Newsletter 8. Oktober 2012

1. Aktuelles

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

3. Stellenausschreibungen

4. Termine

Kontakt   Newsletter weiterempfehlen, abonnieren oder abbestellen


1. Aktuelles

Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre: Programmvorschau und Anmeldung sind online – Frühbucherrabatt noch bis 15. Oktober

Die gemeinsame Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre 2012 tagt am 22. und 23. November im Curio-Haus Hamburg. Unser Veranstaltungsmotto lautet:

Change: Offene Hochschule = education Unlimited? Zwischen Humboldt und Fachkräftemangel

Die rasante technologische Entwicklung, der demografische Wandel und der bereits feststellbare Fachkräftemangel sind neben der geforderten Durchlässigkeit des Hochschulsystems sowie der stärkeren Internationalisierung und dem Wettbewerb die zentralen zukünftigen Herausforderungen, denen sich Hochschulen stellen müssen.

Wie und in welcher Form müssen sich Hochschulen öffnen, um diesen Herausforderungen zu begegnen? Wie können die bestehenden Kapazitäten bei einer sich verändernden Primärzielgruppe flexibel ausgeschöpft werden? Wie können individuelle und nachfrageorientierte Aus- und Weiter-bildungsangebote konzipiert, organisiert und distribuiert werden? Wie können unterschiedliche Eingangskompetenzen identifiziert und anerkannt werden? Wie kann auf individuelle Lerngewohnheiten und Bildungsbiografien eingegangen werden? Wie können wissenschaftliche Kooperationen in Forschung, Lehre und Verwaltung über Hochschul-, Landes- und auch Branchengrenzen hinweg gemanagt und realisiert werden? Wie kann auf die Bedürfnisse einer neuen, technik- und medien-sozialisierten Generation reagiert, und wie können neue technische Anforderungen berücksichtigt werden? Wie können diese Herausforderungen mit dem klassischen Bildungsauftrag der Hochschulen vereinbart werden? – Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Programmvorschau und Highlights

Die Themenschwerpunkte der drei Tracks eLearning, Studium und Lehre und eCampus sind:

  • eLearning: Zukunftstrends im eLearning; Lebenslanges Lernen und Weiterbildung sowie rechtliche Aspekte
  • Studium und Lehre: Instrumente der Qualitätssicherung; Konzepte für Beratung und Information; Das Universitätskolleg der Universität Hamburg (Freitag ganztägig)
  • eCampus: IT-Strategie, Organisation und Prozesse; Campus Management; Forschungsinformationssysteme; Integriertes Informationsmanagement

Online stellen wir Ihnen unsere Referentinnen und Referenten vor.

Die Keynotes halten Prof. Dr. Rainer W. Gerling, Prof. Dr. Wilfried Juling, Prof. Dr. Sascha Spoun sowie Prof. Dr. Rolf Schulmeister. Im Podiumsgespräch debattieren Vertreter aus Politik, Hochschule und Wissenschaft über das Thema "Öffnung der Hochschulen" – darunter Prof. Dr. Gesine Schwan und Prof. Dr. Arnold van Zyl. Es moderiert Jan-Martin Wiarda (DIE ZEIT).

Neben den drei Tracks wird es im "Kochlabor" wieder ein Workshop-Programm geben. Folgende Workshops stehen bereits fest:

  • Lebenslanges Lernen 2.0 – Innovative Lehr-/Lernszenarien in der Erwachsenenbildung unter Berücksichtigung der spezifischen Rahmenbedingungen quartärer Bildungsinstitutionen
    Moderation: Claudia Lehmann und Annelene Sudau, ELAN e.V.

Auch in diesem Jahr engagieren sich Wirtschaftsunternehmen sowie Initiativen mehrerer Bundesländer als Partner der Veranstaltung, wofür wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Die Campus Innovation und der Konferenztag Studium und Lehre finden beide in diesem Jahr zum 10. Mal statt – und das bereits zum 5. Mal in Kooperation. Zudem begeht das MMKH in diesem Jahr sein 10-jähriges Firmenjubiläum. Aus unserer Sicht vier gute Gründe gemeinsam mit Ihnen zu feiern – wir freuen uns auf Sie!

