Campus Innovation Newsletter 11. Dezember 2015

1. Aktuelles

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

3. Stellenausschreibungen

4. Termine

Kontakt   Newsletter weiterempfehlen, abonnieren oder abbestellen


1. Aktuelles 

Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre 2015: Vortragsaufzeichnungen, Interviews, Bildergalerie – die Konferenzdokumentation ist online!

Die gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre 2015 fand am 26. und 27. November im Curio-Haus Hamburg statt. Über 650 Expert/-innen und Interessierte aus Hochschulen, Weiterbildungsinstitutionen, Wirtschaft und Politik diskutierten vor Ort unter dem Konferenzmotto "Change: Digitalisierungsstrategien und Openness von Hochschulen – zwei Seiten einer Medaille?".

Nach dem Grußwort der Hamburger Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank fächerten Johannes Heinlein und Christian Füller in ihren Keynotes das Themenspektrum zwischen Digitalisierung der Hochschulbildung und der "Generation always on" auf, das in den Fachbeiträgen der Tracks eLearning, Studium und Lehre sowie eCampus aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet wurde.

Den Abend des ersten Veranstaltungstages beschloss das Podiumsgespräch "Hochschulen zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und wissenschaftlichem Selbstverständnis", dessen aus Krankheitsgründen offen gebliebenen fünften Platz der Moderator Jan-Martin Wiarda kurzerhand mit wechselnden Diskutanten aus dem Publikum besetzte – was zu einer so positiven Dynamik führte, dass wir einen solchen "Open Seat" vielleicht zukünftig gleich mit einplanen werden.

Den zweiten Veranstaltungstag eröffneten Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals, Prof. Dr. Sönke Knutzen, Prof. Dr. Kerstin Mayrberger und Dr. Marc Göcks, die in ihrer gemeinsamen Keynote das hochschulübergreifende Projekt der Hamburg Open Online University (HOOU) sowie erste Zwischenergebnisse vorstellten. Ein Bericht zur Keynote und darüber hinaus findet sich im frisch gelaunchten HOOU-Blog.

Zum Abschluss präsentierte Prof. Dr. Rolf Schulmeister seine neuesten Forschungsergebnisse – ihm gilt unser besonderer Dank dafür, dass er sich trotz stark angeschlagener Gesundheit auf den Weg ins Curio-Haus gemacht hat.

Die Konferenzbeiträge wurden dankenswerterweise wieder vom Team Lecture2Go der Universität Hamburg aufgezeichnet und sind – sofern von den Vortragenden freigegeben – auf der Plattform podcampus des MMKH sowie im Portal Lecture2Go veröffentlicht. Darüber hinaus haben wir in einer Bildergalerie Impressionen der Veranstaltung zusammengestellt.

Ebenfalls online sind 11 Video-Interviews, die das MMKH-Team mit Prof. Dr. Gabriele Beger, Senatorin Katharina Fegebank, Christian Füller, Mandy Gratz, Prof. Dr. Jürgen Handke, Johannes Heinlein, Prof. Dr. Michael Kerres und Prof. Dr. Wilfried Müller, Prof. Dr. Kerstin Mayrberger, Prof. Dr.-Ing. Gerd Moeckel, Hans Pongratz und Prof. Dr. Micha Teuscher vor Ort geführt hat. Die Interviews sind im podcampus-Channel Campus Innovation 2015 – das Magazin zusammengefasst. Die gesamte Konferenzdokumentation ist auch auf www.campus-innovation.de verlinkt.

Das Programm und die Referent/innenseiten sind weiterhin online und wurden seit der Veranstaltung noch mit weiteren Details angereichert, darunter Links zu eigenen Veröffentlichungen von Vortragsfolien oder gar, wie im Fall von Prof. Dr. Jürgen Handke, einer "reproduzierten" eigenen Aufzeichnung seines Vortrags.

Gern verweisen wir an dieser Stelle auch auf den Konferenzbericht von Christian-Maximilian Steier auf den Seiten des Zentrums für Lehre und Lernen (ZLL) der TU Hamburg-Harburg.

Die nächste gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre findet am 17. und 18. November 2016 statt. Wir freuen uns, wenn Sie sich den Termin jetzt schon vormerken!

Über Neuigkeiten informieren wir Sie hier im Newsletter sowie unter www.campus-innovation.de.


