Newsletter 16. Juli 2012

1. Aktuelles

2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

3. Stellenausschreibungen

4. Publikationen

5. Termine

Kontakt   Newsletter weiterempfehlen, abonnieren oder abbestellen


1. Aktuelles

Campus Innovation 2012: 22. und 23. November

Die diesjährige Campus Innovation wird in erneuter Kooperation mit dem Konferenztag Studium und Lehre der Universität im Curio-Haus Hamburg stattfinden: am 22. und 23. November 2012. Wir freuen uns, wenn Sie sich den Termin jetzt schon vormerken. In diesem Jahr feiern wir gleich mehrere Jubiläen: die 10. Campus Innovation, den X. Konferenztag Studium und Lehre, die 5. Kooperation beider Veranstaltungen – und darüber hinaus auch das 10-jährige Bestehen des Multimedia Kontor Hamburg.

Über die Planung, Themen und Highlights werden wir Sie hier im Newsletter sowie auf www.campus-innovation.de laufend informieren.


podcampus-Wettbewerb 2012: Teilnahme noch bis 15. August möglich!

Das Multimedia Kontor Hamburg sucht wieder den besten Videopodcast aus Hochschule, Wissenschaft und Forschung. Gemeint sind "echte" Podcasts, die die Möglichkeiten des Mediums ausschöpfen: zum Beispiel Magazinsendungen aus Wissenschaft und Forschung, Lehrfilme, Experteninterviews oder Screencasts. Die eingereichten Podcasts werden auf podcampus.de, der Plattform für Podcasts aus Wissenschaft und Forschung, online gestellt und so einem breiten Publikum bekannt gemacht. Die Auswahl des besten Beitrags erfolgt über eine Kombination aus Online-Voting und Fachjury-Urteil.

Siegerprämie sind ein iPad sowie die kostenfreie Teilnahme für zwei Personen an der gemeinsamen Veranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag Studium und Lehre 2012, in deren Rahmen die Preisverleihung stattfindet.

Einreichungsvoraussetzungen

Alle, die im hochschulischen bzw. wissenschaftlichen Umfeld Podcasts herstellen, sind aufgerufen, ihre Werke einzureichen – jedoch keine professionellen bzw. kommerziellen Produzenten. Teilnehmer früherer podcampus-Wettbewerbe dürfen gern wieder teilnehmen, allerdings nicht mit derselben Podcast-Reihe.

Videopodcasts müssen im Format MPEG4/h.264 vorliegen und sollten eine Darstellungsgröße von 640x480 (4:3) oder 640x360 (16:9) haben. Die Sprache des Beitrags kann Deutsch oder Englisch sein. Bitte reichen Sie nur eine Folge aus einer Podcast-Reihe ein. Der Podcast darf bereits vorher woanders veröffentlicht worden, aber nicht älter als Produktionsjahr 2011 sein.

Einreichungsprozedere, Fristen und Ermittlung des Gewinner-Podcasts

Zur Einreichung der Podcasts haben wir unter www.podcampus.de/wettbewerb ein Formular hinterlegt. Einreichungsfrist ist Mittwoch, 15. August, 23:59 Uhr. Am 1. September werden alle Beiträge auf podcampus.de veröffentlicht und das Online-Voting aktiviert. Stimmen aus dem Online-Voting werden per 30. September, 23:59 Uhr ausgewertet. Die zu diesem Zeitpunkt im Online-Voting bestbewerteten zehn Podcasts werden der Jury übergeben, die daraus den Gewinner auswählt.

Die Jurymitglieder

  • Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger, Prodekan Campus Hamburg und Professur Medienmanagement an der macromedia hochschule für medien und kommunikation
  • Dr. Marianne Merkt, stellvertretende Leiterin des ZHW Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung der Universität Hamburg 
  • Thea Payome, Chefredakteurin von Check.point eLearning und Geschäftsführerin der INFObases GmbH
  • Prof. Dr. Oliver Vornberger, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Informatik der Universität Osnabrück und Vorstandssprecher von virtUOS

werden den besten Podcast nach den folgenden Kriterien ermitteln:

  • Content: fachlich-inhaltliche Originalität und Qualität
  • Didaktische Qualität
  • Dramaturgie (Aufbau, Struktur)
  • Technische/optische/akustische Qualität.

