Newsletter 27. März 2014

1. Aktuelles

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

3. Stellenausschreibungen

4. Publikationen

5. Termine

Kontakt   Newsletter weiterempfehlen, abonnieren oder abbestellen


1. Aktuelles 

Campus Innovation am 20. und 21. November 2014: "save the date!"

Die gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation, Konferenztag Studium und Lehre und Jahrestagung des Universitätskollegs wird am 20. und 21. November 2014 wieder im Curio-Haus Hamburg stattfinden. Über unsere Themen informieren wir Sie hier im Newsletter sowie unter www.campus-innovation.de. Die Dokumentation der Konferenz 2013 ist weiterhin online verfügbar.


Horizon Report 2014: die deutsche Übersetzung ist online

Der Horizon Report 2014 liegt jetzt auf Deutsch vor. Der deutschsprachige Report kann von der Homepage des Multimedia Kontor Hamburg als PDF kostenfrei heruntergeladen werden: In unserem Download-Bereich finden Sie alle deutschen Ausgaben.

Die Hochschulausgabe des Horizon Report ("Higher Education Edition") wird seit 2004 jährlich vom New Media Consortium (NMC) und der EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) herausgegeben und gilt weltweit als eine der aktuellsten und renommiertesten Informationsquellen über neue und aufkommende Technologien im Hochschulbereich. Das Multimedia Kontor Hamburg zeichnet seit 2009 für die deutsche Übersetzung der Hochschulausgabe in Kooperation mit dem NMC verantwortlich und stellt diese frei zugänglich über die eigene Webseite zur Verfügung. Zudem ist das MMKH Mitglied im Horizon-Report-Beirat.

Jedes Jahr stellt der Report sechs Technologien vor, die sich voraussichtlich innerhalb der kommenden fünf Jahre an Hochschulen durchsetzen werden. Die Technologien werden erläutert, ihre Relevanz für die akademische Bildung wird analysiert und mit Beispielen aus der Praxis sowie weiterführender Literatur belegt. Ergänzend werden die für den betreffenden Zeitraum relevanten sechs Schlüsseltrends untersucht, die die Einführung der Technologien vorantreiben, sowie die sechs größten Herausforderungen, die Bildungseinrichtungen überwinden müssen, um das Potenzial der Technologien auszuschöpfen.

Die Trends und Herausforderungen werden in dieser Ausgabe erstmals ebenso ausführlich behandelt wie die Technologien, einschließlich Empfehlungen für weiterführende Literatur. Die Technologien werden dadurch in den Kontext von Hochschulpolitik, organisatorischen Fragestellungen und Lehr-/Lernpraxis gestellt. Hochschuleinrichtungen soll durch diese ganzheitliche Betrachtung ein Leitfaden an die Hand gegeben werden, um technische Innovationen und Investitionen strategisch zu planen.

Die sechs Technologien, die für den Horizon Report 2014 ausgewählt wurden – jeweils zwei pro Zeithorizont –, sind:

  • Zeithorizont ein Jahr oder weniger: Flipped Classroom; Learning Analytics
  • Zeithorizont zwei bis drei Jahre: 3D Printing; Games und Gamifizierung
  • Zeithorizont vier bis fünf Jahre: Quantified Self; Virtuelle Assistenten.

Besonders neuartig sind naturgemäß die zwei Technologien, die erst am langfristigen Horizont sichtbar werden:

Quantified Self beschreibt das Phänomen, Daten, die im täglichen Leben produziert werden, technisch erfassen zu können. Mit Wearables wie Uhren, Armbändern und Ketten, die automatisch Daten sammeln, können Menschen ihre Fitness, Schlafzyklen und Essgewohnheiten überwachen. Es lassen sich Szenarien denken, in denen diese Lebensführungsdaten im Zusammenspiel mit Learning Analytics verwendet werden, um noch individueller auf Lernende einzugehen.

Virtuelle Assistenten wie Apples "Siri" können durch künstliche Intelligenz und Verarbeitung natürlicher Sprache Unterstützung bei diversen Aktivitäten leisten, wie bei der Berechnung der besten Fahrtrouten, der Reiseplanung und der Organisation des eMail-Posteingangs. Sie fördern den Nutzungskomfort und die Produktivität, was sie ebenso interessant für den Einsatz in akademischen Szenarien macht.