Hier geht es zur Anmeldung. Bis einschließlich 15. Oktober gilt noch der Frühbucherrabatt!


Die LEGIC Identsystems AG ist Gold-Partner der Campus Innovation 2012

Die digitale Campus Card für effizientes Hochschulmanagement

Steigende Komplexität, erhöhte Sicherheitsanforderungen und regelmäßige Veränderungen verlangen neue Lösungen für das Management von Hochschulen. LEGIC erlaubt die zentrale Verwaltung verschiedenster Anwendungen für Studierende und Mitarbeiter und ermöglicht dabei den flexiblen Ausbau, auch auf NFC-Smartphones. Im Workshop "Campus Card zum Anfassen"stellen Ihnen LEGIC und die Technische Universität München am Beispiel der neuen TUM Card die Einsatzmöglichkeiten einer multifunktionalen Campus Card vor – und diskutieren mit Ihnen die Potenziale zur Prozess- und Kostenoptimierung in Ihrer Institution.

Mit steigenden Studierendenzahlen und dem Ausbau des Campus zu einem Lebensraum für Dozierende und Studierende mit Infrastruktur für Wohnraum und Freizeitanlagen wachsen die Ansprüche an das Campus Management stetig. Mit der Erweiterung der Angebote steigen der administrative Aufwand und die Kosten oft linear, und eine Integration dieser Angebote scheint schwierig. Es gilt also, Prozesse und Workflows im studentischen Lebenszyklus kosteneffektiv zu optimieren.

Weniger Papier, mehr Effizienz

Die Möglichkeiten der kontaktlosen LEGIC Identifikationstechnologie bieten die Grundlage für solche Prozessoptimierungen in Verwaltung und Administration. In Kombination mit Online-Plattformen beispielsweise lassen sich umständliche Formulare überspringen, die Campus Card kann bereits vor Studienbeginn maßgeschneidert an jeden Studierenden versendet werden. Anwendungen mit notwendiger Authentifizierung funktionieren im Self-Service, so z. B. die Anwesenheitskontrolle oder auch die Kontrolle der Prüfungszulassung.

Alles auf einer Karte

Die verschiedenen Anwendungen des Campus-Alltags lassen sich mit LEGIC problemlos auf einem Ausweis integrieren. Personen erhalten für eine definierte Zeitspanne Zugang zu den Lehr- und Forschungseinrichtungen oder zum Parkhaus. Studierende leihen mit dem gleichen Ausweis ein Buch aus, bezahlen damit in der Mensa, mieten ein Fahrrad am Campus oder nutzen ihn für den Waschservice im Wohnheim. Sie buchen Räume und Equipment oder setzen den Ausweis als Bezahlmedium am Kopierer ein. Als elektronischen Schließfachschlüssel nutzen sie ihn in Sport- und Freizeiteinrichtungen. Die Technologie bietet außerdem die flexible Erweiterung der Karte um zusätzliche – auch hochschulexterne – Applikationen. So kann der Ausweis auch als Ticket für den öffentlichen Nahverkehr verwendet werden.

Berechtigungen zentral verwalten – auch campusübergreifend

In einem schnelllebigen Umfeld ist es wichtig, Änderungen am System eigenständig und einfach vornehmen zu können. LEGIC ermöglicht mit seinem sicheren Managementkonzept jeder Hochschule die selbständige Kontrolle und Hoheit über ihr System. So kann sie ihre zentrale Rechteverwaltung für die Campus Card eigenständig verändern und an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Auch ist die Technologie bereits heute bereit für die Verwendung von NFC-Smartphones. Beispiele vieler Hochschulen zeigen, wie flexibel LEGIC als Studenten- und Mitarbeiterausweis zum Einsatz kommen kann.

