Newsletter 18. Dezember 2013

1. Aktuelles

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

3. Stellenausschreibungen

4. Publikationen

5. Termine

Kontakt   Newsletter weiterempfehlen, abonnieren oder abbestellen


1. Aktuelles 

Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre 2013: Vortragsaufzeichnungen, Interviews und Fotogalerie

Die gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre 2013 zog am 14. und 15. November rund 640 Teilnehmende aus Hochschulen, IT-Unternehmen und Bildungspolitik nach Hamburg. In diesem Rahmen fand auch die Jahrestagung des Hamburger Universitätskollegs statt.

Die freigegebenen Veranstaltungsaufzeichnungen sind jetzt online in unserem Podcast-Portal podcampus.de und im Portal Lecture2Go der Universität Hamburg, dessen Team auch in diesem Jahr wieder die Aufzeichnungen dankenswerterweise ermöglicht hat. Sofern in der nächsten Zeit noch Aufzeichnungen online ergänzt werden, weisen wir im nächsten Newsletter darauf hin.

Mit einigen Referentinnen und Referenten haben wir vor Ort Video-Interviews geführt. Diese wurden als Podcast-Reihe im Channel Campus Innovation 2013 – die Interviews auf podcampus.de veröffentlicht. Zudem haben wir wieder eine Fotogalerie angelegt. Alle Links zur Konferenzdokumentation finden Sie unter www.campus-innovation.de.

Vor dem Hintergrund einer Bildungsmarktglobalisierung mit zunehmend heterogenen Zielgruppen, einer rasant fortschreitenden technologischen Entwicklung und Vernetzung lautete die zentrale Frage der Konferenz: Wie muss die Hochschule der Zukunft sich aufstellen, um wettbewerbsfähig zu sein?

In den parallelen Tracks wurden die folgenden Themenbereiche vertieft:

  • Im Track eLearning wurden technische und didaktische Trends und Lehr-/Lerninnovationen, wie das Lernen mit mobilen Endgeräten und intelligente Wissensdienste, vorgestellt. Zudem wurden MOOCs – Massive Open Online Courses unter gesellschaftspolitischen, qualitativen, strategischen und rechtlichen Aspekten betrachtet und ihre Geschäftsmodelle beleuchtet.
  • Im Track eCampus lagen Schwerpunkte auf IT-Strategie und Prozessmanagement sowie auf Campus-Management-Lösungen und Forschungsinformationssystemen. Neben wissenschaftlichen Beiträgen präsentierten sich Unternehmen mit Hochschulpartnern und teilten Erfahrungen aus der Umsetzung von IT-Strukturen und -Lösungen, die in Gesprächen an den Ausstellerständen vertieft werden konnten.
  • Im Track Studium und Lehre war der 14. November der Jahrestagung des Universitätskollegs gewidmet, mit Schwerpunkt auf "die Studieneingangsphase als Impulsgeberin für eine nachhaltige Universität". Weitere Themen des Tracks waren die Studiengangsentwicklung und das Hamburger Tutorienprogramm.

Außerdem gab es vier intensive Workshops zum integrierten Campus Management, zum "Projekt Campus Card", zu intelligenten Bildungsnetzen sowie zur Lehrveranstaltungsplanung. Das Konferenzprogramm ist zusammen mit Porträts der Vortragenden und inhaltlichen Beschreibungen weiterhin online verfügbar.