Preisvergabe und Benachrichtigung der Gewinner

"Es kann nur einen geben": Im podcampus-Wettbewerb wird ein Gewinner-Podcast ermittelt und prämiert. Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt am 25. Oktober. Wir bitten um Verständnis, dass zu diesem Zeitpunkt ausschließlich der Gewinner/die Gewinnerin über das Ergebnis benachrichtigt wird. Die offizielle Bekanntgabe des Gewinner-Podcasts erfolgt erst auf der Konferenz.

Wettbewerbsteilnehmende, die am 25. Oktober nicht von uns hören, können davon ausgehen, dass sie leider keine Einladung zur kostenfreien Konferenzteilnahme erhalten werden. Wir geben ihnen jedoch gern die Möglichkeit, nach dem 25. Oktober ihre Teilnahme noch zu den Konditionen des Frühbucherrabatts zu buchen. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei uns, Kontakt s.u.

Die Campus Innovation 2012 und der Konferenztag Studium und Lehre der Universität Hamburg tagen am 22. und 23. November gemeinsam im Curio-Haus Hamburg. Im Campus Innovation Newsletter sowie auf www.campus-innovation.de halten wir Interessierte über die Programmplanung auf dem Laufenden.

Kontakt
Helga Bechmann
Multimedia Kontor Hamburg, Finkenau 31, 22081 Hamburg
h.bechmann@mmkh.de, Tel. 040-303 85 79-14


Der OpenCourse 2012 "Trends im E-Teaching" ist zu Ende, aber nicht vorbei

Mobile Apps, Tablet Computing, Game-basiertes Lernen, Learning Analytics, Gestenbasiertes Computing, Internet der Dinge – die sechs Schwerpunktthemen des 2012 Horizon Report und somit des OpenCourse / OPCO 2012 sind online "abgearbeitet": In Live-Sessions haben ExpertInnen ihre Erfahrungen und Einschätzungen zu den sechs Technologietrends mitgeteilt. Die Teilnehmenden haben in den begleitenden Chats sehr aktiv diskutiert und etliche sehr gehaltvolle Beiträge zu allen Themenwochen im Kursblog beigesteuert. Session-Aufzeichnungen, Blogbeiträge sowie alle Unterlagen von Präsentationsfolien bis hin zu Linklisten sind online und stehen auch im Nachhinein zur Verfügung. Nachschauen und Nachlesen lohnt sich!

Die Abschlussveranstaltung am 20. Juli in Frankfurt bietet Kursteilnehmenden und Interessierten die Möglichkeit, sich in einem realen Treffen über "Open Online Courses Perspektive für (offene) Bildungsveranstaltungen für Hochschulen und Weiterbildung?" auszutauschen.

Fragen, denen wir dort u.a. nachgehen wollen, sind:

  • Stellen Open Online Kurse als Format ein Potential für Hochschulen und z.B. universitäre Weiterbildungsangebote dar?
  • Unter welchen Umständen eignen sie sich, für welche Themen, für welche Anbieter und was ist bei ihrer Gestaltung zu beachten?

Daneben wird sich das Fachforum auch der Auswertung des OPCO 2012 widmen und mit zwei weiteren Vorträgen auch andere Formate und Bereiche aufgreifen:

  • "Bildung zwischen Hochschule und Web" (Dr. Johannes Moskaliuk, Universität Tübingen, Abteilung für Angewandte Kognitionspsychologie und Medienpsychologie)
  • "Offene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten – E-Bologna weitergedacht. Eine Chance Hochschule, berufliche Bildung und lebenslanges Lernen zusammen zu bringen?" (Prof. Volkmar Langer, Präsident der Hochschule Weserbergland)

An fünf Thementischen widmen wir uns dem Rückblick auf den OPCO12 und dem Transfer in die Praxis:

  • Mein persönlicher Horizon-Report
  • Zukünftige Wünsche an MOOCs
  • Motivationsanreize und Online Badges
  • OPCOs und Open Educational Resources 
  • Organisationstrukturen und Geschäftsmodelle für OPCOs

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich, und die Plätze sind begrenzt. Alle Informationen zur Veranstaltung

Zum kostenfreien Download: 2012 Horizon Report auf Deutsch (PDF)


Start des ELAN e.V.-/(K)VHS-Projektes "eLearning und LebensLangesLernen" (eL4)

Am 1. Juli 2012 startete ein neues Projekt mit dem Titel "eLearning und LebensLangesLernen" (eL4), das vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Hannover gefördert wird.