MOOCs – Massive Open Online Courses, die die deutsche Hochschullandschaft derzeit intensiv beschäftigen, sind laut Horizon Report 2014 hingegen bereits ein nachlassender Trend. Man stellt fest, dass MOOCs in den USA nicht so erfolgreich laufen, wie der Hype um sie vermuten ließ. Dennoch hat die Publicity-Welle viele Universitäten dazu gebracht, eine Internet-Strategie zu entwickeln und ihr eigenes Curriculum um qualitativ hochwertige Online-Materialien von internationalen Lehrenden anzureichern.

Das Online-Learning selbst steckt mitten in einem Neuerfindungsprozess, bei dem es zunehmend um die Integration von Online-, Blended- und kollaborativem Lernen geht. Der Begriff eLearning fällt im Report nur noch selten, daher behält auch die Übersetzung den Terminus Online-Learning entsprechend bei. Damit sich Studierende nachhaltig auf das Lernen in Online-Umgebungen einlassen, muss das Lernerlebnis personalisiert werden, so eine der zentralen Thesen des Reports. Durch Big Data und Learning Analytics ist dies bereits jetzt technisch möglich. Bei allen Vorteilen, die eine individuell auf den einzelnen Lerner zugeschnittene Umgebung hat, wird jedoch auch angesprochen, dass für die sichere Verwendung personenbezogener Daten dringend Lösungen gefunden werden müssen.

Mit der Verbreitung von Online-Learning und offenen Bildungsressourcen müssen Hochschulvertreter/innen der Frage begegnen, was die Alleinstellungsmerkmale von Universitäten sind und den Wert der Hochschulbildung aus der studentischen Perspektive neu denken. Unter den schwierigsten und komplexesten Herausforderungen wird daher im Report die Erhaltung der Relevanz von Hochschulbildung thematisiert, und es werden potenzielle neue Geschäftsmodelle für Hochschulen diskutiert.

Der Horizon Report steht unter einer Creative-Commons-Lizenz, um eine weite Verbreitung, Vervielfältigung und Rezeption des Reports zu ermöglichen. Der Arbeitsprozess zur Erstellung des Reports findet online statt und kann im Horizon Project Wiki nachvollzogen werden, einschließlich einer umfassenden Materialsammlung zu den Technologiethemen.

Alle deutschen Ausgaben sowie weitere Informationen zum Horizon Report finden Sie hier.


finkenau academy: neue Workshops im Sommersemester

Zum Sommersemester 2014 startet eine neue Reihe der finkenau academy-Workshops im Multimedia Kontor Hamburg mit folgenden Themen und Terminen:

  • Kameratraining / Video: 01.04.2014
  • Einführung in die Portraitfotografie: 08.04.2014
  • Einführung in die Postproduktion von Audiobeiträgen mit Audacity: 15.04.2014
  • Einführung in den Videoschnitt (Theorie): 14.05.2014
  • Den eigenen Filmbeitrag planen und realisieren (Praxis-Workshop für Fortgeschrittene): 21.05.2014
  • Filmlabor – filmkritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Filmprojekt: 03.06.2014

Eventuelle Zusatztermine werden bei Interesse angeboten. Die Workshops richten sich vorrangig an Angestellte und Studierende der sechs öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen und der SUB. Die Teilnahme ist für diese kostenfrei, eine Anmeldung per eMail ist jedoch erforderlich. Infos zur Anmeldung sowie weitere Details finden Sie in den Workshop-Beschreibungen.


eFoto Hamburg: das neue Bildarchiv der Stadt
Unter www.efoto-hamburg.de entsteht das größte gemeinsame Bildarchiv der Stadt Hamburg, ihrer Bürger, ihrer kulturellen und behördlichen Einrichtungen. Das eFoto-Projekt wird von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert. Wissenschaftlicher Leiter ist Prof. Dr. Jan Christoph Meister, Universität Hamburg. Interessierte können eigene Bilder beisteuern, wobei die Bildrechte bei ihnen verbleiben. eFoto Hamburg arbeitet mit aktuellen Technologien wie Augmented Reality, Standorterfassung, Metadaten und Annotationsfunktion. Ein Blog wird regelmäßig über efoto-Neuzugänge berichten. Zukünftig soll zudem über eine Kommentarfunktion und ein Forum auch der Dialog unter den Beitragenden ermöglicht werden. Kurz: Es lohnt sich, immer mal wieder hereinzuschauen.