Neben den Keynotes von Prof. Dr. Dieter Lenzen, Dr. Markus von der Heyde, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer und Prof. Dr. Rolf Schulmeister war das Podiumsgespräch ein besonderes Highlight. Über die Frage "Profilbildung, gute Lehre, Wissenstransfer – gelebte Wirklichkeit oder unwirkliche Vision?" diskutierte Jan-Martin Wiarda mit dem ehemaligen Berliner Bildungssenator Prof. Dr. Jürgen Zöllner, dem stellvertretenden GEW-Vorsitzenden Dr. Andreas Keller, dem Studenten Erik Marquardt sowie dem Generalsekretär des Wissenschaftsrates Thomas May. Dabei wurden die vom Wissenschaftsrat vorgelegten "Perspektiven des deutschen Wissenschaftssystems" kontrovers hinterfragt, unter anderem im Hinblick darauf, wie realistisch die darin enthaltenen Ideen angesichts Unterfinanzierung, Bologna und Drittmitteldruck sind und wie Ängsten begegnet werden kann, die geforderte Vielfalt der Profile laufe dem Primat der Forschung zuwider.

Im Rahmen der Campus Innovation wurde zudem die TU Clausthal für ihren Podcast "Kurzvideos als unterstützendes Lernmaterial für ein selbstgesteuertes Lernen im Fach Technisches Zeichnen" als Gewinnerin des podcampus-Wettbewerbs 2013 preisgekrönt. Details dazu im folgenden Beitrag!

Der Termin 2014 steht bereits fest: Die gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation, Konferenztag Studium und Lehre und Jahrestagung des Universitätskollegs wird am 20. und 21. November 2014 wieder im Curio-Haus Hamburg stattfinden.


Podcast der TU Clausthal gewinnt podcampus-Wettbewerb 2013

Der Gewinner des podcampus-Wettbewerbs 2013 wurde am 14. November im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre bekannt gegeben: "Kurzvideos als unterstützendes Lernmaterial für ein selbstgesteuertes Lernen im Fach Technisches Zeichnen". Der Podcast wurde eingereicht von Anja Michaela Kaiser von der TU Clausthal. Das Multimedia Kontor Hamburg hatte über seine Podcast-Plattform podcampus.de wieder den besten Videopodcast aus Hochschule, Wissenschaft und Forschung gesucht. Lehrende, Studierende, alle, die Podcasts mit Wissenschaftsbezug herstellen, waren gebeten, ihre Werke online einzureichen. Rein professionelle bzw. kommerzielle Beiträge waren ausgeschlossen.

Die Podcastreihe "Kurzvideos als unterstützendes Lernmaterial für ein selbstgesteuertes Lernen im Fach Technisches Zeichnen" mit insgesamt sieben Videos ist eine qualitative Weiterentwicklung der Veranstaltung Technisches Zeichnen. Die Studierenden können die Videoreihe als zusätzliches Lernmittel bei der Vorbereitung auf die Übungen nutzen. Bewusst hat man sich für ein visuelles Informationsmedium entschieden, welches standortunabhängiges und selbstständiges Lernen ermöglicht. Die Gesamtproduktion der etwa zehnminütigen Lehrfilme ist mit den Ressourcen der TU Clausthal realisiert worden. Eine besondere Herausforderung war in der technischen Umsetzung das Kamera- und Lichtsetting. Um einen frontalen Blickwinkel auf das Zeichenblatt ohne Verdeckung durch den Zeichner zu realisieren, wurde mit zwei einander gegenüberstehenden Kameras parallel aufgezeichnet. Die konstruktive Arbeit des interdisziplinären Teams und die gewissenhafte inhaltliche Vorbereitung waren Garanten dafür, dass die Fachinhalte fehlerlos dargestellt wurden. Die technische Umsetzung hat im Ergebnis ein sehr gutes Lernwerkzeug für die Studierenden entstehen lassen.

Der Preis für den besten Beitrag zum podcampus-Wettbewerb 2013 war ein iPad sowie die kostenfreie Teilnahme für zwei Personen an der gemeinsamen Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre.

Platz zwei bis fünf erlangten die Podcasts:

Die Auswahl des Gewinners erfolgte über eine Kombination aus Online-Voting – Auswahl der beliebtesten 10 Podcasts zu einem festgelegten Zeitpunkt – und Fachjury-Urteil – Auswahl des besten Podcasts aus diesen Top 10. Alle zum Wettbewerb eingereichten Podcasts sind weiterhin online auf podcampus.de, der Plattform für Podcasts aus Wissenschaft und Forschung.