In diesem Projekt haben sich fünf (Kreis-)Volkshochschulen, konkret Papenburg, Norden, Ammerland, Lingen sowie Meppen mit dem ELAN-Verein, dem viele niedersächsische Hochschulen angehören, zusammengeschlossen, um den Aufbau von Medien- und Informationskompetenzen sowie die Fähigkeiten zum Einsatz digitaler Lerntechnologien bei Einrichtungen der Erwachsenenbildung und der beruflichen Weiterqualifikation (hier: Volkshochschulen bzw. Kreisvolkshochschulen) in Niedersachsen gemeinsam voranzutreiben.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung des ELAN e.V. (PDF)


Hamburger Lehrpreis 2012

Bereits im vierten Jahr wurde der Hamburger Lehrpreis überreicht, mit dem innovative Lehrleistungen oder Lehrvorträge von Mitarbeiter/innen der sechs öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen ausgezeichnet werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden wegen ihrer hohen fachlichen und didaktischen Kompetenz sowie teilweise explizit für den Einsatz innovativer elektronischer Lehrmethoden ausgezeichnet. Das Vorschlagsrecht für den Lehrpreis liegt ausschließlich bei den Studierenden der jeweiligen Hochschule.

Alle Informationen und Link zur Liste der Gewinnerinnen und Gewinner


L3T's bet – Wetten auf die Zukunft von Lern- und Lehrmaterialien

Sandra Schön und Martin Ebner, die "Macher" von L3T – dem Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien –, haben im Rahmen ihres Think Tanks L3T's WORK dazu aufgerufen Wettaussagen zur Zukunft von Lehr- und Lernmaterialien zu treffen. Nach jeweils 6, 12 und 18 Monaten wird nun überprüft, ob die Wettaussagen eingetroffen sind, und es werden entsprechende Punkte ausgeschüttet. Auch aus dem Wettverhalten lassen sich wiederum Vorhersagen ableiten.

Alle Informationen sowie ein Film zu L3T´s bet


2. Ausschreibungen: Fachbeiträge und Wettbewerbe

Multimedialer Lehrpreis "campusemerge": Online-Bewerbung bis 29. Juli

Noch bis zum 29. Juli können Lehrende an niedersächsischen Hochschulen Beiträge für den multimedialen Hochschullehrepreis campusemerge einreichen. Die Preise, gestiftet vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, werden für den herausragenden Einsatz von multimedialen Elementen in der Hochschullehre vergeben. Das Gesamtvolumen der Preise beträgt 10.000 Euro. Die innovativsten Konzepte werden sowohl von der Öffentlichkeit als auch von einer Jury prämiert.

Weitere Informationen und Online-Bewerbung


Innovations- und Entrepreneurpreis 2012: Einreichungen bis 31. Juli

Die Gesellschaft für Informatik (GI) lobt den Innovations- und Entrepreneurpreis 2012 aus. Bewerben können sich Einzelpersonen, Forschungsgruppen und Firmen, die auf dem Gebiet der Informatik bahnbrechende Neuerungen vorzuweisen haben. Hierzu zählen Erfindungen, Innovationen und Unternehmensgründungen, die ihren Erfolg bereits in der Praxis unter Beweis gestellt haben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird auf der GI-Jahrestagung INFORMATIK 2012 verliehen.

Alle Informationen zum Innovations- und Entrepreneurpreis


Wissenschaftspreis Datenschutz und Datensicherheit, Einreichungen bis 31. Juli

In diesem Jahr vergibt die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. GDD erneut einen Wissenschaftspreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit. Der Preis beträgt 5.000 Euro und kann auch zwischen mehreren Arbeiten geteilt werden. In Betracht kommen fertige oder in der Fertigstellung befindliche Abschlussarbeiten oder Doktorarbeiten aus allen Wissenschaftsdisziplinen, in denen Fragen aus den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit behandelt werden. Die Arbeiten müssen mit Befürwortung des betreuenden Hochschullehrers bei der GDD-Geschäftsstelle eingereicht werden.