Kontakt

LEGIC Identsystems AG
Rainer Troester
Business Development Manager
Binzackerstrasse 41
8620 Wetzikon
Schweiz
Tel. +41 44 933 64 93
rainer.troester@legic.com



finkenau academy-Workshops im Wintersemester 2012/13

In unserer Reihe finkenau adacemy bieten wir im Wintersemester 2012/13 aktuell die folgenden Workshop-Themen und Termine an:

  • Kameratraining: 18.10. / 15.11., jeweils 10:00 bis 15:00 Uhr
  • Final Cut Pro 7 – Videoschnitt für Einsteiger: 08.11. / 30.11. / 06.12., jeweils 10:00 bis 15:00 Uhr
  • Einführung in die Postproduktion von Audiobeiträgen mit Audacity: 11.12.2012  / 24.01.2013, jeweils 10:00 bis 15:00 Uhr

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung jedoch erforderlich.
Workshop-Beschreibungen und Informationen zur Anmeldung



podcampus-Wettbewerb 2012: die Top 10 stehen fest

Wir freuen uns über eine Vielfalt von Einreichungen zum podcampus-Wettbewerb 2012 aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz: die Themen reichen von physikalischen Experimenten über eLearning-Methoden bis hin zu Forschungsprojekten, Sport, Medizin, Serious Games und Logistik.

Im September hatten podcampus-Besucher die Möglichkeit, durch Online-Voting den Ausgang des Wettbewerbs mit zu beinflussen. Die zehn besten Beiträge nach dem Besuchervoting sind:

  1. Lehr-/Lernmethoden im Vergleich (Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  2. HORIZON (Universität Vechta)
  3. Wie lernen wir? Studieren einfach erklärt. (Fachhochschule Düsseldorf)
  4. Verseifung von Fetten (HAW Hamburg)
  5. Eine ganz normale Visite – Korrektes hygienisches Verhalten am Krankenbett (LMU München)
  6. Experteninterview zum Presse- und Persönlichkeitsrecht (Universität Bremen)
  7. Der Traum vom Sportstudium (Deutsche Sporthochschule Köln)
  8. ZEITLast – Der Film zum Forschungsprojekt (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz)
  9. Zauberhafte Physik: Feuertornado (Team: Felix Luepke, Hendrik Schmidt, Oskar Janik und Roland Pültz, Georg-August-Universität Göttingen)
  10. Zauberhafte Physik: Kosmische Strahlung in der Kamiokanne (Team: Nina Krieger, Steffen Henkelmann, Bjoern Pfeiffer, Somin Schweda, Johannes Teichmann und Hendrik Schmidt, Georg-August-Universität Göttingen)

Aus diesen Top 10 wählt nun die Jury den Gewinner-Podcast aus, der auf der gemeinsamen Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre bekanntgegeben wird. Alle Beiträge zum podcampus-Wettbewerb 2012 können weiterhin online bewundert werden.


"eCamp" Studienorganisation und -unterstützung mit eLearning-Werkzeugen: 11. Oktober in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Im Herbst lassen wir unsere Veranstaltungsreihe "eCamps" aufleben: bei Fachvorträgen trifft sich die eLearning-Community aus Hamburg und Umgebung. Den Auftakt macht das eCamp am 11. Oktober: "Studienorganisation und -unterstützung mit eLearning-Werkzeugen".

eCamps bieten Fachvorträge rund um ein Thema und die Möglichkeit zum Austausch und Networking. Die Teilnahme ist kostenfrei, aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um vorherige verbindliche Anmeldung. Veranstaltungspartner dieses eCamps ist das Zentrale eLearning-Büro der Universität Hamburg.
 
Vortragsprogramm 17:00 bis ca. 19:00 Uhr (anschließend Get-together):

  • Der "Virtuelle Campus" – ein OLAT-Netzwerk des Studiengangs MSci Angewandte und Molekulare Biologie der Pflanzen
    Anna Sandner (& PD Dr. René Lorbiecke), Molekularbiologie, Biozentrum Klein Flottbek

Im WiSe 2011/2012 und SoSe 2012 wurde im Rahmen der Fördermaßnahme "Seminare ans Netz der Universität 2011" ein "Virtueller Campus" für den Studiengang MSci Angewandte und Molekulare Biologie der Pflanzen (MAMBo) auf der Lernplattform OLAT konzipiert und erstellt. Der Virtuelle Campus ist eine übergeordnete Plattform, die alle Module des Studiengangs miteinander vernetzt. Ziel ist es, auf diese Weise die Lehre zu verbessern, den Studierenden das Studium zu erleichtern und Transparenz zwischen Lernmodulen zu schaffen. Außerdem bietet der Virtuelle Campus Studieninteressierten und anderen Gästen eine öffentlich zugängliche attraktive Informationsplattform sowie ein Diskussionsforum für Alumni.