Horizon Report Higher Education 2014: Beispiele für die sechs Technologietrends gesucht

Der Horizon Report 2014, Ausgabe Higher Education, wird derzeit von Mitgliedern des Horizon Project im New Media Consortium (NMC) geschrieben. Der Beirat hat zuvor die sechs Technologietrends ausgewählt, die im kommenden Horizon Report analysiert werden:

  • Zeithorizont ein Jahr oder weniger: Flipped Classroom, Learning Analytics
  • Zeithorizont zwei bis drei Jahre: 3D Printing, Games and Gamification
  • Zeithorizont vier bis fünf Jahre: Quantified Self, Virtual Assistants 

Derzeit sucht das NMC noch nach weiteren Beispielen für diese Technologien, um sie im Report vielfältig zu illustrieren. Dabei dürfen alle mitmachen, die interessante Projekte, Studien, Pilotprogramme haben oder kennen. Die Instruktionen zur Einreichung von Projektbeschreibungen finden Sie hier. Dort ist über Google Spreadsheets ein Formular hinterlegt, das lediglich einen Projektnamen, eine URL und eine Kurzbeschreibung von ein, zwei Sätzenabfordert. Idealerweise sollten die Online-Einträge bis zum 16. Dezember erfolgen, aber auch über diesen Zeitpunkt hinaus interessiert sich das NMC für Informationen zu Projektaktivitäten. Auch eine Vorschau auf den Horizon Report 2014 (PDF) ist auf der Seite hinterlegt. Die deutsche Übersetzung des kompletten Reports 2014 wird das MMKH wieder liefern.


2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe 

Call for Papers bwp@ 26 zur Lernendenperspektive: Einreichungen bis 23. Dezember
Der Call for Papers für die Frühjahrs-/Sommer-Ausgabe Nr. 26 von bwp@ widmet sich dem Thema "Berufliche Bildungsprozesse aus der Perspektive der Lernenden". Die Herausgebenden Tade Tramm, Martin Fischer und Nicole Naeve-Stoß laden dazu ein, Beitragsvorschläge mittels Abstract-Einreichungen an die Adresse redaktion26@bwpat.de zu senden. Zum Call for Papers (PDF)


Communicator-Preis 2014: Einreichungen bis 31. Dezember
Zum 15. Mal schreibt die DFG den "Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft" aus. Dieser persönliche Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und geht an Wissenschaftler/innen, die in herausragender Weise ihre wissenschaftlichen Ergebnisse und die ihres Faches in die Medien und in die breite Öffentlichkeit vermitteln. Alle Informationen zum Communicator-Preis


CampusSource White Paper Award: Einreichungen bis 31. Dezember
Mit dem CampusSource White Paper Award 2013 unterstützt der Förderverein CampusSource e.V. innovative Konzepte, denen ein konkreter Vorschlag zur Verbesserung der Studienbedingungen, der Lehre und/oder Forschung oder ganz allgemein des Arbeitsumfeldes von Hochschulen zu Grunde liegt. Es gibt drei Wettbewerbskategorien: Hochschul-Apps, Authentifizierungssysteme sowie eine offene Kategorie, in der alle Themen im Kontext eServices und IT-Infrastrukturen für Hochschulen möglich sind. Die Inhalte der prämierten Einreichungen sollen im Rahmen eines Vortrags auf der CampusSource Tagung 2014 vorgestellt werden. Das Gesamt-Preisgeld von 10.000 Euro kann einem Wettbewerbsbeitrag zugesprochen oder auf mehrere Beiträge verteilt werden. Alle Informationen zur Ausschreibung