Plattform iMOOX ist online
Die Universität Graz und die Technische Universität Graz haben, gefördert vom steirischen Zukunftsfonds, die erste österreichische MOOC-Plattform "iMOOX" gestartet. Unter http://imoox.at beginnen im Sommersemester 2014 die ersten drei Kurse. Sämtliche Inhalte stehen unter einer CC-Lizenz und können daher auch über das Kursende hinaus für die eigene Lehre genutzt werden. Die Projektleitung verschreibt sich dem Motto "Bildung frei zugänglich machen" und freut sich über alle Interessierten am Projekt.


Smart Data Innovation Lab gestartet
Anfang des Jahres wurde am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) der Startschuss für die Einrichtung der Forschungsplattform Smart Data Innovation Lab (SDIL) gegeben. Smart Factories sind mit Tausenden von Sensoren ausgestattet, die nach dem Prinzip von Industrie 4.0 mit dem Internet der Dinge verbunden sind. Sie erfassen riesige Datenmengen von Werkzeug- und Produktionsmaschinen – Big Data, die zu Smart Data verdichtet werden müssen, um Optimierungspotenzial zu identifizieren. Das Smart Data Innovation Lab soll helfen, diese Chancen zu realisieren. Erste Projekte werden sich auf die strategischen Forschungsfelder Industrie 4.0, Energiewende, Smart Cities und Personalisierte Medizin beziehen. Weitere Informationen in der Pressemitteilung des DFKI


Neues Portal der DFG für Forschungsinfrastrukturen: RIsources
Mit RIsources (RI = Research Infrastructure) bietet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ein Informationsportal zu wissenschaftlichen Forschungsinfrastrukturen an, die Ressourcen und Dienstleistungen zur Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben bereitstellen. Der dort zusammengetragene Katalog kann nach Wissenschaftsgebiet, Kategorie und Bundesland durchsucht werden. Zudem gibt es eine Stichwort-Suchfunktion. Forschungsinfrastrukturen, die in RIsources aufgenommen werden möchten, können einen Registrierungsantrag stellen.


Journalistisches Studienangebot "Visuelle Publizistik" an der HAW Hamburg
Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) und die Akademie für Publizistik (AfP) bieten in Kooperation ab dem Wintersemester 2014/15 den kostenpflichtigen, berufsbegleitenden Master-Studiengang "Visuelle Publizistik – Visual Journalism" (Master of Arts) an. Die Teilnahme ist bei entsprechender Berufserfahrung auch ohne Hochschulzugangsberechtigung möglich. Digitalisierung und Netzausbau ermöglichen neue publizistische Angebots- und Vermittlungsformen. Für die journalistische Praxis ergeben sich daraus neue Formen der Datennutzung, der Recherche und der medialen Informationsaufbereitung. Dafür benötigen Journalisten zusätzliche Kompetenzen in der Datenanalyse und Visualisierung sowie Kenntnisse in der Medienökonomie und dem Medienmanagement. Für diese zukünftigen Berufsfelder haben die HAW Hamburg und die AfP ein Studienangebot entwickelt, das Journalistik und Medienwissenschaften mit Illustration, Datenmanagement und Informationsverarbeitung verbindet. Die Bewerbungsfrist läuft vom 1. März bis zum 15. Juli 2014, Studienbeginn ist am 18. September 2014. Weitere Informationen


