus dem Bereich Studierendenservice.)
  • 11.11. Datenschutz für Wissenschaftler/innen (Diese Schulung richtet sich vorrangig an Beschäftigte im Bereich der Forschung und Lehre der staatlichen Hamburger Hochschulen.)

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

Internationale Tagung Qualitätsmanagement und Qualitätsentwicklung: Einreichungen bis 14. Oktober
Die 3. Internationale Tagung für Qualitätsmanagement und Qualitätsentwicklung im Hochschulbereich wird unter dem Motto "Qualität verstehen – Komplexität managen" vom 2. – 3. Februar 2017 an der Universität Graz  stattfinden. Wissenschaftliche und praktische Beiträge sollen sich auf eines der drei Themenforen beziehen: "Qualität verstehbar machen"; "Lehren und Lernen verstehen: Lehr- und Lernforschung als Grundlage für Qualitätsentwicklung"; "Forschungsqualität fassbar machen". Call for Papers


ZFHE-Ausgabe "Structuring Doctoral Education": Einreichungen bis 28. Oktober
Die Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) macht durch englischsprachige Ausgaben zu einem Thema von internationalem Interesse die deutschsprachigen Forschungsergebnisse über die Grenzen hinaus sichtbar. Die Ausgabe 12/2, Juni 2017 wird sich mit dem Thema "Structuring Doctoral Education" auseinandersetzen. Gastherausgeber/innen sind Alexandra Bitusikova (Matej Bel University), Lucy Johnson (University of Newcastle), Brigitte Lehmann (Humboldt Graduate School in Berlin), Rebekah Smith McGloin (University of Coventry) und Lucas Zinner (Universität Wien). Weitere Informationen und Call for Papers


Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung: Abstracts bis 31. Oktober
Die 12. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) findet am 30. und 31. März 2017 in Hannover statt und steht unter dem Motto "Digitalisierung der Hochschulen: Forschung, Lehre und Administration". Weitere Informationen und Call for Papers


Greifswalder Beiträge "Gute Lehre in der Lehrerbildung": Einreichungen bis 4. November
Für das Heft 2017 (Ausgabe 8) "Gute Lehre in der Lehrerbildung" der Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre werden theoretische Konzepte, wissenschaftliche (Meta-)Studien, Literaturarbeiten, Beiträge zu guter Praxis etc. gesucht. Die Forschungs- und Arbeitsergebnisse, Konzepte, Erfahrungen, Selbstreflexionen, Stellungnahmen und Meinungen sollen zu einer kritischen Diskussion der Hochschullehre beitragen. Abstracts sollen maximal 3.000 Zeichen inkl. Leerzeichen umfassen. Weitere Informationen


delina-Award: Bewerbungen bis 7. November
Für den Innovationspreis für digitale Bildung "delina" können sich Schulen, Hochschulen, Start-ups und erfahrene Anbieter mit ihren Ideen rund um das Thema digitale Bildung bewerben. Der delina wird zum fünften Mal vom Bitkom verliehen und will neue Trends im Bereich des digitalen Lernens aufgreifen, innovative Ideen fördern und ihnen Sichtbarkeit geben. Teilnahmebedingungen und weitere Informationen


FNMA Magazin "Design & Usability im E-Learning": Beitragsanmeldung bis 12. Dezember
Die Ausgabe 04/2016 des FNMA Magazins (Forum neue Medien in der Lehre austria) wird unter dem Schwerpunktthema
"Design & Usability im E-Learning" stehen. Erscheinungstermin ist der 20. Dezember. Interessierte können bis 12. Dezember mitteilen, dass sie einen Beitrag einreichen werden. Weitere Informationen


ZFHE-Ausgabe "Forschung über Lehre und Studium": Einreichungen bis 17. März 2017
Die dritte Ausgabe 2017 der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE 12/3, September 2017) trägt den Titel "Reclaiming Quality Development: Forschung über Lehre und Studium als Teil der Qualitätsentwicklung". Als Gastherausgeber/innen fungieren Marianne Merkt (Hochschule Magdeburg-Stendal), Philipp Pohlenz (Universität Magdeburg) und Isabel Steinhardt (INCHER Kassel). Weitere Informationen und Call for Papers