Gutachter/innen für Horizont 2020 gesucht
Kurz vor Start des neuen Rahmenprogramms für Forschung und Innovation "Horizon 2020" hat die Europäische Kommission einen Aufruf nach Gutachtern/Gutachterinnen (2014-2020) veröffentlicht:  Wer im Rahmen von Horizont 2020 in der Begutachtung von Projektvorschlägen sowie der Überprüfung laufender Projekte tätig werden möchte, kann sich ab sofort in der Gutachterdatenbank eintragen. Die Europäische Kommission wird aus den in der Datenbank registrierten Profilen in den kommenden Monaten Gutachter/innen kontaktieren, daher wird eine baldige Bewerbung empfohlen. Wer sich bereits im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU in die Datenbank eingetragen hatte und weiterhin tätig werden möchte, muss sein Profil für Horizont 2020 neu aktivieren.


3. Wissensmanagement-Tage Krems: Einreichungen bis 1. Januar
Die 3. Wissensmanagement-Tage finden vom 27. – 28. Mai 2014 an der Donau-Universität Krems statt. Im Fokus der beiden Tage stehen Best Practices erfolgreicher Wissensmanagement-Aktivitäten in Unternehmen und Organisationen. Informationen zum Call for Papers “Wissen verändert” und zur Veranstaltung


Lehren Jahresprogramm: Einreichungen bis 3. Januar
Lehren ist eine Gemeinschaftsinitiative vom Stifterverband und weiteren Stiftungen. Ihr Ziel ist es, herausragende Projekte der lehrbezogenen Hochschulentwicklung zu versammeln, Austausch und Kooperation zu stärken und im Sinne einer "Community of Practice" eine Infrastruktur für Gestaltende der Hochschullehre auszubauen. Die Ausschreibung für das Jahresprogramm 2014 richtet sich an Führungskräfte in der Wissenschaft und im akademischen Management. Das Jahresprogramm will Akteure zusammenführen, die Studium und Lehre über die eigene Lehrveranstaltung hinaus gestalten und als Multiplikatoren fungieren. Sie werden aufgenommen mit einem Projekt, durchlaufen gemeinsam ein Fortbildungsprogramm aus fünf Workshops zur Lehr- und Hochschulentwicklung und werden Mitglieder im Netzwerk. Alle Informationen zur Ausschreibung


Call for Papers für die neue Zeitschrift iTeL: Einreichungen bis 7. Januar
Die neue Open Access Zeitschrift iTeL – Interdisziplinäre Zeitschrift für Technologie und Lernen – ruft zu Einreichungen zur ersten Ausgabe auf. Die einzelnen Ausgaben sind offen für alle Themen und haben gleichzeitig einen Themenschwerpunkt, in diesem Fall "Technologiegestütztes Lernen: Interdisziplinäre theoretische und empirische Zugänge". Zum Call for Papers


CRIS 2014: Einreichungen bis 7. Januar
Die CRIS 2014 findet vom 13. – 15. Mai  in Rom statt. Die Frist für die Einreichung von "extended abstracts" wurde letztmalig bis zum 7. Januar 2014 verlängert. CRIS steht für "Current Research Information Systems". Konferenzbeiträge beinhalten Neuentwicklungen aus dem Feld Forschungsinformationsmanagement sowie Fallstudien, Ergebnisse aus Standardisierungsprojekten und Workshops. Die CRIS 2014 steht unter dem Leitmotiv "Managing Data Intensive Science – the role of research information systems in realising the Digital Agenda." Alle Informationen zum Call


Neues Förderprogramm "Innovative Studieneingangsphase": Einreichungen bis 10. Februar
Ein neues, mit 1,25 Millionen Euro dotiertes Förderprogramm von Heinz Nixdorf Stiftung und Stifterverband hat zum Ziel, ein Studieneingangssystem zu entwickeln, das auf die besonderen Anforderungen einer zunehmend heterogenen Studierendenschaft eingeht, Bildungsreserven erschließt, den Studienerfolg erhöht und die Qualität der Lehre verbessert. Konzepte werden jeweils mit bis zu 250.000 Euro gefördert. Antragsberechtigt sind alle staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Pro Hochschule kann nur ein Antrag eingereicht werden. Alle Informationen