Neue Studie von Rolf Schulmeister: "Abwesenheit von Lehrveranstaltungen – Ein nur scheinbar triviales Problem"
Mehrere Bundesländer haben die Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen abgeschafft, andere haben die Regelung den einzelnen Hochschulen überlassen. "Die Anwesenheit in Lehrveranstaltungen wird in Deutschland unter Studierenden, Lehrenden und Bildungspolitikern nur ideologisch diskutiert, dabei offenbart ein unvoreingenommener Blick in die internationale Forschung, dass die Problematik der Abwesenheit vom Unterricht, mit wissenschaftlichen Methoden behandelt, nur ein scheinbar einfaches Problem ist", so Prof. Dr. Rolf Schulmeister. Er hat eine quantitative und qualitative Analyse von rund 300 internationalen Forschungsarbeiten zum Thema durchgeführt, die belegt, dass die Wirklichkeit des Lernens in Abwesenheit und der Anspruch auf Autonomie und Selbstbestimmung auseinander klaffen... In seiner Keynote zur Campus Innovation 2015 berichtete er über seine Forschungsergebnisse. Die vollständige Studie zum Download (PDF) 


Neues Portal: Hamburger Hochschul-Datenschutz

Lehre, Wissenschaft und Forschung kommen heutzutage ohne netzbasierte Informations-, Kommunikations- und Mediendienste fast nicht mehr aus. Diese bilden die Grundlagen für Wissensvermittlung, Kollaborationssysteme, Dokumentation und Publikation. Auch hochschulübergreifende Prozesse rücken dabei zunehmend in den Vordergrund. Die sichere Integration von personenbezogenen Daten in diese Prozesse stellt in diesem Zusammenhang neue und hohe Ansprüche an die Wahrung des Datenschutzes und an die Datensicherheit. Die stetig wachsende Anzahl an datenschutzrechtlichen Fragestellungen und die Nachfrage nach Informations- und Unterstützungsangeboten verdeutlicht die Bedeutung der Themen Datenschutz und Informationssicherheit.

Um vor diesem Hintergrund erste Informations- und Unterstützungsangebote bereitstellen zu können, hat das Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) in Zusammenarbeit mit und Unterstützung durch den gemeinsamen Datenschutzbeauftragten der Hamburger Hochschulen (DSB der UHH, TUHH, HCU, HfMT und HFBK) sowie der SUB  im Rahmen des hochschulübergreifenden eCampus-Projektprogramms ein Informationsportal entwickelt und aufgebaut. Die Angebote dieses Portals, welche sich vor allem an  die Mitglieder der Hamburger Hochschulen (inkl. der Medizinischen Fakultät, UKE) und der SUB richten, gehen über die gemeinsame Bereitstellung von datenschutzrechtlichen Informationen hinaus und halten neben Gesetzestexten u.a. auch Mustervorlagen und exemplarische Dokumentationen in einem internen Bereich vor. Darüber hinaus werden zur Ergänzung des Unterstützungsangebotes Sensibilisierungs- und Qualifizierungsangebote sowie eine  direkte Unterstützung vor Ort bei der Erstellung von notwendigen Datenschutzdokumenten den Hamburger Hochschulen zur Verfügung gestellt.

Das Portal zum Hamburger Hochschul-Datenschutz ist unter der Adresse www.hh-datenschutz.de zu finden.
Das MMKH verbindet damit die Hoffnung, die Kolleginnen und Kollegen der Hamburger Hochschulen vor Ort und auch institutionsübergreifend in den Bereichen Datenschutz und Informationssicherheit besser vernetzen und damit auch Synergieeffekte für die Hamburger Hochschulen generieren zu können.