3. Publikationen

Neue Ausgabe der ZFHE: "Development and Socialization of Academics"
Das englischsprachige Themenheft 11/5 (September 2016) der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) trägt den Titel "Development and Socialization of Academics". Herausgeberinnen sind Mònica Feixas (Barcelona/Zürich), Gerlese Åkerlind (Canberra), Georgeta Ion (Barcelona) und Ann Stes (Antwerpen). Die Ausgabe ist neben der Online-Version auch als Printpublikation im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen


4. Stellenausschreibungen

Serveradministrator/in, Multimedia Kontor Hamburg
Das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) sucht ab sofort eine/n Serveradministrator/in. Sie arbeiten sowohl selbstständig als auch innerhalb eines Teams in Projekten mit unseren Hochschulpartnern. Im weiteren Verlauf des aktuellen Projektes zur „Hamburg Open Online University“ ist auch der Aufbau eines Betriebsteams geplant, in das die vorliegende Stellenausschreibung hineinwirken soll. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2018 befristet – eine Verlängerung wird angestrebt. Bewerbungsschluss: 15.11.2016 (verlängert!). Stellenausschreibung


Frontend Webentwickler/in, Multimedia Kontor Hamburg
Das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) sucht ab sofort eine/n Frontend Webentwickler/in. Sie arbeiten sowohl selbstständig als auch innerhalb eines Teams in Projekten mit unseren Hochschulpartnern. Im weiteren Verlauf des aktuellen Projektes zur „Hamburg Open Online University“ ist auch der Aufbau eines Betriebsteams geplant, in das die vorliegende Stellenausschreibung hineinwirken soll. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2018 befristet – eine Verlängerung wird angestrebt. Bewerbungsschluss: 15.11.2016 (verlängert!). Stellenausschreibung


Netzwerkspezialist/in am HRZ, Philipps-Universität Marburg
Im Hochschulrechenzentrum (HRZ) der Philipps-Universität Marburg, Abteilung Kommunikationsnetze, ist die Stelle einer/eines Mitarbeiterin/Mitarbeiters (Netzwerkspezialist/-in) zu besetzen. Bewerbungsschluss: 14.10.2016. Stellenausschreibung (PDF)


Stellen am Learning Lab, Universität Duisburg-Essen
Erneut hat das Learning Lab Stellen für neu startende Projekte ausgeschrieben. Einmal geht es – im Auftrag des Wissenschaftsministeriums des Landes – um die Schulungsaktivitäten an der Geschäftsstelle E-Learning NRW. Eine andere Stelle beschäftigt sich – im Auftrag des BMBF – mit einer Sekundäranalyse der Forschung zu student engagement beim Lernen mit digitalen Medien in der Hochschule. Weitere Informationen

Leitung der Gruppe Medien und E-Learning am HRZ der Universität Gießen
Am Hochschulrechenzentrum (HRZ) der Justus-Liebig-Universität Gießen ist die Stelle einer/eines Angestellten in der Datenverarbeitung (Leitung der Gruppe Medien und E-Learning) zu  besetzen: Vollzeit, unbefristet. Eine Teilung in zwei Halbtagsstellen ist grundsätzlich möglich. Bewerbungsschluss: 20.10.2016. Stellenausschreibung (PDF)

Leiter/in Abteilung Digitale Dienste, Universitätsbibliothek Marburg
An der Universitätsbibliothek der Philipps-Universität Marburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle Leiter/in der Abteilung Digitale Dienste zu besetzen. Bewerbungsschluss: 28.10.2016. Stellenausschreibung (PDF)

Wiss. MA Forschungsdatenmanagement, Regionales Rechenzentrum, Universität Köln
Am Regionalen Rechenzentrum (RRZK), Abteilung Diensteentwicklung, der Universität zu Köln ist eine projektorientierte Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit dem Schwerpunkt auf Forschungsdatenmanagement in den Geisteswissenschaften zu besetzen: Teilzeit, befristet bis 30.09.2018. Bewerbungsschluss: 28.10.2016. Stellenausschreibung (PDF)

Systemadministrator/in, Regionales Rechenzentrum, Universität Köln
Das Regionale Rechenzentrum der Universität zu Köln (RRZK) sucht eine/n Systemadministrator/in für Administration und Betrieb der Windows Server Umgebung: Vollzeit, unbefristet. Bewerbungsschluss: 28.10.2016. Stellenausschreibung (PDF)