  • OLAT macht das Leben leichter – organisatorische Highlights aus der Praxis
    Dr. Angela Peetz, eLearning-Beauftragte der Universität Hamburg

Ein flexibles Learning-Management-System bietet nicht nur für den Einsatz in der Lehre sondern auch in der Organisation von Studiengängen und Lehrveranstaltungen vielfältige Hilfsmittel. An praktischen Beispielen, u.a. aus den Studiengängen Kosmetikwissenschaft und Geografie, wird insbesondere der Management-Aspekt eines LMS präsentiert.
 
Veranstaltungsort: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Vortragsraum 1. Etage, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg. Ansprechpartnerin im MMKH: Helga Bechmann
Zur Anmeldung


2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung: Einreichungen bis 31. Oktober

Die achte Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung wird zum Thema "Differenzierung des Hochschulsystems in Deutschland und im internationalen Vergleich – Herausforderungen, Entwicklungsansätze und Folgen" am 18. und 19. März 2013 an der Humboldt-Universität zu Berlin stattfinden. Vortragsvorschläge sollen den Umfang von 500 Wörtern nicht überschreiben. Es kann sich um Einzel- und Gruppenpräsentationen oder auch um Paneldiskussionen handeln. Alle Informationen im Call for Papers


Konferenz Professionelles Wissensmanagement: Einreichungen bis 31. Oktober

Die 7. Konferenz – Professionelles Wissensmanagement – ProWM 2013 findet vom 13 – 15. März 2013 an der Universität Passau statt. Die Konferenz, die gemeinsam mit der Fachgruppe Wissensmanagement (WI-WM) der Gesellschaft für Informatik sowie der Gesellschaft für Wissensmanagement veranstaltet wird, soll Raum zur Diskussion von sowohl wissenschaftlichen als auch praxisorientierten Beiträgen bieten und den Austausch von Erfahrungen, Ideen und Meinungen zwischen allen Teilnehmern fördern. Alle Informationen im Call for Papers


Hamburger eLearning-Magazin "Mobile Learning": Einreichungen bis 5. November

Das Hamburger eLearning-Magazin wird vom Zentralen eLearning-Büro der Universität Hamburg herausgegeben. Das nächste Magazin zum Thema „Mobile Learning“ erscheint im Dezember 2012. Einsendeschluss für Beiträge ist der 5. November. Zum Call für Ausgabe 9


Call für die März-Ausgabe der ZFHE "Vertrauen wir auf Qualität?" – bis 15. November

Das Themenheft 8/2 der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) fragt: "Vertrauen wir auf Qualität? Zwei Jahrzehnte Qualitätssicherung im europäischen Hochschulraum". Die Gastherausgeber sind Oliver Vettori (Wirtschaftsuniversität Wien) und Bernhard Kernegger (Universität für angewandte Kunst Wien). Deadline zur Einreichung eines vollständigen Beitrags ist der 15. November 2012. Weitere Informationen sowie Call als PDF


Communicator-Preis 2013: Bewerbungen und Vorschläge bis 31. Dezember

Zum 14. Mal schreibt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) den "Communicator-Preis, Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft" aus. Dieser persönliche Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird an Wissenschaftler/innen vergeben, die in herausragender Weise ihre wissenschaftlichen Ergebnisse in die Medien und die Öffentlichkeit vermitteln. Der Preis kann sowohl an Einzelpersonen als auch an eine Gruppe von Forscherinnen und Forschern verliehen werden, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten gemeinsam durchführen und kommunizieren. Die Bewerber müssen im deutschen Sprachraum tätig sein. Es sind sowohl Selbstbewerbungen als auch Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger möglich. Weitere Informationen