2. Tag der Lehre der FH OÖ: Einreichungen bis 28. Februar
Der 2. Tag der Lehre der FH OÖ findet am Mittwoch, 21. Mai 2014 am Campus Hagenberg in Österreich statt. Nachdem es beim 1. Tag der Lehre um die didaktische Vielfalt ging, widmet sich der 2. dem gesamten Prozess der Lehre. Unter dem Titel "Von der Planung bis zur Beurteilung" sollen Fragestellungen aus allen Prozessen der Lehrentwicklung, Durchführung und Beurteilung aufgegriffen werden. Mit einem Call for Abstracts wird zur Beteiligung an der Veranstaltung aufgerufen. Alle Informationen zum Call


Förderpreis "Frauen + Medientechnologie" 2014: Bewerbungen bis 28. Februar
Zur Wissenschafts-, Frauen- und Karriereförderung verleiht die ARD.ZDF medienakademie seit 2009 jährlich den ARD/ZDF Förderpreis "Frauen + Medientechnologie". Er zeichnet herausragende Abschlussarbeiten von Absolventinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus, die sich mit technischen Fragen der audiovisuellen Medienproduktion und -distribution sowie angrenzenden Themenfeldern befassen. Die eingereichten Abschlussarbeiten dürfen nicht älter als zwei Jahre ist. Zudem müssen sie an einer deutschen, österreichischen und schweizerischen Hochschule oder Universität angenommen worden sein. Im September 2014 zeichnet eine Jury drei besten Arbeiten auf der IFA in Berlin mit Geldpreisen im Gesamtwert von 10.000 Euro aus. Weitere Informationen


J.UCS Spezialausgabe "Learning Analytics": Einreichungen bis 29. April
Martin Ebner, Behnam Taraghi, David Wohlhart, Kinshuk und Vive Kumac bitten um Einreichungen zum Thema “Learning Analaytics“. Die Beiträge sollen in einer Sonderausgabe der englischsprachigen Open-Access-Zeitschrift J.UCS – Journal of Universal Computer Science veröffentlicht werden.  Call for Papers (PDF) und weitere Informationen


3. Stellenausschreibungen

Wissenschaftliche Mitarbeit am Duisburg Learning Lab
Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Duisburg, am Learning Lab der Fakultät Bildungswissenschaft, eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in an Universitäten. Aufgabenschwerpunkte sind die Mitarbeit in Projekten am Learning Lab zu Mediendidaktik und Wissensmanagement, digitale Lerninfrastruktur und sozialen Medien sowie die Mitarbeit bei der Konzeption und Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich eLearning mit dem Schwerpunkt Hochschule, Erwachsenen- und Weiterbildung.  Bewerbungsfrist ist der 06.01.2014. Stellenausschreibung (PDF). Weitere Ausschreibungen sollen folgen, aktuelle Informationen dazu unter http://mediendidaktik.de


Mitarbeit Teaching & Learning Services, Wirtschaftsuniversität Wien
In den Teaching & Learning Services der WU Wien ist voraussichtlich ab 1. Februar 2014 bis 31. Dezember 2015 die Stelle eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin Teaching & Learning Services vollbeschäftigt zu besetzen. Aufgaben sind u.a.: Mitarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung der Lehr- und Lernstrategie, Unterstützung und pädagogisch-didaktische Begleitung von Lehrenden in der technologieunterstützten Lehre, Weiterentwicklung der eLearning-Plattform. Bewerbungsfrist ist der 01.01.2014. Stellenausschreibung