IT-Administrator/in für Apple-Produkte, Universität Jena
An der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist im Universitätsrechenzentrum eine Stelle als IT-Administrator/in für Apple-Produkte zu besetzen. Ziel ist der Aufbau einer universitätsweiten Unterstützung für Apple-Produkte mit der Schaffung von Standards, Richtlinien und Empfehlungen. Bewerbungsschluss: 31.10.2016. Stellenausschreibung

5. Termine

e-teaching.org Themenspecial "Bildungspolitik im digitalen Zeitalter"
Am 10. Oktober startete das neue e-teaching.org Themenspecial "Bildungspolitik im digitalen Zeitalter" in Kooperation mit dem Hochschulforum Digitalisierung. Den Auftakt machte das Online-Event "E-Learning an deutschen Hochschulen – der Weg zum heutigen Status quo" mit Prof. Dr. Rolf Granow von oncampus und Dr. Marc Göcks vom Multimedia Kontor Hamburg. Die Online-Events werden aufgezeichnet und sind online verfügbar. Weitere Informationen


Allgemeines Vorlesungswesen der Uni Hamburg ab Oktober: 38 öffentliche Vorlesungsreihen
Im Wintersemester bietet die Universität Hamburg für alle Interessierten wieder ein umfangreiches Programm öffentlicher Vorträge an. Das thematisch breit gefächerte "Allgemeine Vorlesungswesen" führt in fast 400 Vorträgen durch aktuelle Fragestellungen aus Wissenschaft, Forschung und Gesellschaft. Die Veranstaltungen finden überwiegend abends statt und sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zum Programm


Tag der Lehre an der FH St. Pölten: 20. Oktober 2016
Der 5. Tag der Lehre an der FH St. Pölten widmet sich dem Themenkomplex "Kompetenzorientiert Lehren und Prüfen" und bietet zu diesem Prozess vielfältige neue Impulse aus dem gesamten deutschsprachigen Hochschulraum. Alle Informationen zur Veranstaltung


VIWIS Bildungs-Forum: 9. – 10. November in Billerbeck
Das 15. VIWIS Bildungs-Forum steht unter dem Motto "Wir machen Digitalisierung (be)greifbar". Die Fachtagung für e-Learning, Blended Learning und Bildungskonzepte bietet Vertreter/innen der betrieblichen Bildung eine Plattform zur Fortbildung und zum Gedankenaustausch. Alle Informationen zur Veranstaltung


Teaching Trends 2016: 10. – 11. November in Clausthal-Zellerfeld
Um einen Überblick über aktuelle und zukünftige Trends aus den Bereichen "digitale Medien" und "E-Learning" zu bieten, lädt der ELAN e.V. alle zwei Jahre zum wissenschaftlichen Kongress "Teaching Trends" ein. Die "Teaching Trends 2016" geht der Frage nach, wie digitale Medien und der Einsatz von Multimedia – auch vor dem Hintergrund einer zunehmenden internationalen Vernetzung – zur Verbesserung des Lernens und Lehrens beitragen können. Ziel ist es, individualisierte und flexible Lehr- und Lernkonzepte aufzuzeigen, Einblicke in erfolgreiche Praxisbeispiele für den Einsatz verschiedener Techniken für heterogene Teilnehmergruppen zu erhalten, aktuelle Fragestellungen und Probleme zu diskutieren und sich über die gewonnenen Erfahrungen auszutauschen. Alle Informationen zur Veranstaltung


eLearning SUMMIT Tour 2016
Im Rahmen seiner eLearning SUMMIT Tour 2016 lädt das eLearning Journal zwischen Februar und November 2016 wieder zu Regionalkonferenzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Alle Informationen zu den Stationen, Terminen und Programmen


Abschlusskonferenz des Hochschulforums Digitalisierung: 1. Dezember in Berlin
Auf seiner Abschlusskonferenz wird das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) seinen Abschlussbericht vorstellen sowie Szenarien und Pläne für die kommenden Jahre skizzieren. Alle Informationen zur Veranstaltung


Mit freundlichen Grüßen

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter 13. Oktober 2016. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.