2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe 

GMW14: Einreichungen bis 28. März
Die GMW14 – Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft 2014 – findet vom 2. bis 4. September 2014 an der Pädagogischen Hochschule Zürich statt. Pre-Conference-Tag ist der 1. September. Das Tagungsmotto lautet: Lernräume gestalten – Bildungskontexte vielfältig denken. Die Begriffe "Lernen", "Räume" und "Gestaltung" eröffnen vielschichtige Lesarten und Verbindungen, die auf der Konferenz beleuchtet werden sollen. Zum Call for Papers and Contributions


Tagung "Lehrer.Bildung.Medien": Einreichungen bis 31. März
Die Tagung "Lehrer.Bildung.Medien – Herausforderungen für die Entwicklung von Schule" des Fachgebiets Pädagogik und des Zentrums für Lehrerbildung findet am 1. Oktober an der TU Kaiserslautern statt. Wissenschaftler/innen, die sich in Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit Fragen von Lehrerbildung, Medien und Schulentwicklung auseinandersetzen, ebenso wie Akteurinnen und Akteure aus der schulischen Praxis sind aufgerufen, Beiträge einzureichen. Alle Informationen


Hamburger eLearning-Magazin "eLearning in der Erziehungswissenschaft": Einreichungen bis 11. April
Das Hamburger eLearning-Magazin (HeLM) wird vom Zentralen eLearning Büro der Universität Hamburg herausgegeben. Das 12. HeLM zum Themenschwerpunkt eLearning in der Erziehungswissenschaft wird im Juni erscheinen. Die Redaktion freut sich auf Beiträge zu eLearning-Projekten und -Szenarien aus dem Bereich der Erziehungswissenschaft und der Pädagogik ebenso wie über grundlegende Gedanken über den Zusammenhang von Medien und Bildung. Unabhängig vom Themenschwerpunkt stehen Ihnen auch die anderen Rubriken für Berichte und News zum Thema eLearning zur Verfügung. Alle Informationen zum Magazin und zum Call


J.UCS Spezialausgabe "Learning Analytics": Einreichungen bis 29. April
Martin Ebner, Behnam Taraghi, David Wohlhart, Kinshuk und Vive Kumac bitten um Einreichungen zum Thema “Learning Analytics“. Die Beiträge sollen in einer Sonderausgabe der englischsprachigen Open-Access-Zeitschrift J.UCS – Journal of Universal Computer Science veröffentlicht werden.  Call for Papers (PDF) und weitere Informationen


Hochschulwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2014: Einreichungen bis 30. April
Im Wissenschaftsjahr 2014, das sich der digitalen Gesellschaft widmet, lautet das Motto des Hochschulwettbewerbs: "Mehr als Bits und Bytes – Nachwuchswissenschaftler kommunizieren ihre Arbeit". Wer sich beispielsweise mit Themen aus Bildung, Kommunikation, Mobilität, Industrie, Arbeitswelt, Design, Freizeit oder Gesundheit beschäftigt, kann sich mit einer Projektidee zur Forschungsvermittlung bewerben. Es werden 15 x 10.000 Euro vergeben. Alle Informationen zum Wettbewerb


Tagung der Sektion Medienpädagogik der DGfE: Beiträge bis 15. Juni; DoktorandInnenforum: bis 31. August
Die Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) findet vom 13. bis 14. November in Augsburg statt. Sie wird von der Professur für Mediendidaktik am Institut für Medien, Wissen und Kommunikation an der Universität Augsburg ausgerichtet. Zum Tagungsmotto "Digital und vernetzt: Lernen heute – Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien unter entgrenzten Bedingungen" wird um Einreichungen gebeten. Alle Informationen zum Call
Einreichungen für das DoktorandInnenforum am Vormittag des 13.11. sind bis zum 31. August möglich. Zum Call


Call for Papers zum ZFHE-Sonderheft 9/4: Einreichungen bis 16. Juni
Die vierte Ausgabe der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) im Jahr 2014 steht im Zusammenhang mit dem Lehre-hoch-n-Kolleg "Mathematik in den Ingenieurwissenschaften" und dessen Transfertagung im April: Das Sonderheft 9/4 widmet sich dem "Transfer von Studienreformprojekten für die Mathematik in der Ingenieurausbildung" und wird von Herold Dehling (Ruhr-Universität Bochum), Katherine Roegner (Technische Universität Berlin) und Marco Winzker (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) herausgegeben. Geplanter Erscheinungstermin der Ausgabe ist der 10. November 2014. Zum Call for Papers