Beschäftigte/r in der IT-Systemtechnik an der TU Berlin
Bei der Technischen Universität Berlin ist folgende Stelle zu besetzen: Beschäftigte/r in der IT-Systemtechnik – Entgeltgruppe 10 TV-L Berliner Hochschulen – Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich –, Fakultät VI – CIP-Pool 29. Bewerbungsfrist ist der 22.12.2013. Stellenausschreibung (PDF)


4. Publikationen

"Offene Bildung oder Geschäftsmodell?" Neuer Band über MOOCs von Rolf Schulmeister jetzt erhältlich

Pünktlich zur Campus Innovation 2013 erschien am 14. November der neue Band über MOOCs von Rolf Schulmeister im Waxmann Verlag. Rolf Schulmeister selbst leitet den Band mit seinem Beitrag "Der Beginn und das Ende von OPEN: Chronologie der MOOC-Entwicklung" ein. Erfahrungsberichte kommen von Christoph Meinel (openHPI), Sascha Spoun (Leuphana-MOOC), Jörn Loviscach & Sebastian Wernicke sowie Jürgen Handke & Peter Franke. Auf "cMOOCs – die etwas anderen MOOCs" gehen Simone Haug & Joachim Wedekind ein. Analysen und Reflexionen liefern Jörn Loviscach und Burkhard Lehmann. Die Gruß- und Geleitworte kommen vom Stifterverband sowie vom Multimedia Kontor Hamburg.

Massive Open Online Courses (MOOCs) bezeichnen Kurse, die online stattfinden und auf Grund fehlender Zugangsbeschränkungen und kostenfreien Zugangs sehr hohe Teilnehmerzahlen erreichen. Der erste MOOC wurde 2011 durch Sebastian Thrun, Professor für Informatik an der Stanford University, zum Thema der Künstlichen Intelligenz angeboten und hatte 160.000 Teilnehmende. In der Folge wurden MOOCs als die revolutionäre Lehr-/Lerninnovation gepriesen, immer mehr Unternehmen gründeten MOOCs-Plattformen. Seit Ende 2012 bieten auch in Deutschland erste Institutionen eigene Plattformen mit MOOCs an.

Man unterscheidet im Wesentlichen zwei Varianten – xMoocs und cMOOCs: xMoocs bieten auf Video aufgezeichnete Vorlesungen, die durch Tests und Fragen unterbrochen sind und zu denen Aufgaben ausgeteilt werden. Sie werden ergänzt durch Foren. cMOOCs orientieren sich eher an der Form eines Seminars oder Workshops, in ihnen können die Teilnehmenden die Inhalte selbst miterarbeiten und -gestalten.

Um die Potenziale, aber auch die Schwächen der MOOCs bewerten zu können, bedarf es aber einer differenzierteren Betrachtung, als sie bisher stattgefunden hat. Dieser Band stellt Erfahrungsberichte und Beispiele aus deutschen Hochschulen oder mit deutscher Beteiligung vor und reflektiert das Phänomen der MOOCs unter didaktischen, historischen und bildungspolitischen Aspekten.

Der Band ist direkt beim Waxmann Verlag bestellbar und steht dort auch als kostenfreie PDF zum Download bereit.


bwp@ Spezial 7 – Schulversuch EARA
Das zweite bwp@ Spezial 2013 ist online: "Weiterentwicklung dualer Berufsausbildung: Konsekutiv, kompetenzorientiert, konnektiv. Erfahrungen und Impulse aus dem Schulversuch EARA", herausgegeben von Karin Wirth, Frank Krille, Tade Tramm und Thomas Vollmer. Unter dem Titel "Erprobung neu strukturierter Ausbildungsformen im Rahmen des Ausbildungskonsenses 2007 – 2010" führte das Hamburger Institut für berufliche Bildung (HIBB) in Zusammenarbeit mit der Beruflichen Schule für Büro- und Personalmanagement Bergedorf (H17) und der Staatlichen Gewerbeschule für Informations- und Elektrotechnik, Chemie- und Automatisierungstechnik (G18) seit August 2008 den Schulversuch EARA durch, in dem eine alternative Form der beruflichen Ausbildung erprobt wurde. Die wissenschaftliche Begleitung des Schulversuchs wurde durch ein Konsortium des Instituts für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Hamburg gewährleistet.