Call für die Juni-Ausgabe der ZFHE "Was denken Lehrende über Lehre?" – bis 1. März 2013

Die Ausgabe 8/3 der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (Juni 2013) wird unter dem Titel "Was denken Lehrende über Lehre? Ihre Lehrauffassung, Lehrhaltung und teaching beliefs" stehen. Die Gastherausgebenden sind Robert Kordts-Freudinger, Daniel Al-Kabbani, Diana Urban, Tobias Zenker und Niclas Schaper (Universität Paderborn). Deadline zur Einreichung eines vollständigen Beitrags ist der 1. März 2013. Weitere Informationen


Studentischer Wettbewerb "Study Fiction – Videoclips zur Zukunft von Studium und Lehre": Einreichungen bis 2. Mai 2013

Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI) veranstaltet mit "Study Fiction" ihren dritten, wieder mit 5.000 Euro dotierten bundesweiten Wettbewerb für Studierende. DINI will dieses Mal besonders gelungene Videoclips von Studierenden zur Zukunft von Studium und Lehre auszeichnen. Wie bei den Wettbewerben zu "Lebendigen Lernorten" 2008 und "Studentischen Netzwerken" 2010 sind der Phantasie und Kreativität der Studierenden inhaltlich und gestalterisch keine Grenzen gesetzt. Für diesen Wettbewerb gibt es nur eine Bedingung: die Videoclips dürfen nicht länger als drei Minuten dauern. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 2. Mai 2013 online bei DINI eingereicht werden. Die Preisverleihung wird auf der DINI-Jahrestagung im Herbst 2013 erfolgen. Weitere Informationen


3. Stellenausschreibungen

Wissenschaftliche Mitarbeit in der Arbeitsgruppe "Scientific Visualization and Parallel Processing" am RRZ Hamburg

Im Regionalen Rechenzentrum der Universität Hamburg ist baldmöglichst eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter der Entgeltgruppe 13 TV-L in der Arbeitsgruppe "Scientific Visualization and Parallel Processing" mit der vollen regelmäßigen Arbeitszeit (39 Stunden wöchentlich) zu besetzen. Bewerbungsfrist ist der 19.10.2012. Stellenausschreibung


Scientific Programmer am Deutschen Klimarechenzentrum Hamburg

Das Deutsche Klimarechenzentrum Hamburg (DKRZ) sucht einen "Scientific Programmer specialized in high performance computing". Bewerbungsfrist ist der 31.10.2012. Stellenausschreibung


Administration Langzeitarchivierungssystem an der TIB/UB

In der Abteilung EDV und Technische Infrastruktur der TIB/UB ist folgende Stelle zu besetzen: Administration Langzeitarchivierungssystem (E 13 TV-L). Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Eine darüber hinaus gehende Beschäftigungsdauer wird angestrebt. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Bewerbungsfrist ist der 14.10.2012. Stellenausschreibung


Universitätsrechenzentrumsleitung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

An der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) ist zum 01.06.2013 die Stelle der Leiterin / des Leiters des Universitätsrechenzentrums unbefristet zu besetzen. Bewerbungsfrist ist der 16.11.2012. Stellenausschreibung


Mitarbeit im Bereich IT‐Administration an der International Psychoanalytic University Berlin

Die International Psychoanalytic University Berlin (IPU) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin im Bereich IT‐Administration. Stellenausschreibung


4. Termine

Ringvorlesung Medien & Bildung 2012/13: "Medienbildung zwischen Utopie und Praxis", Universität Hamburg

Mit Blick auf die gesellschaftliche Relevanz von Medien und Bildung stehen theoretische Perspektiven und euphorische Utopien nicht selten praxisorientierten Projekten oder teils ernüchternden Erfahrungen aus dem pädagogischen Tagesgeschäft gegenüber. Die Ringvorlesung "Medien & Bildung" möchte im Wintersemester 2012/2013 einen interdisziplinären Raum schaffen, um dieses Spannungsfeld zwischen – im weitesten Sinne medienpädagogischen – Visionen und Forderungen sowie tatsächlichen Praxen und Förderungen in den Blick zu nehmen und zu diskutieren. Es soll verdeutlicht werden, warum beides notwendig ist: einerseits die Beschäftigung mit Hintergründen und Zusammenhängen, die nicht selten geprägt sind von einer idealisierenden Sichtweise auf aktuelle technologische, soziale und kulturelle Veränderungen; andererseits die Reflexion der Praxis und damit eine Auseinandersetzung mit alltäglichen Problemen, Hindernissen, Risiken – aber auch mit Chancen, Erfolgen, Veränderungen.
 