Nähere Informationen zum Wissenschaftspreis


"Warum eBooks (nicht) funktionieren" – Call for Video bis 31. August

Im Vorwege zur Fachtagung am 29. November ruft die Interuniversitäte Initiative für Neue Medien Graz dazu auf, Kurzvideos rund um das Thema eBooks zu erstellen. Eingrenzungen zum Themenfeld oder zur inhaltlichen Form (Animation, Interviews, Zeichnungen...) gibt es nicht.

Videobeiträge können bis zum 31.08.2012 eingereicht werden: einfach bei YouTube hochladen und die dortige URL an die Mailadresse info@iunig.at senden.

Weitere Informationen


Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre, Bewerbungen bis 31. August

Zum zweiten Mal schreiben die Baden-Württemberg Stiftung, die Joachim Herz Stiftung und der Stifterverband bis zu 15 Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre aus. Die Fellowships sind mit jeweils bis zu 50.000 Euro dotiert. Diese Summe ist zweckgebunden für die Anschubfinanzierung eines geplanten Entwicklungsvorhabens.

Ziel des Programms ist es, Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehr- und Prüfungsformate (beispielsweise Konzepte für forschendes oder problembasiertes Lernen oder zur Prüfung von Schlüsselkompetenzen) oder die Neugestaltung von Modulen und Studienabschnitten (beispielsweise der Studieneingangsphase oder von Praxisphasen, etwa unter dem Gesichtspunkt der Interdisziplinarität oder zunehmenden Heterogenität von Studierenden) zu schaffen; den Austausch über Hochschullehre und die Verbreitung der entwickelten Projekte durch eine Vernetzung der Fellows zu befördern, die Auswirkungen dieser Innovationen auf den Lernerfolg und Kompetenzerwerb der Studierenden begleitend zu untersuchen und im Ergebnis zu einer systematischen Weiterentwicklung der Lehre in curricularer, didaktischer und methodischer Hinsicht beizutragen.

Weitere Informationen und Ausschreibung (PDF)


Dieter Baacke Preis für medienpädagogische Projekte: Einreichungen bis 31. August

Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit 2001 beispielhafte Projekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland aus.

Der Dieter Baacke Preis 2012 wird in fünf Kategorien vergeben, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind:
1. Projekte von und mit Kindern
2. Projekte von und mit Jugendlichen
3. Interkulturelle und internationale Projekte
4. Intergenerative Projekte
5. Projekte mit besonderem Netzwerkcharakter (z.B. modellhafte, innovative medienpädagogische Kooperation verschiedener Institutionen oder Träger)

Der Preis richtet sich an Projekte außerschulischer Träger (z.B. Jugendzentren, Kindergärten, Träger der Jugendhilfe oder Familienbildung, Medienzentren und Medieninitiativen) und Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern. Bewerben können sich Institutionen, Initiativen oder Einzelpersonen. Die Projekte sollten im Vorjahr entstanden sein oder im laufenden Jahr bis zur Bewerbungsfrist beendet sein.

Alle Informationen sowie Bewerbungsunterlagen


Call für die Januar-Ausgabe der ZFHE "Vertrauen wir auf Qualität?" – bis 14. September

Das Themenheft 8/1 der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) fragt: "Vertrauen wir auf Qualität? Zwei Jahrzehnte Qualitätssicherung im europäischen Hochschulraum". Die Gastherausgeber sind Oliver Vettori (Wirtschaftsuniversität Wien) und Bernhard Kernegger (Universität für angewandte Kunst Wien). Deadline zur Einreichung eines vollständigen Beitrags ist der 14. September 2012.

Weitere Informationen sowie Call als PDF


Zukunftspreis Kommunikation: Einreichungen bis 15. September

Bereits zum siebten Mal wird am 29. Oktober 2012 der "Zukunftspreis Kommunikation" innerhalb des "Zukunftstag Kommunikation" für das beste und innovativste Konzept, eine plausible Vision oder herausragende Analyse zukünftiger Kommunikationsformen verliehen. Am Wettbewerb teilnehmen können fachbereichs- und semesterunabhängig – Studierende aller deutschen Hochschulen. Zu gewinnen sind Geldprämien von bis zu 5.000 Euro.