3. Stellenausschreibungen

IT-Projektleitung an der Fachhochschule Brandenburg
An der Fachhochschule Brandenburg ( FHB ) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die IT-Projektleitung für die Einführung eines integrierten, prozess- und serviceorientierten Campusmanagement-Systems zu besetzen (50%, befristet auf 2 Jahre). Bewerbungsfrist ist der 27.03.2014. Stellenausschreibung


Regierungsbeschäftigte/r im Bereich E-Learning, FH für öffentliche Verwaltung NRW
An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (FHöV NRW) ist in der Zentralverwaltung in Gelsenkirchen ab sofort eine Stelle für eine/n Regierungsbeschäftigte/n im Bereich E-Learning befristet für die Dauer von 5 Jahren in Vollzeit zu besetzen. Bewerbungsfrist ist der 28.03.2014. Stellenausschreibung


Administrator/in, Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung, FU Berlin
Die Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT), das Hochschulrechenzentrum der Freien Universität Berlin, sucht eine/n Administrator/in. Aufgabenschwerpunkte sind u.a.: Windows Server Administration (SQL) sowie Administration und Entwicklung der Windows Server und Storage-Umgebung (NetApp). Bewerbungsfrist ist der 07.04.2014. Stellenausschreibung


Wissenschaftliche Hilfskraft, HRZ der Philipps Universität Marburg
Im Hochschulrechenzentrum der Universität Marburg ist für den Aufbau eines Kompetenzzentrums Forschungsdatenmanagement und -archivierung zum nächstmöglichen Zeitpunkt für zwei Jahre die Stelle einer Wissenschaftlichen Hilfskraft (82 Stunden/Monat) zu besetzen. Bewerbungsfrist ist der 11.04.2014. Stellenausschreibung


Java-Entwickler/-in, GWDG Göttingen
Die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) sucht zur Verstärkung ihres Software-Entwickler-Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Java-Entwickler/-in für die Dauer von 24 Monaten. Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Bewerbungsfrist ist der 20.04.2014. Stellenausschreibung


4. Publikationen

Hamburger eLearning-Magazin zum Thema OER
Seit 19. Dezember ist die 11. Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins (HeLM) online, das vom Zentralen eLearning Büro der Universität Hamburg herausgegeben wird. Thema sind diesmal OER – Open Educational Resources, darunter mediendidaktische und urheberrechtliche Aspekte sowie Berichte über den COER13, L3T 2.0 und die neue Grazer Hochschulplattform iMOOX. Unter den Autor/innen sind Jöran Muuß-Merholz, Michael Kerres, Kerstin Mayrberger, Sandra Hofhues, Till Kreutzer, Anne Thillosen, Sandra Schön und Martin Ebner. Das 12. HeLM zum Themenschwerpunkt eLearning in der Erziehungswissenschaft wird im Juni erscheinen. Einsendeschluss für Beiträge ist der 11. April, siehe oben. Alle Informationen zum Magazin und zum Call


Neue Ausgabe der ZFHE: "Entwicklung von Studiengängen" 
Die aktuelle Ausgabe der  Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) ist hier online. Das Themenheft 9/2 (März 2014) widmet sich der Entwicklung von Studiengängen. Als Herausgeber fungieren Karl-Heinz Gerholz (Paderborn), Dieter Euler (St. Gallen) und Peter F. E. Sloane (Paderborn). Mit zwölf Beiträgen und einem einführenden Editorial versammelt die Ausgabe begriffliche Annäherungen, empirische Befunde, praktische Umsetzungen und damit auch wertvolle Orientierungsansätze im Bereich der Studiengangsentwicklung. Die vorangegangenen Ausgaben sind hier abrufbar.