Horizon Report 2016: Themenvorschau und Aufruf zu Projekteinreichungen
Die Themen des Horizon Report 2016 – Hochschulausgabe – stehen fest: Neben jeweils sechs Herausforderungen und Schlüsseltrends wurden für die kommende Ausgabe die folgenden sechs Technologietrends identifiziert:

  • Zeithorizont ein Jahr oder weniger: Bring Your Own Device (BYOD); Learning Analytics & Adaptive Learning
  • Zeithorizont zwei bis drei Jahre: Augmented Reality; Makerspaces
  • Zeithorizont vier bis fünf Jahre: Affective Computing; Robotics

Der Horizon Report 2016 wird aktuell vom Team des New Media Consortium (NMC) geschrieben und im Februar veröffentlicht. Anschließend erstellt das Multimedia Kontor Hamburg wieder die deutsche Übersetzung. Für den Report bittet das NMC um Nennung von Projekten, die sich mit den ausgewählten Technologien, Trends und Herausforderungen befassen. Dazu genügt ein beschreibender Satz und eine URL, idealerweise bis 4. Januar. Weitere Informationen


Deutscher Arbeitgeberpreis für die Universität Duisburg-Essen
Die Universität Duisburg-Essen wurde am 24. November mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis in der Kategorie "Hochschulische Bildung" ausgezeichnet. In der Begründung heißt es: "Die Universität Duisburg-Essen rückt konsequent die Diversität ihrer Studierenden ins Zentrum: ihre vielfältigen, individuellen Potenziale, Unterstützungsbedarfe und Lebenssituationen. Mediengestützte Lehr- und Lernformen fördern im Studium zeitliche und räumliche Flexibilität. Die Qualität von Lehr- und Lernprozessen wird durch neue didaktisch-methodische Zugänge gezielt verbessert. Bei der hochschulweiten Umsetzung dieses Ansatzes setzt die Universität konkrete Anreize: In Berufungsvereinbarungen ist die mediengestützte Lehre klar verankert, ein Engagement im E-Learning wird auf das Lehrdeputat angerechnet. Da mit der zunehmenden Digitalisierung auch im Schulbereich die Vermittlung von digitalen Kompetenzen immer wichtiger wird, legt die Universität einen besonderen Schwerpunkt auf die Lehrerbildung: Alle lehrerbildenden Fakultäten bieten mindestens 50 Prozent des Lehrangebots e-gestützt an, auch im Praxissemester profitieren die Studierenden von einer mediengestützten Betreuung.


2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

GMW16 in Innsbruck: Call zum 14. Dezember, Einreichfrist 29. Februar
Die GMW16, 24. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft, findet vom 29.08. – 01.09.2016 in Innsbruck statt: "Kommunikation und Kollaboration durch digitale Medien sind längst unverzichtbare Bestandteile zeitgemäßer Bildung. Zusammenarbeit beim Lehren und Lernen findet dabei auf unterschiedlichen Ebenen statt, etwa zwischen Studierenden, zwischen Studierenden und Lehrenden, zwischen Hochschulen oder zwischen Bildungseinrichtungen, der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen." Diese (und weitere) Formen der Zusammenarbeit stehen im Fokus der GMW16, die unter dem Motto "Digitale Medien: Zusammenarbeit in der Bildung" tagt. Weitere Informationen


Call for Participation zum OER-Festival 2016: erste Deadlines 16. Dezember
Das OER-Festival 2016 #OERde16 vom 28.2. – 1.3.2016 in Berlin (und im Internet) macht die Breite und Vielfalt von Open Educational Resources sichtbar. Das OER-Festival setzt sich aus mehreren Aktivitäten zusammen, die gemeinsam geplant und vorbereitet, aber unabhängig voneinander genutzt und wahrgenommen werden können. Zum Call for Participation können Beiträge für das OER-Fachforum, das OERcamp und den OER-Atlas eingereicht werden. 


GML² 2016: Abstracts bis 31. Dezember
Vom 10. bis 11. März 2016 findet die vierzehnte E-Learning-Tagung "GML²: Grundfragen Multimedialen Lehrens und Lernens" in Berlin statt. Das Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin lädt alle Akteurinnen und Akteure, die sich mit dem Einsatz digitaler Medien im akademischen Kontext befassen, ein, sich mit Vorträgen zum Thema "Die offene Hochschule: Vernetztes Lehren und Lernen" an der Tagung zu beteiligen. Abstracts (maximal eine Seite) können bis 31.12.2016 als Worddatei an gml@cedis.fu-berlin.de gesendet werden. Über eine Annahme der Beiträge wird bis zum 31.01.2016 auf Basis inhaltlicher Relevanz und wissenschaftlicher Qualität entschieden. Es ist geplant, alle eingereichten Beiträge (Full Papers und Abstracts) in einem Tagungsband zu publizieren (Open Access). Weitere Informationen