Weitere Informationen


Hochschullehrer/in des Jahres 2012: Vorschläge bis 30. September

Zum siebten Mal lobt der Deutsche Hochschulverband (DHV) ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für den/die "Hochschullehrer/in der Jahres" aus. Der Preis wird vom DHV mit Unterstützung des ZEIT-Verlages Gerd Bucerius Gmbh & Co.KG verliehen.
Vor diesem Hintergrund ruft die Berufsvertretung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu auf, bis zum 30. September 2012 Kandidat/innen vorzuschlagen.

Weitere Informationen


Nachwuchswissenschaftler/in des Jahres 2012: Vorschläge bis 30. September

Im Rahmen der Preisverleihung zum/zur "Hochschullehrer/in des Jahres" zeichnet academics – das Karriereportal der Wissenschaft von DIE ZEIT und "Forschung & Lehre" – den/die "Nachwuchswissenschaftler/in des Jahres" aus. Mit einem Preisgeld von 2.000 Euro wird eine Nachwuchswissenschaftlerin bzw. ein Nachwuchswissenschaftler prämiert, die bzw. der im vergangenen Jahr durch herausragendes Engagement, zukunftsweisende Ideen oder beispielhaftes Handeln Forschung und Lehre nachhaltig beeinflusst hat. Es gilt eine Altersbeschränkung von 35 Jahren bei Bewerbungsschluss. Kandidat/innen können bis zum 30. September 2012 vorgeschlagen werden.

Mehr Informationen


3. Stellenausschreibungen

Campus Management an der TU Berlin, Bewerbungen bis 6. August

Das Zentrum für Multimedia in Lehre und Forschung ist zentral an der Einführung eines Campus-Management-Systems für den Bereich Studium und Lehre der TU Berlin beteiligt. Gesucht wird ein/e Beschäftigte/r für folgendes Aufgabengebiet: Mitarbeit in der Erstellung einer Prozesskarte sowie in der Aufnahme, Analyse und Optimierung von Kern- und Supportprozessen Annährung an Standardprozesse; Analyse von Bestandsystemen inklusive der Bestandsdaten; Mitarbeit in der Bedarfsevaluation der Hochschule und Anbieteranalyse am Markt; Unterstützung der Organisationsentwicklung und des Aufbaus des Change Managements.

Zur Stellenausschreibung


4. Publikationen

Aktuelles Hamburger eLearning-Magazin und Call zur Ausgabe 9

Die 8. Ausgabe des Hamburger eLearning-Magazins zum Themenschwerpunkt "eLearning in der Medizin und den Gesundheitswissenschaften" steht hier als PDF zum Download bereit. Das Magazin wird vom Zentralen eLearning-Büro der Universität Hamburg herausgegeben. Alle Ausgaben sind hier archiviert. Das nächste Magazin zum Thema "Mobile Learning" erscheint im Dezember 2012. Einsendeschluss für Beiträge ist der 5. November. Zum Call für Ausgabe 9


Neue Open-Access-Bände zu OER sowie zu sozialen Netzwerken

Die Herausgebenden Martin Ebner und Sandra Schön haben im Juli zwei neue Open-Access-Bände online freigeschaltet:

  • In der O3R Publikationsreihe Beiträge zu offenen Bildungsressourcen: „Konzept für Open Educational Resources im sekundären Bildungsbereich“ von Barbara Rossegger. Zum Download
  • In der ITuG Publikationsreihe Internet-Technologie und Gesellschaft: „Möglichkeiten und Gefahren von sozialen Netzwerken, Data-Mining im Netz und Mobile Computing“ von Alexander Thalhammer. Zum Download

Zeitschrift für Hochschulentwicklung: "Lernkulturen an Hochschulen"

Die Juni-Ausgabe der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE 7/3) wurde herausgegeben von Taiga Brahm und Dieter Euler. Bisher fehlt es an einer systematischen Reflexion bestehender Projekte, welche die Gestaltung von Lernkulturen in unterschiedlichen Dimensionen anstreben. Mit der vorliegenden Ausgabe der Zeitschrift für Hochschulentwicklung wird daher das Ziel verfolgt, Initiativen auf der organisationalen, pädagogisch-interaktionalen und individuellen Ebene zu beschreiben und auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu reflektieren. Alle Beiträge der Ausgabe sind hier frei zugänglich als PDF-Dateien.