Deutscher Bildungsserver: Dossiers zu MOOCs und zum Wissenschaftsjahr 2014
Die Webseiten des Deutschen Bildungsservers über MOOCs – Massive Open Online Courses – helfen jetzt auch bei der Suche nach aktuell stattfindenden MOOCs. Sie bieten eine Sammlung von Internetadressen, die entweder zu einer Suchfunktion führen oder zu aktuellen Verzeichnissen derzeit laufender oder bald beginnender Kurse.
Zum Dossier über MOOCs
Der Deutsche Bildungsserver begleitet zudem als Partner des Internet-Portals zum Wissenschaftsjahr 2014 das Jahresthema digitale Gesellschaft mit einem Informationsdossier. Neben Verweisen auf zentrale Plattformen des Wissenschaftsjahres werden neue Entwicklungen in Bildung und Wissenschaft sowie Aspekte der Medien- und Informationskompetenz vorgestellt. So verlinkt die Informationssammlung auf Übersichten zu Themengebieten wie Web 2.0 und Bildung, eLearning und Open Educational Resources.
Zum Dossier "Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft"


Zweite Ausgabe des Worlddidac e-journals
Die neue Ausgabe des Worlddidac e-journals ist online. In dem englischsprachigen, multimedialen Magazin dreht sich alles um die internationale Bildungswelt und -wirtschaft. Der Fokus dieser Ausgabe liegt auf den Bildungssystemen in Dubai und Kasachstan. Das Worlddidac e-journal berichtet zweimal jährlich über weltweite Bildungstrends und -themen. Herausgeber ist die Worlddidac Association, der globale Handelsverband für Firmen, die Produkte und Lösungen für alle Stufen der Bildung, Aus- und Weiterbildung anbieten.


eLearning – "Alles, was Sie wissen sollten": Whitepaper von e-doceo
Zu grundlegenden Aspekten des eLearning bietet die Firma e-doceo ein kostenfreies Whitepaper an. Darin werden Fragen angesprochen wie: "Welche Vorteile bietet eLearning? Sollte man seine Online-Schulungen besser intern oder extern ausarbeiten? Was bringen die jüngsten Innovationen im Bereich der Didaktik? Zum Download


EFI-Jahresgutachten 2014
Das Gutachten 2014 der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) wurde Ende Februar an die deutsche Bundesregierung übergeben. Das Gutachten und die zugrunde liegenden Studien zum deutschen Innovationssystem stehen hier zum Download zur Verfügung. Stimmen über das Gutachten finden sich beispielsweise im Tagesspiegel.


15 Jahre JIM-Studie
Die JIM-Studie (Jugend, Information, (Multi-)Media) dokumentiert seit 15 Jahren die Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland. In dieser Zeit hat das Internet stetig Einzug in den Alltag der Zwölf- bis 19-Jährigen gehalten. Diese und weitere rasante Entwicklungen der letzten 15 Jahre lässt die Studie "15 Jahre JIM-Studie" des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest Revue passieren. Alle JIM-Studien sowie die Meta-Studie "15 Jahre JIM-Studie" stehen hier zum Download zur Verfügung.


5. Termine

BMBF-Tagung "Bildungsforschung 2020": 27. – 28. März in Berlin
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lädt zur zweiten Bildungsforschungstagung mit dem Titel "Bildungsforschung 2020 – Zwischen wissenschaftlicher Exzellenz und gesellschaftlicher Verantwortung" ein. Alle Informationen zur Veranstaltung


Swiss eLearning Conference SeLC: 8. – 9. April in Zürich
Auf der diesjährigen SeLC dreht sich alles um das Thema emotionales Lernen. Experten aus Forschung und Unternehmenspraxis stellen in Vorträgen und interaktiven Workshops Visionen, Umsetzungsbeispiele sowie Erfahrungs- und Anwenderberichte vor. Interaktive Konferenzformate treiben den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung unter den Teilnehmern und Experten voran. Alle Informationen zur Veranstaltung


eLearning SUMMIT Tour 2014: 9. April in Hamburg
Die eLearning SUMMIT Tour führt 2014 wieder in 8 Metropolregionen im deutschsprachigen Raum und lädt je Station 100 Bildungsmanager, Personalentwickler und eLearning-Projektverantwortliche zu einem praxisorientierten Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen von innovativen Lösungsansätzen ein. Den Auftakt macht der SUMMIT in Hamburg. Alle Informationen zur Veranstaltung und zu den weiteren Terminen und Stationen