Communicator-Preis 2016: Bewerbungen/Vorschläge bis 8. Januar
Zum 17. Mal schreibt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) den "Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft" aus. Dieser persönliche Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird an Wissenschaftler/innen aus allen Fachgebieten vergeben, die in herausragender Weise ihre wissenschaftlichen Ergebnisse und die ihres Faches in die Medien und in die breite Öffentlichkeit außerhalb der Wissenschaft vermitteln. Selbstbewerbungen ebenso wie Vorschläge sind möglich. Weitere Informationen


The Higher Education Conference: Einreichungen bis 15. Januar
Unter dem Titel "The Scholarship of Learning, Teaching and Organizing" richten die EARLI-Sig 4 Higher Education und das ECER-Higher Education Network erstmals eine gemeinsame Konferenz aus: 13. – 15. Juli 2016 in Amsterdam. Im Zentrum steht die Diskussion des Beitrags der Hochschulbildungsforschung zur europäischen Hochschullandschaft. (Nachwuchs-)Wissenschaftler/innen können dort die eigene Arbeit in verschiedenen Formaten (Papers, Symposien, Poster, Workshops) im europäischen Kontext präsentieren. Weitere Informationen


Bechtle Innovationspreis im Bereich Forschung & Lehre: Einreichungen bis 22. Januar
Die Bechtle AG verleiht einen Innovationspreis für herausragende Ideen, Projekte und Pläne. Das Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro wird auf bis zu drei von der Jury ausgezeichnete Projekte verteilt. Primär werden der Innovationsgrad des Projekts sowie der Nutzen für Studierende, Lehrende, Forschende oder die Verwaltung der betreffenden Hochschule/Forschungseinrichtung bewertet. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Veranstaltung Bechtle 360° Forschung & Lehre, 22. – 23.02.2016. Weitere Informationen


Jahrbuch für Allgemeine Didaktik: Einreichungen bis 31. Januar
Das Jahrbuch für Allgemeine Didaktik ruft zur Einreichung von Beiträgen für die Ausgabe 2016 auf, die der Frage nachgeht: Wie hängen Hochschul- und Allgemeine Didaktik zusammen? Gewünscht sind Beiträge, die sich theoretisch, empirisch und/oder konzeptionell mit der Beziehung zwischen Allgemeiner Didaktik und Hochschuldidaktik beschäftigen. Der Umfang der Beiträge sollte bei max. 35.000 Zeichen liegen. Weitere Informationen bei e-teaching.org


ZFHE aktuelle Calls: Academics, Seamless Learning
Die englischsprachige Ausgabe 11/5 (September 2016) der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) widmet sich "Development and Socialization of Academics". Gastherausgeberinnen sind Mònica Feixas (Universität St. Gallen), Ann Stes (University of Antwerp), Gerlese Åkerlind (Australian National University & University of Canberra) und Georgeta Ion (Universitat Autònoma de Barcelona). Deadline: 5. Februar.
Ausgabe 11/4 (September 2016) steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem im September 2016 in Graz stattfindenden iUNIg-Symposium und setzt sich mit "Seamless Learning – Lernen überall und jederzeit" auseinander. Gastherausgebende aus dem Team der "interuniversitären Initiative für Neue Medien Graz" (iUNIg) sind Herwig Rehatschek, Ursula Leopold (Medizinische Universität Graz), Martin Ebner (Technische Universität Graz), Michael Kopp (Universität Graz), Patrick Schweighofer (CAMPUS 02), Manfred Rechberger (Kunstuniversität Graz), Martin Teufel (Pädagogische Hochschule Graz), Thomas Antretter (Montanuniversität Leoben) und Anastasia Sfiri (FH Joanneum). Deadline: 15. Februar.
Die Calls sind online im ZFHE-Portal unter www.zfhe.at.


Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung (#jfmh16): Einreichungen bis 18. Februar
Das Junge Forum für Medien und Hochschulentwicklung findet vom 9. – 11. Juni 2016 an der TU Darmstadt statt. Es. versteht sich als Nachwuchstagung unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd), der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW), der Gesellschaft für Informatik (GI; Fachgruppe E-Learning) sowie der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE, Sektion Medienpädagogik). Das JFMH richtet sich einerseits an sich in der Qualifizierungsphase befindliche Nachwuchswissenschaftler/innen (Young Researchers) sowie andererseits an sich am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit im Feld Medien- und Hochschulentwicklung befindliche Wissenschaftler/innen aus praxisorientierten Entwicklungs- und Innovationsprojekten (Young Professionals). Das Forum steht Interessierten aus den Feldern Hochschuldidaktik, Mediendidaktik, Medienpädagogik und E-Learning aus und an Schulen, Hochschulen sowie bei Bildungsanbietern und allen weiteren Lernorten offen. Weitere Informationen


"Qualifizierung und Professionalisierung für polyvalente Lehre": Einreichungen bis 5. Mai
Wie kann die Qualität akademischer Lehrtätigkeit für die polyvalente Lehre gefördert werden? Gesucht werden für die 7. Ausgabe der Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre Beiträge, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen sowie der Frage nachgehen, welche Lehrkompetenzen in der polyvalenten Lehre wichtig sind. Zum Call for Papers


3. Stellenausschreibungen

System Engineer – Medientechnik, FH Wiener Neustadt
Die Fachhochschule Wiener Neustadt sucht eine/n System Engineer – Medientechnik. Zum Aufgabenbereich gehören die Erarbeitung innovativer Konzepte für audiovisuelle Systeme; technischer Aufbau, Weiterentwicklung und Betrieb eines zukunftsorientierten Multimediazentrums mit Schwerpunkt eLearning; technische Betreuung, Planung und Konzeption von eLearning-Plattformen. Bewerbungsschluss: 15.12.2015. Stellenausschreibung


Experte/Expertin für Fernstudium und E-Learning, HWR Berlin
An der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin am Campus Lichtenberg ist am Institut für Weiterbildung Berlin / Berlin Professional School  (IWB/BPS) eine Stelle Experte/Expertin für Fernstudium und E-Learning zu besetzen: 50%, zunächst befristet bis 31.12.2016. Das Aufgabengebiet umfasst die Umsetzung und Weiterentwicklung fernstudiendidaktischer Konzepte im Blended Learning und E-Learning durch Schulungen, Beratung und medientechnische Unterstützungsleistungen sowie Blended-Learning-Projekte. Die Stelle kann kombiniert werden mit einer zeitgleich zu besetzenden Stelle im Umfang von 25% zur Unterstützung der Geschäftsführung insbesondere in den Bereichen Organisationsentwicklung sowie Qualitätsmanagement. Bewerbungsschluss: 19.12.2015. Stellenausschreibung


Wissenschaftliche Mitarbeit, TU Hamburg-Harburg
Für die Mitarbeit bei der Entwicklung, Organisation, Dokumentation und Durchführung von MINT-Schulprojekten sowie Angeboten der Hamburg Open Online University (HOOU) wird ein/e wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in gesucht: 50%, befristet auf ein Jahr. Erwünscht sind Erfahrungen im Bereich Didaktik der Naturwissenschaften und/oder Medienpädagogik. Die Stelle ist verankert im Projekt KINDERFORSCHER AN DER TUHH. Bewerbungsschluss: 21.12.2015. Stellenausschreibung


IT-Systembetreuer/in, Hochschule Aalen
Die Campus-IT ist eine zentrale Serviceeinrichtung der Hochschule Aalen mit der Aufgabe, die Hochschule mit Informationstechnologien und -diensten zu versorgen, den Einsatz zu planen, zu koordinieren und den ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten. Zur Verstärkung des Teams sucht die Hochschule Aalen eine/n IT-Systembetreuer/in. Die Stelle ist unbefristet und grundsätzlich teilbar. Bewerbungsschluss: 30.12.2015. Stellenausschreibung


Wiss. MA "African-German Virtual Academy", FH Flensburg
Die Fachhochschule Flensburg sucht eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für das Projekt "African-German Virtual Academy (AGVA)": halbe Stelle, befristet zum 30.06.2018. Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll beim Aufbau einer virtuellen deutsch-afrikanischen Hochschule mitarbeiten und Konzepte für die neuen und innovativen Bereiche "Business in Africa", "Logistics for Emerging Economies" und "ICT for Development" aufbauen. Bewerbungsschluss: 03.01.2016. Stellenausschreibung