Tagungsband zur GML² 2012 erschienen

Der Tagungsband zur zehnten eLearning-Tagung GML² 2012, die vom 15. bis 16. März 2012 an der Freien Universität Berlin stattfand, kann über den Waxmann-Verlag bezogen werden. Darüber hinaus steht der Band allen Interessierten als Download auf der Konferenzwebsite zur Verfügung.


Berufs- und Wirtschaftspädagogik online: Ausgabe 22 zur Diagnostik

Die Ausgabe 22 von bwp@ - Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit dem Titel "Funktionen und Erträge pädagogischer Diagnostik im wirtschafts- und berufspädagogischen Bereich" ist hier online. Die Herausgebenden Tade Tramm, Susan Seeber und H.-Hugo Kremer dazu im Editorial: "Der produktive Austausch zwischen Wissenschaft, pädagogischer und politisch-administrativer Praxis ist gerade in diesem Feld und gerade in dieser Phase der intensiven Bemühungen um eine wissenschaftliche Fundierung pädagogischer Diagnostik unverzichtbar. Insofern bietet bwp@ mit dieser Ausgabe ein Forum, in dem unterschiedliche Sichtweisen auf diesen wichtigen pädagogischen Aufgabenbereich ausgetauscht werden."


Kompetenz: Fragen an eine (berufs-) pädagogische Kategorie

Abstract:
"Mit der wachsenden Bedeutung des lebensbegleitenden Lernens und dem Wandel von Arbeit und Qualifizierung gewinnt die berufliche Kompetenzentwicklung zunehmend an Gewicht. Informelles und reflexives Lernen in und bei der Arbeit sowie die lern- und kompetenzförderliche Gestaltung der Arbeit werden gefordert und gefördert. Wird darüber auch die Persönlichkeits- und Bildungsentwicklung von Beschäftigten gestärkt oder ist gar von einer Konvergenz ökonomischer und pädagogischer Vernunft zu reden? Der Beitrag gibt einen problemorientierten Einblick in den Entstehungskontext und aktuelle Verständnisse von beruflicher Handlungskompetenz und Reflexivität. Das reflexive und informelle Lernen werden im Kontext des Erwerbs umfassender Handlungskompetenz erörtert, die lern- und kompetenzförderliche Arbeitsgestaltung wird referiert und reflektiert. Abschließend wird die Ausgangsfrage resümiert."

Dieser von Kirsten Barre und Carmen Hahn herausgegebene Band ist in der Reihe Berufsbildung der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg erschienen und steht hier zum kompletten Download bereit.


Bericht "Bildung in Deutschland 2012"

Der vierte Bildungsbericht, von KMK und BMBF gefördert, zeigt die Gesamtentwicklung des deutschen Bildungssystems auf. Langfristige Trends sind u.a. ein weiteres Ansteigen der Bildungsausgaben, der Anstieg des Bildungsniveaus und eine steigende Bildungsbeteiligung. Den Bericht mit weiterführenden Materialien und Informationen finden Sie unter www.bildungsbericht.de bzw. hier in der detaillierten Inhaltsübersicht.


MMB Learning Delphi / MMB-Trendmonitor I/2012

Lernen mit mobilen Endgeräten wird die eLearning-Landschaft in den nächsten drei Jahren aus wirtschaftlicher Perspektive erstmals entscheidend prägen. Das prognostiziert die Mehrheit der Teilnehmenden an der jährlichen Trendbefragung Learning Delphi des MMB-Instituts für Medien- und Kompetenzforschung. Zugleich belegen die Befragungsergebnisse, dass Blended Learning auch künftig das wichtigste Lernszenario für das betriebliche Lernen bleiben wird.

Die ausführlichen Ergebnisse sind jetzt als MMB-Trendmonitor I/2012 (PDF) veröffentlicht worden. Darüber hinaus hat das Portal CHECK.point eLearning ein Special zum MMB Learning Delphi 2012 herausgegeben.