Die Ringvorlesung findet vom 16.10.2012 – 29.01.2013 jeweils dienstags, 18 – 20 Uhr statt. Veranstaltungsort ist Raum 504, Von-Melle-Park 8, Universität Hamburg. Übersicht über die Termine und Themen


eLearning Journal-Conference Tour 2012: 17. Oktober in Hamburg

Mit der Anwenderkonferenz "weiterbilden 2.0 – Konzepte, Strategien, Best Practice" macht das eLearning Journal, in Kooperation mit der TLA TeleLearn-Akademie, am 17. Oktober 2012 Station in Hamburg. Die eLearning Journal-Conference Tour 2012 durch fünf deutsche Großstädte möchte mit einer dialogorientierten Programmführung insbesondere Personalentwickler, Bildungsmanager, Lerndesigner sowie Sozialpartner zu strategischen Bildungsdialogen einladen. Informationen zu Progamm und Anmeldung


7. eLearning Didaktik Fachtagung: 24. – 25. Oktober in Wien

Die eLearning Didaktik Fachtagung ist ein Forum für eLearning- und IT-ExpertInnen aus allen Bildungsbereichen und an Lehrende, die sich dem Unterricht mit den "Digitalen Medien" verschrieben haben. Im Mittelpunkt der Tagung steht situiertes und kompetenzorientiertes Lernen mit dem Ziel der nachhaltigen und umfassenden Entwicklung der Handlungskompetenz der Lernenden. Alle Informationen zur Veranstaltung


Forum eLearning: 25. Oktober an der Fachhochschule Potsdam

Die Veranstaltung soll Ansatzpunkte für den Einsatz von Medien im Prozess des forschenden Lernens in der Hochschullehre thematisieren. Zum Thema "Forschendes Lernen mediengestützt – Erfahrungen aus der Hochschulpraxis" referiert Hannah Dürnberger vom Institut für Medien und Bildung der Universität Augsburg. Initiatoren der Veranstaltungsreihe "Forum eLearning" sind das Projekt eCampus der Fachhochschule Potsdam, das ServiceZentrum Lernen und Lehren [SeL²] an der TH Wildau und die Arbeitsgruppe eLEARNiNG der Universität Potsdam im Netzwerk Studienqualität Brandenburg (sqb). Alle Informationen zur Veranstaltung


Soziale Netzwerke im Kontext von Lehren und Lernen: 25. – 26. Oktober 2012 an der TU Dortmund

Diese Zukunftswerkstatt der DINI-AG "E-Learning" beschäftigt sich mit sozialen Netzwerken im Kontext von Lehren und Lernen und will folgende Fragen diskutieren: Welche Potenziale und Herausforderungen stecken darin, soziale Netzwerke stärker in der Hochschullehre zu verwenden, und wie kann dies die Qualität des Lehrens und Lernens verändern? Können bestehende soziale Netzwerke sinnvoll integriert werden, oder sind neue hochschulspezifische Lösungen notwendig? Und wie können zentrale Einrichtungen, vor allem Medien- und Rechenzentren auf diese Entwicklungen geeignet reagieren? Alle Informationen zur Veranstaltung


Auftaktkonferenz des Universitätskollegs: 1. November an der Universität Hamburg

Unter dem Motto "Wege zur Bildung durch Wissenschaft – heute" stellt das Universitätskolleg der Universität Hamburg am 1. November seine Arbeitsbereiche vor. Programm und Anmeldung

In den nächsten Monaten finden zudem mehrere fachdidaktische Tagungen an der Universität Hamburg statt. Einen Überblick finden Sie im Infoportal des Universitätskollegs.