E-Learning 1x1: Online-Lehrbuch von Lehrer/innen für Lehrer/innen
In Kooperation mit dem eLSA- und dem NMS E-Learning-Netzwerk entwickelt der Onlinecampus Virtuelle PH derzeit das "E-Learning 1x1", eine Sammlung von Unterrichtsbeispielen für den erfolgreichen Einsatz von digitalen Werkzeugen und Medien in Lehr-Lernprozessen in der Mittelstufe. Dieses Lehrbuch wurde/wird geschrieben von erfahrenen Lehrer/innen für Lehrer/innen und Lehramtsstudierende. Das Bundeszentrum Onlinecampus Virtuelle PH wird als Service aller Pädagogischen Hochschulen Österreichs im Auftrag des bm:ukk durchgeführt. Bis Weihnachten 2013 werden laufend neue Beiträge zum "E-Learning 1x1" veröffentlicht. Kontinuierliche Publikation, Download, Feedback


Open University Innovation Report 2: "Innovating Pedagogy 2013"
Der Innovation Report der Open University hat sich zur Aufgabe gemacht: "Exploring new forms of teaching, learning and assessment, to guide educators and policy makers". In ähnlicher Weise wie der Horizon Report stellt er jeweils ausgewählte Trends/Themen vor. Im hier kostenfrei als PDF verfügbaren Report sind dies: MOOCs, Badges, Learning Analytics, Seamless Learning, Crowd Learning, Digital Scholarship, Geo-Learning, Learning from Gaming, Maker Culture, sowie Citizen Inquiry.


5. Termine

finkenau academy: Workshop-Termine im Wintersemester 2013/14

Im Wintersemester finden in unserer Reihe finkenau academy noch folgende Workshops im Multimedia Kontor Hamburg statt:

  • Kameratraining / Foto – Basis-Workshop Fotografie: 22.01.2014, 11:00 – 16:00 Uhr
  • Einführung in die Postproduktion von Audiobeiträgen mit Audacity – Basis-Workshop zur Audio-Postproduktion: 12.02.2014, 11:00 – 16:00 Uhr

Eventuelle Zusatztermine werden bei Interesse angeboten. Die Workshops richten sich vorrangig an Angestellte und Studierende der sechs öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen und der SUB. Angehörige weiterer Hochschulen können gegebenenfalls kurzfristig über eine Warteliste nachrücken, sofern entsprechende Platzkapazitäten vorhanden sind. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung per eMail ist jedoch erforderlich. Infos zur Anmeldung sowie weitere Details finden Sie in den Workshop-Beschreibungen.


Ringvorlesung "Immer und überall online?" an der Universität Hamburg: noch bis 27. Januar

Die Ringvorlesung zu den medienpädagogischen Perspektiven auf das Aufwachsen in der digitalen Gesellschaft findet noch bis zum 27. Januar  immer montags statt:, 18-20 Uhr c.t., Raum 05, Von-Melle-Park 8, Universität Hamburg. Die Teilnahme kostenlos, keine Anmeldung erforderlich. Zum Programm

Mit der Verbreitung der Smartphones wird der gesamtgesellschaftliche Trend zur persistenten Internetnutzung deutlich. Immer und überall online sein zu können wirft neue Fragen nach dem richtigen Maß der Nutzung von Online-Angeboten auf. Berichte über exzessive Internetnutzung lassen erkennen, dass vielfältige Problempotenziale existieren, die in Familien und pädagogischen Einrichtungen zu Konflikten führen können. Wie lassen sich Maßstäbe für die Internetnutzung aushandeln? Wie können Eltern und Pädagogen die Entwicklung zur Medienkompetenz unterstützen? Welche Konsequenzen hat die Entwicklung für gesellschaftlich organisierte Enkulturationshilfen und individuelle Bildungsprozesse? Die Teilnehmer/innen der Veranstaltung erhalten einen umfassenden Einblick in die Theorie und Praxis medienpädagogischer Interventionen. Anhand von Beispielen aus unterschiedlichen medienpädagogischen Handlungsfeldern werden vielfältige medienpädagogische Konzepte anschaulich gemacht und diskutiert.