Moodlemoot & Edu|days: 22. – 24. April an der Donau-Universität Krems
Die Moodlemoot Austria 2014 findet am 22. und 23. April an der Donau-Universität Krems statt und steht unter dem Leitgedanken der Kooperation. Im Anschluss folgen die Edu|Days 2014 am 23. und 24. April. Alle Informationen zur Veranstaltung 


iUNIg-Symposium "VIDEO: Didaktik – Technik – Hochschullehre": 24. – 25. April 2014 in Graz
Auf diesem Symposium wird der Einsatz von Videos in vielseitigen Lehr- und Lernumgebungen interdisziplinär betrachtet. Zu den speziellen Inhalten zählen Live-Streaming, Video-Konferenzen, Social Video und damit zusammenhängende Phänomene (Verbreitung, Kommentiersysteme, Rechte), Fernsehen der Zukunft, Video Devices und -formate sowie Videos in der Lehre, in der Probenarbeit und in der musikbezogenen Kunstlehre. Alle Informationen zur Veranstaltung


Forschungswerkstatt "Social Video Learning – Eine didaktische Expedition": 9. – 10. Mai in Wien
Die 10. Forschungswerkstatt des Departments für Interaktive Medien und Bildungstechnologien (IMB) der Donau-Universität Krems beschäftigt sich mit einer speziellen Spielart des webgestützten Videolernens, dem Social Video Learning. Alle Informationen zur Veranstaltung


Junges Forum für Medien und Hochschulentwicklung (JFMH) 2014: 13. – 14. Juni in Dresden
Das Tagungsthema des JFMH 2014 "Trendy, hip und cool: Auf dem Weg zu einer innovativen Hochschule?" lädt dazu ein, aus verschiedenen Perspektiven und mit verschiedenen Schwerpunkten auf die Entwicklung der Hochschulen und Trends im eLearning zu schauen. Wie in den vergangenen Jahren gibt es wieder zwei separate Tracks für "Young Researchers" (z.B. Masterstudierende oder Doktoranden) und "Young Professionals" (z.B. Post-Docs oder Praktiker). Alle Informationen


GMW14: 1. – 4. September 2014 an der Pädagogischen Hochschule Zürich
Das Motto der Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft #GMW14 lautet: "Lernräume gestalten – Bildungskontexte vielfältig denken". Die Begriffe "Lernen", "Räume" und "Gestaltung" eröffnen vielschichtige Lesarten und Verbindungen, die auf der Konferenz beleuchtet werden sollen. Der Hauptkonferenz vom 2. bis 4. September ist am Montag, 1. September die Pre-Conference vorgeschaltet. Alle Informationen zur Veranstaltung


Fernausbildungskongress 2014: 2. – 4. September an der HSU Hamburg
Der 1. (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr – 11. Fernausbildungskongress an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg steht unter dem Motto: "(Aus)Bildung – Forschung – Technik". Themenschwerpunkte sind: Trends der (Aus)Bildung in den Streitkräften; Kompetenzorientierte (Aus)Bildung: Umsetzung in der Praxis; sowie Fachkräftemangel: Chimäre oder Herausforderung für einen attraktiven Arbeitgeber? Alle Informationen zur Veranstaltung


Teaching Trends 2014: 15. – 16. Oktober an der Universität Oldenburg
Das Thema des zweiten Teaching Trends-Kongresses von ELAN e.V. und Universität Oldenburg lautet "Offen für neue Wege – Digitale Medien in der Hochschule". Themenschwerpunkte sind: Forschendes Lernen mit digitalen Medien; Digitale Medien für heterogene Zielgruppen; Bildungstechnologien und Medienkompetenz. Im Mittelpunkt stehen empirische Ergebnisse, theoriegeleitete Ansätze, Beispiele und Erfahrungsberichte zur Umsetzung und Integration didaktischer und technologischer Trends in der Hochschullehre im Hinblick auf digitale Medien. Alle Informationen zur Veranstaltung


Mit freundlichen Grüßen

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter 27. März 2014. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.