(N)ONLINER Atlas 2012

Seit 2001 liefert der jährliche (N)ONLINER Atlas der Initiative D21 in Zusammenarbeit mit TNS Infratest empirische Informationen über die Internetnutzung. Wesentliche Ergebnisse für 2012 sind:

  • 75,6 Prozent der Deutschen sind online.
  • Erstmals liegt die Zuwachsrate bei den Internetnutzern unter einem Prozentpunkt.
  • Inzwischen sind 53,2 Millionen Personen über 14 Jahren online.

Alle Daten, Analysen und PDF-Dokumente zum Download


Studie "Informationsrepertoires der deutschen Bevölkerung"

In einer Pilotstudie zur "Erfassung und Darstellung der Medien- und Meinungsvielfalt in Deutschland" befragte das Hamburger Hans-Bredow-Institut rund 1.000 Personen ab 14 Jahren zu ihrem Informationsverhalten. Das Fernsehen ist – im Vergleich zu Tagespresse, Internet etc. – nach wie vor die wichtigste Quelle für die politische Meinungsbildung, so das Ergebnis der Studie.

Interessante Details, z.B. im Vergleich der Altersgruppen, finden sich in der Kurz- und Langfassung der Studie, die hier als kostenfreie PDFs zum Download bereitstehen.


Social Media Trendmonitor 2012

news aktuell und Faktenkontor haben in deutschen Redaktionen und Unternehmen eine Umfrage zum Einsatz von Social Media gemacht. Diese ergab, dass als Erfolgskriterium in erster Linie die Anzahl der Fans und Follower empfunden wird und weniger die Tonalität der Erwähnungen, die Intensität der Dialoge und die Reputation der Kontakte. Die weiteren Ergebnisse, die auch Investitionen in Social Media abbilden, finden sich hier.


5. Termine

AWW – eLearning Weiterbildung an der Universität Hamburg

Sie möchten sich neben dem Beruf weiterbilden oder befinden sich in einer Phase der beruflichen Neuorientierung? Die eLearning-Weiterbildungsangebote der Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung (AWW) der Universität Hamburg bieten Ihnen praxisorientiertes Management Know-how und Zusatzqualifikationen auf Universitätsniveau.

  • Virtuelle Teamarbeit: 17.08.12 bis 18.09.12; Präsenztag 25.08.12
  • Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagement: 19.10.12 bis 23.03.13, Präsenztage 03.11.12 und 16.03.13
  • Change Management und Lernen in Organisationen: 19.10.12 bis 31.03.13; Präsenztage 27.10.12 und 30.03.13
  • Wissensmanagement: 12.10.12 bis 17.02.13; Präsenztage 10.11.12 und 19.01.13

Kontakt und Beratung

Lena Oswald
040/42883-2478
l.oswald@aww.uni-hamburg.de
www.aww.uni-hamburg.de


Digital Humanities 2012: 16. – 20. Juli an der Uni Hamburg

Die Universität Hamburg ist in diesem Jahr Gastgeberin der weltgrößten Fachkonferenz für digitale Geisteswissenschaften: Durch die engen Gänge einer animierten Version von Shakespeares Globe Theatre gehen, ein weiteres Bild hinter der Oberfläche eines Kunstwerks entdecken oder untersuchen, ob man an der Erzählweise erkennen kann, wie jemand über einen Sachverhalt denkt – solche Themen gehören zum neuen geisteswissenschaftlichen Arbeitsfeld Digital Humanities. In über zweihundert Vorträgen werden computergestützte geisteswissenschaftliche Forschungsprojekte vorgestellt. Zielpublikum sind Geisteswissenschaftler/innen, Informatiker/innen und IT-Spezialist/innen, ebenso wie interessierte Studierende.

Alle Informationen zur Veranstaltung


Forum Technologiegestützte (Aus)Bildung: 4. – 6. September in Hamburg

Mit dem Forum Technologiegestützte (Aus)Bildung wird in diesem Jahr der 9. Fernausbildungskongress der Bundeswehr an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg ausgerichtet. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen – unter dem Motto "Alles bleibt anders" – folgende Themenschwerpunkte:

  • Für und durch den Einsatz lernen
  • Fit für den Wettbewerb durch (Aus-)Bildung
  • verBUNDen

Alle Informationen zur Veranstaltung


GMW-Tagung 2012: 10. – 13. September an der TU Wien

Thema der Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW) 2012 ist die Verzahnung von Nutzungsmöglichkeiten der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie in Forschung und Lehre, um damit deren Effektivität, deren Effizienz sowie mögliche Synergien zu erhöhen.