Carl Friedrich von Weizsäcker Friedensvorlesung »Cyber-Security · Cyber-War · Cyber-Peace«
Wintersemester 2013, Universität Hamburg
Die Carl Friedrich von Weizsäcker Friedensvorlesung »Cyber-Security · Cyber-War · Cyber-Peace« möchte die anstehenden Bedrohungen und Risiken aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und umsetzbare Strategien und Maßnahmen identifizieren, die zur Stabilität und Frieden im Cyberspace beitragen. Zu diesem Zweck haben die Organisatoren, das Zentrum für Naturwissenschaft und Friedensforschung (ZNF), der Fachbereich Informatik und das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH), namhafte Experten aus Wissenschaft, der Wirtschaft, der Verwaltung und Politik eingeladen, um aus ihrer jeweiligen Perspektive Beiträge zum Themenbereich von Cyber-Security und Cyber-Peace zu leisten. Die Vorlesung findet ab dem 16.10.2013 bis zum 29.01.2014 jeweils mittwochs 16-18 Uhr, im Agathe-Lasch-Hörsaal (ESA B), Hauptgebäude der Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg statt. Termine und Themen


WissensTransferCamp 2014 – WITRAC14: 7. – 8. März in Friedberg (Hessen)
Das erstmalig stattfindende WITRAC hat seine Wurzeln im KnowledgeCamp der GfWM (Gesellschaft für Wissensmanagement) und steht unter dem Motto "Wissenstransfer für Hochschule und Wirtschaft". Alle Informationen zur Veranstaltung


Fachtagungen Verwaltungsinformatik (FTVI) und Rechtsinformatik (FTRI): 20. – 21. März in Berlin
Die Fachtagung Verwaltungsinformatik (FTVI) und die Fachtagung Rechtsinformatik (FTRI) haben zum Ziel, einen richtungsweisenden Dialog zwischen Wissenschaft, Verwaltungspraktikern und Juristen sowie Beratern zu fördern, indem Konzepte, Erfahrungen und Trends analysiert sowie Umsetzungsstrategien aufgezeigt werden. Veranstaltungsort ist das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS). Informationen und Anmeldung


Jahrestagung des HRK-Projekts nexus: 25. –  26. März an der TU Berlin
Die nexus-Jahrestagung 2014 steht unter dem Motto "Europäische Studienreform 2.0 – Flexibilisierung, Mobilität und Individualisierung". Die Empfehlungen der Hochschulrektorenkonferenz zur Europäischen Studienreform enthalten zahlreiche Impulse zur Weiterentwicklung von Studium und Lehre. Eine AG unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Burckhart, Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz, hatte diese nach einer Bestandsaufnahme erarbeitet. Auf der Jahrestagung werden die Empfehlungen vorgestellt und diskutiert. Alle Informationen zur Veranstaltung


International Science 2.0 Conference: 26. – 27. März in Hamburg
Zur ersten International Science 2.0 Conference treffen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus u.a. um gemeinsam mit Praktikern aus wissenschaftlichen Bibliotheken zu diskutieren: Wie verändert das Internet den Arbeitsalltag von Forschenden? Welche Folgen hat verändertes Forschungs- und Publikationsverhalten für wissenschaftliche Infrastrukturen? Alle Informationen zur Veranstaltung


Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter 18. Dezember 2013. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.