Softwareentwickler/in, Universität Jena
Im Projekt "Kooperative Reorganisation der IT-Dienste der Thüringer Hochschulrechenzentren" ist eine Stelle als Softwareentwickler/in in einem Migrationsprojekt einer Lernplattform zu besetzen: Vollzeit, befristet auf zwei Jahre. Dienstort ist die Friedrich-Schiller-Universität Jena. Schwerpunktaufgabe ist die Entwicklung von Modulen und Schnittstellen einer Lernplattform zu vorhanden Lehr-Management- und Identitätssystemen sowie die Mitarbeit bei deren Integration. Bewerbungsschluss: 04.01.2016. Stellenausschreibung


Akademische Mitarbeit eAssessment, TH Wildau
Die TH Wildau sucht für wissenschaftliche Dienstleistungen zur Weiterentwicklung der Lehre im Bereich eAssessment eine/n Akademische/n Mitarbeiter/in für das Projekt "Profilgebundene WissensChecks": halbe Stelle, befristet bis 30.06.2018. Bewerbungsschluss: 04.01.2016. Stellenausschreibung


Bibliotheksdirektor/in, Technische Universität Braunschweig
Die Technische Universität Braunschweig sucht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die Job-Börse Niedersachsen für die Universitätsbibliothek für die Leitung der Abteilung Informationstechnologie eine Bibliotheksdirektorin / einen Bibliotheksdirektor. Bewerbungsschluss: 06.01.2016. Stellenausschreibung


Mitarbeiter/in Informationstechnik, TU Braunschweig
Die Technische Universität Braunschweig sucht für das Gauß-IT-Zentrum eine/n Mitarbeiter/in Informationstechnik (Vollzeit, unbefristet). Die ausgeschriebene Stelle ist direkt dem Leiter des Gauß-IT-Zentrums unterstellt und umfasst folgende Aufgaben: Projektmanagement abteilungsübergreifender IT-Projekte; Qualitätssicherung der IT-Dienstleistungen; Koordination der IT-Sicherheitsprozesse innerhalb des Gauß-IT-Zentrums; Unterstützung bei der Haushaltsplanung und -überwachung. Bewerbungsschluss: 08.01.2016. Stellenausschreibung


LMS-Programmierer/in, TU Graz
TU Graz Lehr und Lerntechnologien besetzt für den Zeitraum 01.02.2016 – 31.12.2018 eine Stelle für die Unterstützung bei der Programmierung für das Learning-Management-System (LMS): Vollzeit, Verlängerung über Ende 2018 hinaus eventuell möglich. Erfahrungen im Bereich LMS, insbesondere Moodle-Framework, sind von Vorteil. Bewerbungsschluss: 10.01.2016. Stellenausschreibung (PDF)


Application Manager/in für das ZIT an der Hochschule Koblenz
Die (Fach-) Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz betreiben mit dem Zentrum für Hochschul-IT Rheinland-Pfalz (ZIT-RLP) ein Support- und Kompetenzzentrum für den Betrieb von gemeinsamen Applikationen. Die Hauptaufgabe des ZIT-RLP besteht im zentralen Betrieb einer integrierten Campus-Management-Software (iCMS). Zum Ausbau dieser Einrichtung an der Hochschule Koblenz wird ein/e Application Manager/in gesucht (unbefristete Stelle). Bewerbungsschluss: 11.01.2016 . Stellenausschreibung


4. Termine

Qualifizierungen im Management- und Personalbereich an der Universität Hamburg: Start im Februar
Wenn Sie im Sommersemester Ihre Weiterbildung an der Universität Hamburg beginnen oder fortsetzen möchten, können Sie sich jetzt noch für die ab März/April startenden Module im Rahmen des Studienprogramms "Online Lernen im Management" anmelden. Die Module vereinen den wissenschaftlichen Forschungsstand mit Fallstudien aus der betrieblichen Praxis. Dabei wird ein Blended-Learning-Konzept verfolgt, d .h. eine Mischung aus Präsenzseminaren und moderierten Online-Phasen auf der Lernplattform OLAT. Sie sind zeitlich flexibel und ortsunabhängig und werden dabei individuell von Dozentinnen und Dozenten der Universität Hamburg begleitet. Im Februar findet online die zweiwöchige Einführung "Virtuelle Teamarbeit" in das Lernkonzept und die Lernplattform statt. Weitere Informationen