Herbstimpulse 2012 – MOBILE LEARNING: 5. November 2012, Gästehaus der Universität Frankfurt

Die Herbstimpulse 2012, die studiumdigitale zusammen mit canudo veranstaltet, thematisieren Konzepte und Erfahrungen mit mobilen Lernszenarien in Hochschulen und in der betrieblichen Bildung. Gastreferenten sind PD Dr. Christoph Igel, Managing Director, CeLTech – Centre for e-Learning Technology an der Universität Saarbrücken und Udo Sonne, Senior Manager Digitale Medien & Lernsysteme bei der Lufthansa Group. Im Anschluss an die Vorträge haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Beispiele zu erproben, praktische Erfahrungen auszutauschen sowie ihre Meinungen in einer anonymen Befragung in die Abschlussdiskussion einzubringen. Flyer mit Informationen zur Anmeldung


Fachforum OpenContent und Rechtsfragen: 8. November in Frankfurt

Die Veranstaltung widmet sich dem Thema "Open Educational Resources und Open Content Strategien: Konzepte, Rechtslage und aktuelle Entwicklungen" und stellt sich den Fragen, wie Hochschulen, Schulen und andere Einrichtungen frei verfügbare Lernressourcen nutzen, selbst erstellte Ressourcen bereitstellen und auch intern jenseits von Lernmanagementsystemen organisieren (können). Das Fachforum möchte sich dem aktuellen Entwicklungsstand und der Rechtslage widmen, klären, was hinter dem Begriff und Konzept der Open Educational Resources steckt und Beispiele für (Open) Content Strategien an Hochschulen aufzeigen. Veranstalter ist studiumdigitale, die Zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität Frankfurt. Alle Informationen zur Veranstaltung


Diskursive und produktive Praktiken in der Digitalen Kultur – Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik: 8 – 9. November in Hamburg

Die Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik der DGfE (Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft) findet in diesem Jahr an der Universität Hamburg statt. Die Organisatoren sind Prof. Dr. Rudolf Kammerl und Jun.-Prof. Dr. Alexander Unger. Zum Tagungsthema „Diskursive und produktive Praktiken in der Digitalen Kultur” wird diskutiert, ob sich durch die Verbreitung neuer digitaler Medien eine neue Erfahrungs- und Handlungssphäre etabliert hat und wie diese aus medienpädagogischer Perspektive einzuschätzen ist. Alle Informationen zur Tagung


Tagung "Warum E-Books (nicht) funktionieren": 29. November 2012 in Graz
 
Digitale Bücher, oft unter dem Schlagwort eBook, dringen immer mehr in unseren Alltag ein. In der einfachsten Form öffnet man ein PDF auf seinem Computer, als Fortgeschrittene/r lädt man sich beispielsweise mit dem Kindle ein Buch von Amazon herunter. Besonders interessant erscheint dabei die Tatsache, dass in den USA bereits mehr eBooks als klassische Bücher verkauft werden. Im Rahmen der Tagung wird der Bogen vom einfachen PDF bis hin zu multimedial angereicherten Leseunterlagen gespannt und die damit verbundenen Vorteile und Herausforderungen mit ausgewählten Expertinnen und Experten diskutiert. Alle Informationen zu dieser Veranstaltung von iUNIg (interuniversitäre Initiative für Neue Medien Graz)


Vorankündigung 4. Tagung der DINI-AG E-Framework: 27. – 28. Februar 2013 in Bonn

Unter dem Titel "Serviceprozesse in Forschung, Lehre, Studium und Verwaltung" veranstaltet die DINI-AG E-Framework  ihre 4. Tagung in der ehemaligen Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Bonn. Themen der Tagung sind: forschungsnahe Services der Informationsinfrastruktur, Disvovery-Systeme als neue Serviceprozesse der Bibliotheken, Bürokommunikation aus Prozess-Sicht, Qualitätsmanagement für IT-Infrastruktur.

Programm und Anmeldung werden beizeiten auf den Seiten der DINI Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e.V. zur Verfügung gestellt und darüber hinaus kommuniziert.


Mit freundlichen Grüßen

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter 8. Oktober 2012. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.