Die GMW 2012 widmet sich insbesondere folgenden Schwerpunkten:

  • Der Exzellenz-Begriff in Forschung und Lehre – kritisch betrachtet
  • Veränderung der Forschung durch digitale Medien
  • Digitale Medien als Erkenntnismittel für die Forschung
  • Forschungsbasiertes Lehren und Lernen
  • Digitale Medien als Werkzeuge in Lehre und Forschung
  • Community Building durch Soziale Medien
  • eAssessment
  • Cyber Safety (im Unterschied zu Security)
  • Curriculum
  • Plagiatsprüfung

Alle Informationen zur Veranstaltung


11. eLearning Tag der FH JOANNEUM: 19. September in Graz

Das Kompetenzzentrum ZML – Innovative Lernszenarien der FH Joanneum stellt den 11. eLearning Tag unter das Motto "Lernen in virtuellen sozialen Räumen".

Alle Informationen zur Veranstaltung


13. DINI-Jahrestagung: 24. – 25. September in Karlsruhe

Die diesjährige DINI-Jahrestagung stellt das Thema "Forschungsinfrastrukturen" in den Mittelpunkt. Dabei werden u.a. die Themen Forschungsdaten, Open Access und Forschungsinformationssysteme als exemplarische Bausteine hin zu Open Science in unterschiedlichen Kontexten beleuchtet. Wissenschafts- und förderungspolitische Herausforderungen, aber auch Lösungsansätze auf nationaler und europäischer Ebene werden ebenso diskutiert wie die Strategien der Infrastruktureinrichtungen an Hochschulen.

Alle Informationen zur Veranstaltung


DeLFI 2012 – 10. e-Learning Fachtagung Informatik: 24. – 26. September in Hagen

Seit 2003 präsentiert die DeLFI-Tagungsreihe dem interessierten Fachpublikum aktuelle, innovative informatiknahe Ergebnisse zum Thema eLearning aus Forschung und Praxis. Anwender/innen und Entwickler/innen tauschen sich über das digitale Lernen und Lehren aus. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Anforderungen an die Informatik und den daraus resultierenden Ergebnissen.

Alle Informationen zur Veranstaltung


Kongress "teaching trends", 27. – 28. September an der Universität Osnabrück

Der Einsatz digitaler Lerntechnologien hat an Hochschulen einen anerkannten und hohen Stellenwert. Um einen Überblick über aktuelle und zukünftige Trends aus den Bereichen "neue Medien" und "eLearning" zu bieten, lädt der ELAN e.V. zum Kongress "teaching trends" ein.

Thematische Schwerpunkte sind:

  • ePrüfungen/eAssessment (prüfen, üben, sich selbst einschätzen mittels digitaler Systeme)
  • Videobasierte Lehre (Produktion und Distribution von Lehrveranstaltungsaufzeichnungen)
  • Mobile Szenarien (Lehren und Lernen unterwegs)
  • Lehre im Web 2.0 (Kommunikation und Interaktion in Communities)
  • Technologiegestütztes Studieren (Erfahrungen und Erwartungen der Studierenden)

Alle Informationen zur Veranstaltung


7. eLearning Didaktik Fachtagung: 24. – 25. Oktober in Wien

Die eLearning Didaktik Fachtagung ist ein Forum für eLearning- und IT-ExpertInnen aus allen Bildungsbereichen und an Lehrende, die sich dem Unterricht mit den "Digitalen Medien" verschrieben haben. Im Mittelpunkt der Tagung steht situiertes und kompetenzorientiertes Lernen mit dem Ziel der nachhaltigen und umfassenden Entwicklung der Handlungskompetenz der Lernenden.

Alle Informationen zur Veranstaltung


Mit freundlichen Grüßen

Helga Bechmann


Campus Innovation Newsletter 16. Juli 2012. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.