Fachtagung Mapping OER: 22. Januar in Berlin
Wikimedia Deutschland veranstaltet im Quadriga Forum Berlin-Mitte die Fachtagung im Projekt Mapping OER – Bildungsmaterialien gemeinsam gestalten. Dort werden die Zwischenergebnisse des Projekts Mapping OER aus den Themenschwerpunkten Qualitätssicherung, Qualifizierungsmodelle für Mulitplikatorinnen und Multiplikatoren, Geschäftsmodelle und Lizensierung und Rechtssicherheit präsentiert. Diese wurden sowohl durch Fachbeiträge auf der Projektwebsite als auch in vier Themenworkshops unter Einbezug unterschiedlicher Sichtweisen von Bildungsakteuren aus den Bildungsbereichen Schule, Hochschule, Weiterbildung und berufliche Bildung erarbeitet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Informationen zur Veranstaltung


Fachtagung Erfolgsfaktor(en im) Selbststudium: 18. Februar in Wildau
Die TH Wildau lädt zu einer Fachtagung ein, bei der sowohl die online-gestützte Begleitung des Selbststudiums als auch die Integration von Selbststudienkonzepten in die Lehre diskutiert werden. Als konkrete Konzepte werden die Unterstützung des Selbststudiums durch E-Assessments und durch Videos in den Blick genommen. Die Fachtagung wird durch das Qualitätspakt-Projekt der TH Wildau vorbereitet und soll u. a.  einen Austausch mit anderen Projekten im Rahmen des Qualitätspakts Lehre ermöglichen. Zudem sind Lehrende und Studierende zu der Fachtagung herzlich willkommen. Weitere Informationen und Online-Anmeldung


Bechtle 360° Forschung & Lehre: 22. – 23. Februar in Neckarsulm
Gemeinsam mit Referenten aus Forschung & Lehre will die Bechtle AG Fragen zu einer zukunftsorientieren und modernen IT adressieren. Im Rahmen der Veranstaltung wird auch der Innovationspreis im Bereich Forschung & Lehre verliehen. Alle Informationen zur Veranstaltung


Inverted Classroom & beyond: 23. – 24. Februar an der FH St. Pölten
Die fünfte ICM-Konferenz findet erstmals in Österreich statt. Im Horizon Report 2015 wird dem Ansatz des Inverted Classroom Model (ICM) eine hohe Bedeutung für die nächsten Jahre zugemessen, sowohl für die Handlungsfelder Schule als auch Hochschule. Das Konferenzprogramm #icmbeyond16 ist schon jetzt sehr konkret: Expert/innen aus dem gesamten deutschen Sprachraum vermitteln Informationen und arbeiten in Workshops bzw. an einem Marktplatz und einer ICM-Werkstatt mit Teilnehmenden gemeinsam an Inhalten. Dazu gibt es eine hybride Schnitzeljagd und eine Zukunftswerkstatt. Ab November starten im Vorfeld Live-Online Gespräche mit Referent/innen. Details zu Programm, Anmeldemöglichkeit und mehr finden Sie im Blog.


OER-Festival 2016 #OERde16: 28. Februar – 1. März in Berlin (und im Internet)
Das OER-Festival 2016 #OERde16 macht die Breite und Vielfalt von Open Educational Resources sichtbar. Die Veranstaltung setzt sich aus mehreren Aktivitäten zusammen, die gemeinsam geplant und vorbereitet, aber unabhängig voneinander genutzt und wahrgenommen werden können. Zum Call for Participation können Beiträge für das OER-Fachforum, das OERcamp und den OER-Atlas eingereicht werden. Alle Informationen zur Veranstaltung


GML² 2016: 10. – 11. März in Berlin
Die vierzehnte E-Learning-Tagung "GML²: Grundfragen Multimedialen Lehrens und Lernens" widmet sich dem Thema "Die offene Hochschule: Vernetztes Lehren und Lernen". Veranstalter ist das Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin. Alle Informationen zur Veranstaltung


Mit freundlichen Grüßen

...und den besten Wünschen für eine frohe und erholsame Weihnachtszeit sowie einen guten Start ins neue Jahr 2016

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter 11. Dezember 2015. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.